EZB veröffentlicht konsolidierte Bankendaten für Ende Juni 2020

 

  • Die Summe der Aktiva der Kreditinstitute mit Sitz in der EU (ohne Vereinigtes Königreich) stieg um 7,6% von 27,6 Billionen € im Juni 2019 auf 29,7 Billionen € im Juni 2020.
  • Die Quote notleidender Kredite1 in der EU (ohne Vereinigtes Königreich) sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,17 Prozentpunkte und belief sich im Juni 2020 auf 2,87 %.
  • Die Eigenkapitalrendite2 lag im Juni 2020 im EU-Durchschnitt bei 0,58 %.
  • Die harte Kernkapitalquote3 betrug im Juni 2020 im EU-Durchschnitt 15,14 %.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die konsolidierten Bankendaten (Consolidated Banking Data – CBD) mit Stand Ende Juni 2020 veröffentlicht. Bei den CBD handelt es sich um einen Datensatz zum Bankensystem in der EU auf konsolidierter Basis.


Die vierteljährlichen Daten enthalten die für eine Analyse des EU-Bankensektors erforderlichen Informationen und stellen einen Teildatensatz des für das Jahresende vorliegenden Datensatzes dar. Die Daten für Ende Juni 2020 wurden bei 326 Institutsgruppen und 2 656 Einzelinstituten (einschließlich Tochtergesellschaften und Zweigstellen ausländischer Institute) erhoben, die ihr Geschäft in der EU betreiben. Damit sind nahezu 100 % des Bilanzvolumens des EU-Bankensektors erfasst. Der Datensatz enthält ein breites Spektrum an Indikatoren zu Profitabilität, Rentabilität, Bilanzen, Liquidität und Finanzierung, Qualität der Aktiva, Asset Encumbrance, Eigenmittelausstattung und Solvabilität. Die Aggregate und Indikatoren werden für den gesamten Bankensektor veröffentlicht.

Die Meldungen großer Institute erfolgen zumeist nach dem technischen Durchführungsstandard (Implementing Technical Standards) der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde zur aufsichtlichen Berichterstattung auf IFRS-Grundlage (IFRS-FINREP), während andere meldepflichtige Institute nationale Rechnungslegungsgrundsätze anwenden. Dementsprechend können je nach Verfügbarkeit der zugrunde liegenden Positionen auch Aggregate und Indikatoren veröffentlicht werden, die auf Meldungen nach nationalen Rechnungslegungsstandards basieren.

Zusammen mit den für Ende Juni 2020 erhobenen Daten werden auch einige Revisionen zu vorangegangenen Datensätzen ausgewiesen.

Anmerkung

  • Die konsolidierten Bankendaten sind über das Statistical Data Warehouse (SDW) der EZB abrufbar.
  • Weitere Informationen zu den Aufbereitungsmethoden finden sich auf der Website der EZB.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EUROPEAN CENTRAL BANK
Kaiserstraße 29
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 1344-0
Telefax: +49 (69) 1344-6000
http://www.ecb.int

Ansprechpartner:
Generaldirektion Kommunikation
Telefon: +49 (690 1344 7455
Fax: +49 (69) 13447404
E-Mail: media@ecb.europa.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel