Wintersaison in den bayerischen Schlössern und Burgen startet

Der Herbst liegt in der Luft. Dies bedeutet für die bayerischen Schlösser, Residenzen und Burgen, dass es Zeit wird, sich für die kühlere Jahreshälfte zu rüsten. Aus diesem Grund stellt die Bayerische Schlösserverwaltung wie jedes Jahr die Öffnungszeiten um bzw. schickt einige Sehenswürdigkeiten in die wohlverdiente Winterruhe.

Hier eine Auswahl der Schlösser, Burgen, Residenzen und Kulturdenkmäler, die bis kommendes Frühjahr geschlossen sind: Die Parkbauten im Schlosspark Linderhof, das Casino auf der Roseninsel sowie die Amalienburg im Schlosspark Nymphenburg schließen Mitte Oktober. Auch das Pompejanum in Aschaffenburg und Schloss Fantaisie in Bayreuth haben bis zum kommenden Frühling geschlossen. Der letzte Tag, um den Bastionsgarten auf der Eichstätter Willibaldsburg zu sehen, ist Sonntag, 18. Oktober. Schloss Seehof bei Bamberg kann noch bis Sonntag, 1. November, besucht werden und dann erst wieder im kommenden April.

Alle Öffnungszeiten sowie Informationen über die Sehenswürdigkeiten der Bayerischen Schlösserverwaltung finden Sie unter www.schloesser.bayern.de.


Folgende Sehenswürdigkeiten müssen derzeit – unabhängig von der Jahreszeit – leider, aufgrund der teils engen Räume, Corona-bedingt geschlossen bleiben:

  • Aschaffenburg: Schloss Schönbusch
  • Bayreuth: Altes Schloss Eremitage; Burg Zwernitz und Morgenländischer Bau in Sanspareil
  • Chiemsee: Künstlerhaus Exter
  • Dachau: Schloss Dachau
  • Holzhausen am Ammersee: Künstlerhaus Gasteiger
  • Landshut: Stadtresidenz
  • Linderhof: Hundinghütte im Schlosspark
  • München: Bavaria mit Ruhmeshalle; Schlosskapelle Blutenburg; Schlosspark Nymphenburg: Pagodenburg, Magdalenenklause
  • Nürnberg: Tiefer Brunnen und Sinwellturm auf der Kaiserburg
  • Schachen: Königshaus am Schachen
  • Veitshöchheim: Schloss Veitshöchheim
  • Würzburg: Maschikuliturm auf der Festung Marienberg

Bitte beachten Sie außerdem, dass folgende Sehenswürdigkeiten aufgrund von Sanierungsarbeiten leider vorübergehend für Besucher nicht zugänglich sind:

  • Altes Schloss Schleißheim (bis November 2020)
  • König Ludwig II.-Museum im Neuen Schloss Herrenchiemsee
    ( Oktober 2020 bis Ende 2020)
  • Schloss Neuburg (bis Ende Mai 2021)
  • Residenz Ansbach ( Oktober bis voraussichtlich 16. Oktober 2020)
  • Residenz Kempten ( Oktober bis 26. Oktober 2020)
  • Schloss Johannisburg (mit Staatsgalerie, Paramentenkammer und fürstlichen Wohnräumen, bis auf Weiteres geschlossen)
  • Venusgrotte im Schlosspark Linderhof (vss. bis 2024)
Über Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich ein Millionenpublikum aus aller Welt an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16
80638 München
Telefon: +49 (89) 17908-0
Telefax: +49 (89) 17908-190
http://www.schloesser.bayern.de

Ansprechpartner:
Ines Holzmüller
Pressesprecherin
Telefon: +49 (89) 17908-160
Fax: +49 (89) 17908-190
E-Mail: presse@bsv.bayern.de
Franziska Wimberger
Pressesprecherin
Telefon: +49 (89) 17908-160
Fax: +49 (89) 17908-190
E-Mail: presse@bsv.bayern.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel