Valmet Automotive schärft Fokus weiter auf e-Mobility

Valmet Automotive hat am Montag (12. Oktober 2020) eine Vereinbarung über den Verkauf der gesamten Business Line Engineering Services an die Mutares SE & Co. KGaA geschlossen. Diese Entscheidung wurde vor dem strategischen Hintergrund getroffen, Valmet Automotive als Auftragsfertiger und Tier-1-Systemlieferant verstärkt auf E-Mobilität und Elektrofahrzeuge zu fokussieren. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Zustimmung und wird voraussichtlich im November abgeschlossen.

Durch die aktuellen Veränderungen in der globalen Automobilindustrie sieht Valmet Automotive erhebliches Wachstumspotenzial in Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge, bei aktiven kinematischen Systemen und vielversprechende Perspektiven im Fahrzeugbau. Die Veräußerung der klassischen Ingenieursdienstleistung ermöglicht es, Investitionen und Ressourcen in diese Wachstumsbereiche zu lenken.

Die Business Line Engineering Services in Deutschland war in den letzten vier Jahren von großer Bedeutung für den Ausbau der Batteriekompetenz von Valmet Automotive. Engineering Services hat einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Batterieentwicklung und für den Aufbau der Batterie-Testkompetenz geleistet, die seit kurzem unter Verantwortung der Business Line EV Systems geführt werden.


Das veräußerte Ingenieurdienstleistungsgeschäft umfasst die Bereiche Fahrzeugentwicklung, Elektrik/Elektronik, Simulations- und Testdienstleistungen sowie die Herstellung von Prototypen und Kleinserien. Betroffen sind rund 600 Mitarbeiter an den Standorten Bad Friedrichshall, Helmstadt-Bargen, Ingolstadt, München und Wolfsburg in Deutschland sowie Antas in Spanien.

  • Valmet Automotive schärft den strategischen Fokus auf Elektrofahrzeuge. Wir freuen uns, dass Engineering Services eine neue Heimat bei einem starken Investor gefunden hat, bei dem der Bereich eindeutig zum Kerngeschäft gehört und dort die Aufmerksamkeit und die Ressourcen erhält, die dieser für eine erfolgreiche Zukunft benötigt, sagt Olaf Bongwald, CEO, Valmet Automotive.

Während sich Valmet Automotive aus der klassischen Ingenieursdienstleistung zurückzieht, wird das Unternehmen weiterhin Engineering als integraler Bestandteil der Fahrzeugproduktion, von Dach- und kinematischen Systeme sowie der Batteriesysteme anbieten.

Über Valmet Automotive Group

Die Valmet Automotive Group ist einer der größten Fahrzeug-Auftragsfertiger der Welt, Tier-1 Systemlieferant für Cabriolet-Dachsysteme und wichtiger Entwicklungspartner für die globale Automobilindustrie. In der strategischen Weiterentwicklung fokussiert sich die Valmet Automotive Group auf Elektromobilität mit der Entwicklung und Fertigung von Batteriemodulen sowie Batteriesystemen. Die Aktivitäten in der Gruppe gliedern sich in die vier Business Lines Manufacturing, Engineering, EV Systems und Roof & Kinematic Systems. Seit der Gründung im Jahr 1968 hat Valmet Automotive im Werk in Uusikaupunki/Finnland mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge produziert. In Salo, unweit dem Werk Uusikaupunki, startete Valmet Automotive im Herbst 2019 seine erste Volumenfertigung für Batterien für die Automobilindustrie. Das Unternehmen hat Standorte in Finnland, Deutschland, Polen und Spanien. Die größten Anteilseigner an der Valmet Automotive Group sind die staatliche finnische Investmentgesellschaft Tesi und die Pontos Group mit einem Anteil von je 38,46 Prozent. 23,08 Prozent werden von der chinesischen Contemporary Amperex Technology Limited (CATL) gehalten, weltweit führender Hersteller von Batterien und Batteriezellen für Elektrofahrzeuge.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Valmet Automotive Group
Hufelandstraße 13
80939 München
Telefon: +49 (89) 31566-263
Telefax: +49 (89) 31566-264
http://www.valmet-automotive.com

Ansprechpartner:
Frank Volk
Senior Manager Group Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 316566-263
E-Mail: frank.volk@valmet-automotive.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel