Mittelstand setzte trotz Coronakrise Meilensteine

  • Festlicher Abschluss des 26. bundesweiten Wettbewerbs um den bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis „Großer Preis des Mittelstandes 2020“ in Düsseldorf
  • Verleihung der deutschlandweiten SONDERPREISE an herausragende Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen
  • Der 27. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2021“ beginnt am 1. November 2020 – Nominierungsschluss: 31. Januar 2021

Mit einer feierlichen Auszeichnungsgala unter dem Motto „Meilensteine setzen“, ging am Sonnabend, 24. Oktober 2020, in Anwesenheit von – aufgrund der neuen Corona-regeln – leider nur 100 Gästen aus 16 Bundesländern im Hotel Maritim in Düsseldorf der 26. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2020“ zu Ende.

Nach den vorangegangenen erfolgreichen Ländergala in Würzburg und Düsseldorf, bei denen ca. 700 begeisterte und erwartungsvolle Gäste die Ehrungen der „Finalisten“, „Preisträger“, „Wirtschaftsfreundlichsten Kommunen“ und „Banken“ der Wettbewerbs-regionen miterlebten, wurden heute Abend zum Abschluss des Wettbewerbsjahres in Düsseldorf die bundesweit jährlich nur einmal zu vergebenden SONDERPREISE überreicht (Preise, Namen und Laudationes finden Sie in den Anlagen).


Für den 26. Wettbewerb wurden im Jahr 2020 bundesweit insgesamt 4.970 kleine und mittelständische Unternehmen sowie wirtschaftsfreundliche Kommunen und Banken von mehr als 1.400 Institutionen nominiert. Sie können alle gemeinsam auf eine stolze Bilanz verweisen.

Herzlich begrüßte Gäste der Abschlussgala waren neben den Vertretern ausgezeichneter Unternehmen, Banken und Kommunen unter anderem Frau Dr. Dietlind Thiemann (MdB), Hans-Jürgen Friedrich, Vorstandsvorsitzender der KFM Deutsche Mittelstands-fond AG und Hauptsponsor des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“.

Die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung – die jährlich den Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ auslobt – Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, zeichneten zwei Unternehmen mit der „Premier-Ehrenplakette“ aus. An zwei Unternehmen überreichten sie die begehrten „Premier“-Statuen aus weißem Porzellan. Vier Unternehmen wurden als „Premier-Finalist“ ausgezeichnet. Fünf in den Vorjahren mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnete Unternehmen erhielten eine „Ehrenplakette“ für mehrjährige überzeugende Leistungen. Drei Unternehmen erhielten die „Ehrenplakette“ als besonders beeindruckende Preisträger auf regionaler Ebene im Wettbewerbsjahr 2020.

Je einmal wurden für besondere Wirtschaftsfreundlichkeit die Sonderpreise „Premier-Bank“ bzw. „Premier-Kommune“ verliehen. Zwei Unternehmen wurden mit dem Sonderpreis „Lebenswerk“ geehrt.

Die Namen/Laudationes der Ausgezeichneten entnehmen Sie bitte der Anlage.

Der Initiator und Gründer der Oskar-Patzelt-Stiftung, Vorstand Dr. Helfried Schmidt, hob in seiner Begrüßung hervor, dass alle Unternehmer täglich Applaus und Zuspruch bekommen müssten, weil sie die seltene Gabe bewahren, Arbeit so zu organisieren, dass Beschäftigung für Dritte entsteht, ohne zuvor nach Geld vom Staat zu fragen und dabei so viel erwirtschaftet wird, dass auch der Staat seinen Anteil durch Steuern und Abgaben erhält, und das in steigendem Maße. „Deshalb widmen wir Ihnen, liebe Unternehmer-innen und Unternehmer, diesen Abend. Eigentlich gebührt jedem von Ihnen eine solche Auszeichnung. Gerade in der gegenwärtigen Corona-Krise darf die gegenseitige Wertschätzung und Motivation für diejenigen nicht vergessen werden, die täglich Arbeits- und Ausbildungsplätze, Steuern und Abgaben und ihre Regionen sichern.“

Uneingeschränkte Wertschätzung gab es von Politikern und Vertretern der Wirtschaft für die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und die Auslobung ihres „Großen Preis des Mittelstandes“. Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist die einzige Institution in Deutschland, die trotz der coronabedingten Einschränkungen ihre geplanten drei Gala durchführte.

Unmittelbar nach Abschluss des 26. Wettbewerbs beginnt am 1. November dieses Jahres – mit Veröffentlichung der neuen Ausschreibung – der 27. bundesweite Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2021“.

Bis zum 31. Januar 2021 besteht dann die Chance, die Leistungen und das Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Kommunen und Banken mit einer Nominierung zu würdigen, für die es dann im Herbst nächsten Jahres heißen könnte: „Wir bitten nach vorn …“. Und das wird sein am 04.09.2021 in Dresden, am 18.09.2021 in Würzburg, am 25.09.2021 in Düsseldorf und zum Abschluss die Bundesgala am 30.10.2021 nochmals in Dresden.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstandes“ – Nominierungsweg, Ausschreibung, u. a. m. – finden Sie unter www.mittelstandspreis.com und unter www.kompetenznetz-mittelstand.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Oskar-Patzelt-Stiftung
Melscher Str. 1
04299 Leipzig
Telefon: +49 (341) 2406100
Telefax: +49 (341) 2406166
http://www.mittelstandspreis.com

Ansprechpartner:
Bernd Schenke
Pressebeauftragter
Telefon: +49 (30) 440382-55
E-Mail: beschenke@aol.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel