Versorgungsbericht 2020: Im Mittelpunkt stehen die Corona-Maßnahmen und das erfolgreiche Förderprogramm ZuZ

„Die Bürgerinnen und Bürger können sich auch in Krisensituationen auf die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte verlassen, das hat die Corona-Pandemie gezeigt“, sagte Dr. Johannes Fechner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) bei der heutigen Veröffentlichung des Berichtes „Die ambulante medizinische Versorgung 2020“.

Der jährliche Bericht liefert einen Überblick zu den vielfältigen Aktivitäten und Initiativen der KVBW. Im Jahr 2020 steht die Bewältigung der Corona-Krise im Mittelpunkt. Der Bericht informiert über das Engagement der Ärzteschaft und der KVBW während der Pandemie. Wenn auch Corona das beherrschende Thema war, wurden weitere wichtige Aufgaben, wie die Förderung der Niederlassung, der Ausbau der Rufnummer 116117 zur umfassenden Servicenummer für Patient*innen sowie innovative Projekte weiter vorangebracht.

Ein Erfolgsmodell für die Ansiedlung von Ärzt*innen in strukturschwachen Regionen ist das Förderprogramm ZuZ (Ziel und Zukunft: Wir – die Ärzte und Psychotherapeuten – in Baden-Württemberg). Im Jahr 2019 ist die Zahl der Förderanträge in allen Förderkategorien stark angestiegen. Seit dem Start des Programms im Jahr 2015 konnten insgesamt 129 Praxisgründungen oder Praxisübernahmen mit über vier Millionen Euro unterstützt werden. „Das Fördergeld ist gut angelegt, denn jeder geförderte Haus- und Facharzt leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der ärztlichen Versorgung“, kommentiert Dr. Johannes Fechner.


Einen differenzierten Blick auf die Versorgungssituation in den 35 Landkreisen sowie neun Stadtkreisen in Baden-Württemberg ermöglicht der zweite Teil der Broschüre „Daten & Fakten“. Wie ist die Altersstruktur der Ärzt*innen je Landkreis oder Stadt? Wie viele Einwohner*innen werden im jeweiligen Landkreis von einem Hausarzt oder einer Hausärztin versorgt? Hier liefert die KVBW konkrete Daten für die Analyse der ärztlichen Versorgung vor Ort.

Die Publikation „Die ambulante medizinische Versorgung 2020“ steht im Internet zum Download zur Verfügung: https://www.kvbawue.de/…. Als Anlage erscheint der Qualitätsbericht für das Jahr 2019 mit Daten zu den Qualitätssicherungsmaßnahmen in den baden-württembergischen Arztpraxen.

Über Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Die KVBW vertritt als Körperschaft des öffentlichen Rechts über 22.000 Mitglieder (Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten) in Baden-Württemberg. Sie gestaltet und sichert die medizinische Versorgung für die gesetzlich Versicherten in Baden-Württemberg, schließt Verträge mit den gesetzlichen Krankenkassen, kümmert sich um die Fortbildung ihrer Mitglieder und die Abrechnung der Leistungen. Mehr unter www.kvbawue.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Albstadtweg 11
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 7875-0
Telefax: +49 (711) 7875-3274
http://www.kvbawue.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel