Entsorgungsbetriebe Essen: Enorme Auswirkungen durch zweiten ver.di-Warnstreik

Die Gewerkschaft ver.di ruft im aktuellen Tarifgeschehen die Belegschaft der Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) zu einem zweiten Warnstreik am kommenden Montag, 12.10.2020, auf. (Warn-) Streik der Arbeitnehmer ist ein gesetzlich zulässiges Mittel und er hat erhebliche Auswirkungen. Müllabfuhr, Straßenreinigung, Hotline, Containerdienst, Recyclinghöfe, Sperrmüll können betroffen sein.

Nicht stattfindende Leerungen, Straßenreinigung, Sperrmüll- und Schrott-Termine fallen ersatzlos aus.

Überstunden lassen sich übrigens nicht anordnen, um die Folgen eines Warnstreikes abzumildern. Zwar wird die EBE Zusatzfahrzeuge einsetzen. Dies wird aber nicht für das gesamte Stadtgebiet möglich sein.


Sperrmüll bitte am Montag nicht bereitstellen

Wichtig: Die Bürger sind dringend gebeten, Sperrmüll und Metall/-Elektroschrott bitte im Falle eines Warnstreikes NICHT zur Abholung bereitzustellen. Sie benötigen dann einen neuen Abfuhrtermin. Sperrmüll im öffentlichen Raum, der schon bereitgestellt wurde, bitte gegen Verwehungen absichern.

Abfallabfuhr

Sämtliche Graue, Braune und Blaue Tonnen dieses Leerungstages bleiben wahrscheinlich stehen. Das trifft viele Bürger empfindlich. Um die Auswirkungen des Warnstreikes abzufedern, können die Entsorgungsbetriebe Folgendes empfehlen:

  • Haushaltsübliche Mengen an Restmüll können an nach dem Warnstreik von Dienstag, 13.10., bis Donnerstag, 15.10., in verschlossenen, dickwandigen Säcken an den Recyclinghöfen Altenessen und Werden ausnahmsweise kostenfrei entsorgt werden.
  • Grünschnitt aus dem Garten kann an allen Annahmestellen und Recyclinghöfen abgeliefert werden (bis 1 Kubikmeter kostenfrei).
  • Überschüssiges Papier kann in die öffentlichen Depot-Container geworfen werden. Alternativ kann es an der Annahmestelle Pferdebahnstraße 32 und an beiden Recyclinghöfen Altenessen und Werden abgegeben werden.

Die Recyclinghöfe Altenessen (Lierfeldstraße) und Werden (Laupendahler Landstraße) öffnen am Warnstreiktag nicht. Auch die Grünschnitt-Annahmestellen im Stadtgebiet (Schnabelstraße, Jahnstraße, Pferdebahnstraße, Elisenstraße, Stauderstraße) bleiben ganztägig geschlossen.

Die verschiedenen Hotlines der EBE (854-1111/Sperrmüll, -2222 bzw. -0/Zentrale) sind ebenfalls von dem Streik betroffen und nicht besetzt.

Auch der EBE-Containerdienst kann von dem Streik betroffen sein.

Die nötigen Notdienste sind stets sichergestellt.

Wir bitten, die Essener entsprechend zu informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Entsorgungsbetriebe Essen GmbH
Pferdebahnstraße 32
45141 Essen
Telefon: +49 (201) 85422-22
Telefax: +49 (201) 85420-90
http://www.ebe-essen.de

Ansprechpartner:
Bettina Hellenkamp
Stab Presse, Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (201) 8541060
Fax: +49 (201) 854-1080
E-Mail: bhellenkamp@ebe-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel