PPI AG und Broadridge kooperieren, um Payments-as-a-Service für den europäischen Markt anzubieten

Die PPI AG, ein in Hamburg ansässiges Beratungsunternehmen und Anbieter von Zahlungsverkehrsprodukten, hat eine Zusammenarbeit mit Broadridge Financial Solutions, Inc. (NYSE: BR), ein weltweit führendes Unternehmen der FinTech-Branche, angekündigt, um eine gemeinsame Initiative im Zahlungsverkehr für Banken und Finanzinstitute in Europa auf den Markt zu bringen. Die neue Lösung wird europäischen Banken zu einem leistungsfähigeren Zahlungsverkehr verhelfen. Viele Banken sehen sich derzeit mit großen Herausforderungen bei der Zahlungsverarbeitung konfrontiert, die durch die jüngsten und laufenden Marktveränderungen, wie die Umsetzung von PSD2, die SEPA-ISO-Migration, TARGET2 und die SWIFT-ISO20022-Migration angetrieben werden, während sie gleichzeitig auf die Veränderungen der nationalen Zahlungsinfrastrukturen reagieren müssen. Eine zunehmende Nachfrage nach SEPA Instant Payments und dem kommenden Request to Pay steigern die Notwendigkeit für Banken, ihre Zahlungsinfrastrukturen zu erneuern. Gleichzeitig etablieren sich bestehende Standards wie EBICS auch auf europäischer Ebene, sodass der Bedarf an innovativen Betriebsmodellen zunimmt.

Aufgrund steigender Marktdynamik und kürzeren Innovationszyklen in der Zahlungsverkehrsbranche ist es wichtig, dass Banken auf neue Technologien setzen und aktuelles Fachwissen nutzen, um agil zu bleiben und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Spezialisierte Zahlungsverkehrsanbieter können dabei helfen, die neuesten Entwicklungen für den Zahlungsverkehr und die Unterstützung für den Operationsbereich zu managen.

„Unsere Zusammenarbeit mit der PPI AG ist das Ergebnis eines signifikant gestiegenen Marktbedarfs nach innovativen Zahlungsverkehrsangeboten. Viele Banken werden durch Altsysteme belastet, deren Pflege und Weiterentwicklung nicht mehr nachhaltig ist, wenn auf die Geschwindigkeit des Wandels reagiert werden soll. Gleichzeitig müssen Banken ihr Aufwand-Ertrags-Verhältnis drastisch senken, während ihre Kunden einen hochwertigen Service verlangen“, sagt Andreas Günther, Geschäftsführer von Data Control Solutions für Broadridge in Deutschland. „Anstatt weiterhin in ihre eigene Zahlungsinfrastruktur und Ablaufroutine zu investieren, kann ein spezialisierter Zahlungsanbieter mit neuen Technologien helfen, den Zahlungsverkehr leistungsfähiger und wettbewerbsfähiger zu gestalten und betriebliche Abläufe zu optimieren. Payments-as-a-Service bietet eine zeitgemäße Antwort auf die aktuellen Herausforderungen. Durch die Zusammenarbeit mit der PPI AG können wir gemeinsam Banken helfen, ihre aktuellen Bedürfnisse und Herausforderungen zu erfüllen und sich auf das, was als nächstes kommt, vorzubereiten.“


Die neue Lösung hat bereits ihren ersten Kunden gewonnen, eine in Europa ansässige Geschäftsbank, die im Firmen- und Privatkundengeschäft tätig ist.

Dr. Thorsten Völkel, Vorstandsvorsitzender der PPI AG, fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit mit Broadridge mit dem neugeschaffenen Marktangebot auszubauen. Wir sind nun in der Lage, Payments-as-a-Service in der gesamten Bandbreite der Zahlungsabwicklung für Banken anbieten zu können. Seit längerem sehen wir für dieses Angebot eine zunehmende Marktnachfrage. Die PPI-Zahlungsverkehrslösung kombiniert dabei alle Zahlungsarten in einer hybriden Plattform, sodass Skaleneffekte im Massenzahlungsverkehr realisiert werden können und trotzdem die Individualität der Bank im Korrespondenzbankgeschäft bewahrt werden kann. Durch die Zusammenarbeit mit Broadridge können wir Banken unsere führende Technologie als SaaS anbieten. Gleichzeitig unterstützen wir unsere Kunden mit unseren Zahlungsexperten bei der Transition auf die neue Lösung.“

Payments-as-a-Service ist eine moderne, gehostete Zahlungsplattform mit Anbindung an alle Marktinfrastrukturen. Ergänzt wird das Angebot durch Managed Services und die Unterstützung durch sachkundige Zahlungsverkehrsspezialisten. Rund um die Kernzahlungsplattform bietet der Service AML- und Sanktionen-Screening, intelligenten Abgleich, Transaktionsüberwachung und die Verwaltung von Ausnahmen.

Über die PPI AG

PPI ist ein auf Zahlungsverkehr spezialisierter Anbieter für Beratungsleistungen und Softwareprodukten mit Niederlassungen in vier europäischen Ländern. Die Produkte von PPI decken die komplette Prozesskette für den Zahlungsverkehr für Banken ab – vom Kundenkanal über die Kernverarbeitung von Zahlungen bis hin zur Kommunikation zwischen Banken: end-to-end aus einer Hand. Das Beratungsportfolio im Zahlungsverkehr reicht von strategischen und fachlichen Themen hin zu zahlungsbezogener IT-Expertise. PPI berät seine Kunden in verschiedenen Bereichen wie ZV-Strategie, Regulierung, Instant Payments, SEPA, Individualzahlungsverkehr und kartenbasiertem Zahlungsverkehr.

Mehr Informationen zu PPI finden Sie unter www.ppi.de/payments/

Über Broadridge

Broadridge Financial Solutions, Inc. (NYSE: BR), ein weltweit führendes Fintech-Unternehmen mit einem Umsatzvolumen von 4 Milliarden US-Dollar, ist ein führender Anbieter von Anlegerkommunikation und technologieorientierten Lösungen für Banken, Broker/Händler, Vermögensverwalter und Unternehmensemittenten. Die Infrastruktur von Broadridge untermauert die Proxy-Voting-Dienste für über 50 Prozent der öffentlichen Unternehmen und Investmentfonds weltweit und verarbeitet im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren und Aktien durchschnittlich mehr als 8 Billionen US-Dollar pro Tag. Broadridge ist Teil des S&P 500® Index und beschäftigt über 12.000 Mitarbeiter in 17 Ländern.

Mehr Informationen zu Broadridge finden Sie unter www.broadridge.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PPI AG
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
Telefon: +49 (40) 227433-0
Telefax: +49 (40) 227433-1333
http://www.ppi.de

Ansprechpartner:
Hannah Victoria Groß
Manager Digital Marketing / Digital Experience
Telefon: +49 (211) 97552-5014
Fax: +49 (211) 97552-5111
E-Mail: Hannah.Gross@ppi.de
Gerald Nowak
Head of Marketing
Telefon: +49 (40) 227433-1647
E-Mail: gerald.nowak@ppi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel