Zahl des Monats Oktober: 93 Prozent

Was bringt uns mehr Versorgungssicherheit? Das war die zentrale Frage der Digitalkonferenz „Für ein gesundes Europa“ am 7. Oktober 2020, die von Pro Generika initiiert wurde. Weitgehende Einigkeit herrschte bei den digitalen Teilnehmern in dem Punkt, dass veränderte Ausschreibungen der Krankenkassen und Krankenhäuser das Problem der Lieferengpässe entschärfen könnten. Was genau geschehen müsse, gab eine Mehrheit der Teilnehmer so an: Jenseits des Preises sollten weitere Vergabe-Kriterien wichtig sein – das fanden 93 Prozent.

• Nur 7 Prozent waren der Meinung, dass der Preis das einzige Kriterium, nach dem Krankenkassen und Krankenhäuser den Zuschlag vergeben, bleiben sollte.
• 17 Prozent gaben an, dass ein europäischer Standort von Produktion oder Zulieferern berücksichtigt werden sollte, wenn sich Kassen und Krankenhäuser auf einen Hersteller festlegen. 12 Prozent plädierten für höhere Umweltauflagen.
• 64 Prozent sprachen sich dafür aus, dass – neben dem Preis – der Nachweis robuster Lieferketten eine Rolle spielen sollte, wenn sich Hersteller an Ausschreibungen beteiligen.

Derzeit werden Bemühungen der Generika-Hersteller in robustere Lieferketten – etwa das Bereithalten einer zweiten Wirkstoffquelle – in der Regel nicht honoriert. Bei den meisten Ausschreibungen von Krankenkassen und Krankenhäusern zählt allein der günstigste Preis. Das führt dazu, dass Lieferketten immer effizienter werden müssen und ihre Robustheit zunehmend leidet. Das Dilemma der Unternehmen, die Lieferengpässe um jeden Preis vermeiden wollen, erklärt Dr. Christine Schneider, Leiterin Vertrieb und Marketing für Spezialprodukte bei der Firma PUREN Pharma, in diesem kurzen Film


Die Konferenz „Für ein gesundes Europa“ verfolgten phasenweise bis zu 1.400 Teilnehmende und Zuschauer aus bis zu 20 Ländern. Die Aufzeichnung der Veranstaltung, bei der Gesundheitsminister Jens Spahn die Keynote zum Thema Versorgungssicherheit sprach, finden Sie hier.

 

Über den Pro Generika e.V.

Pro Generika ist der Verband der Generika- und Biosimilarunternehmen in Deutschland. Wir vertreten die Interessen seiner Mitglieder, die Generika und Biosimilars entwickeln, herstellen und vermarkten. Durch den Einsatz von Generika und Biosimilars werden im Gesundheitssystem wichtige finanzielle Ressourcen eingespart – bei gleichbleibend hoher Qualität der Arzneimittelversorgung. Generika und Biosimilars sorgen damit für nachhaltigen Zugang der Patienten zu modernen Arzneimitteln

Mehr Arzneimittelproduktion in Europa ist Thema der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und das, was sich viele Deutsche wünschen. Wie aber kann mehr "Made in Europe" gelingen und was brauchen die Arzneimittelhersteller dafür? In diesem Film sprechen fünf Generika-Profis über die Lage und mögliche Zukunft von Europas Arzneimittelproduktion.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pro Generika e.V.
Unter den Linden 32 -34
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 8161609-0
Telefax: +49 (30) 8161609-11
http://www.progenerika.de

Ansprechpartner:
Anna Steinbach
Leiterin Kommunikation
Telefon: +49 (30) 8161609-60
Fax: +49 (30) 8161609-11
E-Mail: steinbach@progenerika.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel