Zukunft des Lernens – der Digitalisierung die eigene Handschrift verleihen

Mobile Geräte eröffnen neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung allein mit Wischen, Klicken und Tippen sind aber weder Kinder noch Erwachsene in der Lage, Informationen und Wissen gewinnbringend zu verarbeiten. Wie werden wir also in Zukunft sinnvoll lernen?

Die Digitalisierung der Schulen ist im Hinblick auf die Corona-Pandemie stärker in den Fokus gerückt. Dabei bedeutet dieser Prozess weit mehr als Homeschooling und die flächendeckende Ausstattung mit digitalen Endgeräten. Kurzfristiges Ziel muss sein, den Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling zu gestalten. Gleichzeitig bietet sich jetzt die Chance zur nachhaltigen Entwicklung und Umsetzung eines modernen Bildungssystems, um Lehrern mit sinnvollen Unterrichtskonzepten, Schülern beim Lernen und Eltern bei der Unterstützung ihrer Kinder auf zeitgemäße Weise gerecht zu werden.


„Es ist nur folgerichtig, dass die Digital Natives, die mit zahlreichen Möglichkeiten der Digitalisierung aufwachsen, dieser auch in der Schule begegnen. Natürlich setzen wir uns nicht erst seit Corona mit den aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Digital Writing auseinander und leiten daraus spezielle Konzepte und Angebote ab.“ erklärt Beate Oblau, Geschäftsführerin bei Lamy und verantwortlich für den Bereich Marketing/PR und Produktentwicklung. Sie betont, dass analoge und digitale Arbeitsweisen dabei keinen Gegensatz bilden, sondern sich produktiv ergänzen, wenn der Übergang zwischen beiden Systemen intuitiv und unkompliziert ermöglicht wird. So ist es mit dem LAMY AL-star black EMR gelungen, ein ebenso flüssiges wie komfortables Schreibgefühl zu erzeugen. Er wurde auf Basis des Gehäuses des Tintenrollers LAMY AL-star entwickelt und überzeugt durch unverändert funktionales Design und perfekte Ergonomie. Seine austauschbare, 0,7 Millimeter feine Kontaktspitze erkennt über 4096 Druckstufen und reagiert damit besonders sensibel und reaktionsschnell auf den Schreiber. So steht das Schriftbild auf dem Display der Handschrift auf Papier in nichts nach.

Das digitale Schreibgerät eignet sich für alle kompatiblen Tablets, Smartphones und Notebooks. Ausgestattet mit der patentierten EMR-Technologie von Wacom, funktioniert der LAMY AL-star black EMR dabei vollkommen stromlos. Ein praktisches Detail ist die anpassbare Shortcut-Taste, mit der man direkt ein konfigurierbares Menü des Endgeräts ansteuern kann.

Auf diese Weise verbindet der LAMY AL-star black EMR die Vorzüge des Schreibens von Hand mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der digitalen Weiterverarbeitung. Beate Oblau: „Das Schreiben von Hand nimmt nach wie vor einen wichtigen Platz in unserer Kultur ein, nicht zuletzt aufgrund seiner Bedeutung für die frühkindliche Entwicklung. Als Schreibgerätehersteller liegt es uns daher am Herzen, dieses Kulturgut zu fördern und zu bewahren – und gleichzeitig entspricht es dem Pioniergeist bei Lamy, mit Innovationen die Zukunft des Schreibens zu gestalten.“

Die essentielle Bedeutung des Schreibenlernens für die frühkindliche Entwicklung ist erwiesen: das Training der Feinmotorik, die Entwicklung der Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit, bessere Lernergebnisse durch die erweiterte Verarbeitungstiefe sowie der Ausdruck von Individualität und Persönlichkeit legen Grundsteine für unser Selbstverständnis und unseren Zugang zur Welt. Der alleinige Übergang zum Tastaturschreiben beim Einsatz digitaler Endgeräte in der Schule hätte eine erhebliche Beeinträchtigung dieses Prozesses zur Folge. Diese Erkenntnisse gewinnt Lamy durch den engen Austausch mit Experten aus Wissenschaft und Praxis zum Beispiel im Rahmen eines selbst veranstalteten Schreibforums.

Die Möglichkeit des Schreibens mit einem digitalen Schreibgerät dient nicht nur der Erhaltung des Schriftbildes und stabiler Bewegungsmuster, sondern ermöglicht insbesondere die komplexen kognitiven und neuronalen Vorgänge, die nur das Schreiben mit der Hand bietet. Übrigens nicht nur bei Kindern – dies gilt genauso für Erwachsene. Auch auf einem Tablet können wir mit der Hand aus einfachen Pixeln kreative, digitale Welten erschaffen. Gedanken und Worte erscheinen dann nicht bloß in formeller Typografie auf dem Display, sondern werden in der eigenen, ganz individuellen Schreibweise sichtbar. Wer sonst in eintönigen Zahlenkolonnen herumirrt, findet die Lösung der Gleichung oft schneller zwischen nebenbei notierten Zahlen. Der Erwerb und die Nutzung der eigenen Handschrift sind also nicht nur für Kinder essentiell. Von den Vorteilen, die das Schreiben, Skizzieren und Arrangieren mit der Hand unserem Gehirn bei der Verarbeitung und Verknüpfung von Informationen liefert, profitieren wir ein Leben lang.

Über die C. Josef Lamy GmbH

Die Marke LAMY steht weltweit für hochwertige Design-Schreibgeräte von zeitlos moderner Ästhetik und perfekter Funktionalität. Ihre Erfolgsgeschichte begann vor über 50 Jahren mit dem LAMY 2000: Das Modell begründete 1966 die klare, unverwechselbare Formensprache, die bis heute stilprägend für alle Produkte der Marke ist – das Lamy-Design. Als unabhängiges Familienunternehmen bekennt sich Lamy seit der Gründung 1930 konsequent zum Standort Heidelberg und garantiert so beständig höchste Qualität "Made in Germany". Mit einer Jahresproduktion von über 8 Millionen Schreibgeräten und einem Umsatz von 118 Millionen Euro im Jahr 2018 ist Lamy heute nicht nur Marktführer in Deutschland, sondern hat sich zu einer international begehrten Marke entwickelt. Im Bereich Signature Writing konnte im Vorjahr ein Wachstum von 30% verzeichnet werden. Gut die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet Lamy im Ausland. Mittlerweile ist die Marke in mehr als 80 Ländern mit über 15.600 Verkaufsstellen weltweit vertreten, darunter etwa 200 Mono-Brand-Stores. Dabei setzt das Unternehmen – nicht zuletzt durch jährliche Special Editions – immer wieder Trends und inspiriert Schreibbegeisterte rund um die Welt mit innovativen Farben und Oberflächen. Auf diese Weise erfindet sich Lamy kontinuierlich neu und beweist, dass ein Schreibgerät mehr ist als ein Gebrauchsgegenstand: ein echtes Lifestyle-Accessoire, das der Freude am Schreiben von Hand Ausdruck verleiht und die Individualität seines Besitzers unterstreicht.

Mehr von Lamy erfahren Sie im Internet unter www.lamy.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C. Josef Lamy GmbH
Grenzhöfer Weg 32
69123 Heidelberg
Telefon: +49 (89) 38667992-0
Telefax: +49 (89) 38667992-90
http://www.lamy.com

Ansprechpartner:
Florentine Hötzel
Marketing/Kommunikation
Telefon: +49 (6221) 843-117
Fax: +49 (6221) 843-339
E-Mail: presse@lamy.de
Anna-Lena Verschoth
Meiré und Meiré
Telefon: +49 (221) 57770-407
E-Mail: a.l.verschoth@meireundmeire.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel