Fehlende Reiseerinnerungen: Neue Hilton-Umfrage zeigt, was Deutsche am Reisen am meisten vermissen – und wie sie die verlorene Zeit wieder aufholen möchten

  • 61 Prozent der Deutschen planen bereits Reisen für 2021
  • 56 Prozent gaben an, dass die Möglichkeit, neue Erinnerungen zu schaffen, das ist, wonach sie sich am meisten sehnen
  • 56 Prozent glauben, dass sie das Reisen durch die Pandemie mehr zu schätzen gelernt haben

Eine von Hilton durchgeführte Umfrage zeigt, dass das Reisen einige unserer unvergesslichsten und schönsten Erinnerungen schafft – gerade jetzt fühlen Menschen diesen Verlust mehr denn je. Die Hilton-Studie zeigt außerdem, was die Menschen in Deutschland am Reisen am meisten vermissen. Angeführt wird die Liste von der Möglichkeit, neue Erinnerungen zu schaffen. Mehr als die Hälfte der Befragten (56 Prozent) gab an, dass die Möglichkeit, neue Erinnerungen zu schaffen, der Teil des Reisens ist, nach dem sie sich am meisten sehnen. Insbesondere die 25-34-jährigen fühlen sich 2020 der Möglichkeit beraubt, neue Reiseerinnerungen zu schaffen (61 Prozent).

Da COVID-19 internationale Reisen zu einer größeren Herausforderung macht, gab mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Befragten an, dass sie durch die Pandemie die Bedeutung des Reisens und die dadurch geschaffenen lebenslangen Erinnerungen stärker zu schätzen gelernt haben. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Befragten sagte außerdem, dass sie aufgrund der Pandemie mehr als zuvor mit ihrer Familie über Reisen sprechen sowie darüber, welchen Ort sie als nächstes besuchen wollen.


Es sind die kleinen Momente

Die Studie enthüllt zudem die Reiseerinnerungen, auf die sich Deutsche am meisten freuen. Die Liste wird angeführt von der Möglichkeit "dem Alltag zu entfliehen", "neue Erfahrungen" zu machen, "neues Essen auszuprobieren" und "Zeit mit den Geliebten zu verbringen". Mehr als jeder Siebte (15 Prozent) nannten zudem die Vorfreude vor dem Moment, das erste Mal die Tür zu einem Hotelzimmer zu öffnen, als eines der wichtigsten Erlebnisse auf Reisen.

Mehr als sechs von zehn der Befragten (65 Prozent) gaben an, dass sie sogar die üblicherweise negativ konnotierten Bestandteile des Urlaubs vermissen. Jeder Fünfte (20 Prozent) vermisst es, im Urlaub zu viel Geld auszugeben. Rund 15 Prozent sehnen sich danach, früh aufzustehen, um zum Flughafen zu gelangen. 14 Prozent vermissen den Moment, am Gepäckband auf ihr Gepäck zu warten.

In einer Zeit, in der Welt vom Reisen träumt, hat Hilton kürzlich seine Marketingkampagne "To New Memories" gestartet. Die Kampagne beruht auf Umfrageergebnissen, die zeigen, dass sich die Menschen nach einem Wiedersehen mit Familie und Freunden sehnen.

"Das Reisen stellt eine unaufhaltsame Kraft dar und wir wissen, dass unsere Kunden sich wünschen, wieder eine Verbindung zu den Menschen und den Orten herzustellen, die sie lieben. Ferien geben uns Erinnerungen, auf die wir ein Leben lang zurückblicken können, und dieses Jahr hat uns mehr denn je gezeigt, wie wichtig diese Erinnerungen sind. Hilton-Teammitglieder auf der ganzen Welt freuen sich darauf, Gäste unter den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen wieder willkommen zu heißen – mit erstklassiger Gastfreundschaft, Sauberkeit und Flexibilität – um neue Erinnerungen zu schaffen, wann immer unsere Gäste bereit sind", so David Kelly, Senior Vice President, Continental Europe, Hilton.

Seit Beginn der Pandemie hat Hilton mit "CleanStay" einen branchenführenden Standard für Sauberkeit und Desinfektion eingeführt, seine Umbuchungs- und Stornierungsrichtlinien so erweitert, dass Gäste noch flexibler reisen können, und neu ermäßigte "Dream Away*"-Tarife eingeführt.

Ein neuer Filter

In dem Bestreben, Momente noch mehr zu genießen, verbrachte rund ein Viertel (23 Prozent) der deutschen Reisenden diesen Sommer weniger Zeit damit, Beiträge aus dem Urlaub in den sozialen Medien zu teilen. Mehr als ein Drittel (34 Prozent) wollte stattdessen mehr Erinnerungen gemeinsam mit der Familie machen. Einer von vier (25 Prozent) Befragten gab zu, auf vergangenen Reise zu viel Zeit damit verbracht zu haben, das perfekte Foto zu schießen, und ebenfalls ein Viertel (24 Prozent) nutzte soziale Medien weniger aus Rücksicht auf Familie und Freunde, die nicht verreisen konnten. Mehr als jeder Vierte (28 Prozent) postete Fotos mit Rückblicken aus vergangenen Reisen, um sich aufzumuntern.

Ein Blick in die Zukunft

Nachdem sie während des Sommers über vergangene Reisen nachgedacht haben, gaben 56 Prozent der Befragten an, die in Urlauben geschaffenen Erinnerungen noch mehr schätzen zu wollen, sobald das Reisen in Zukunft wieder möglich ist. 41 Prozent der Befragten wünschten sich in diesem Zusammenhang auch, bei vergangenen Reisen mehr Fotos gemacht zu haben, um Erinnerungen festzuhalten. Insgesamt haben nahezu zwei Drittel (63 Prozent) einige ihrer schönsten Erinnerungen auf Reisen gemacht.

Durch die fehlenden Urlaubserinnerungen entsteht bei den Menschen ein umso stärkerer Wunsch zu reisen. Bereits jetzt planen die Deutschen mit Blick auf die Zukunft durchschnittlich mehr als zwei Auslandsreisen für das kommende Jahr. Dies wären rund 190 Millionen potenzielle Reisen im Jahr 2021. Von den unter 35-jährigen planen rund 70 Prozent eine Reise im Jahr 2021. Ein Drittel aller Befragten (33 Prozent) möchte im kommenden Jahr mehr internationale Reisen unternehmen. Ein Viertel gab an, mindestens eine Fernreise zu planen (25 Prozent). Auf der anderen Seite wird sich aber wohl auch der Trend zum Urlaub im eigenen Land fortsetzen. Jeder Vierte (25 Prozent) gab an, für das kommende Jahr Urlaub in Deutschland zu planen.

 

Über die Hilton International (Germany) GmbH

Hilton (NYSE: HLT) ist ein führendes, global tätiges Hotelunternehmen mit einem Portfolio von 18 erstklassigen Marken, die mehr als 6.300 Hotels mit mehr als eine Millionen Zimmern in 118 Ländern und Regionen umfassen. Hilton hat sich dem Ziel verschrieben, das gastfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein und hat in seiner 100-jährigen Geschichte über 3 Milliarden Gäste beherbergt. 2020 hat sich Hilton einen Platz auf der Liste der besten Arbeitsplätze der Welt verdient und wurde 2019 in den Dow Jones Nachhaltigkeits-Indizes als globaler Branchenführer genannt. 2020 wurde Hilton CleanStay vorgestellt, mit dem weltweit ein branchenführender Standard für Sauberkeit und Desinfektion in Hotels eingeführt wurde. Dank des preisgekrönten Gästebonusprogramms Hilton Honors können die mehr als 110 Millionen Mitglieder, die direkt bei Hilton buchen, Punkte für Hotelaufenthalte und Erlebnisse sammeln, die mit Geld nicht zu kaufen sind. Mitglieder können darüber hinaus Sofortvorteile genießen, darunter der digitale Check-In mit Zimmerauswahl, Digital Key und Connected Rooms. Besuchen Sie newsroom.hilton.com für weitere Informationen und verbinden Sie sich mit Hilton über Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram und YouTube.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hilton International (Germany) GmbH
Am Tucherpark 7
80538 München
Telefon: +49 (89) 3845-2230
Telefax: +49 (89) 3845-2233
http://www.hiltonhotels.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel