EEX-Vertrag zur Durchführung der europaweiten Auktionen von Emissionsrechten um weitere fünf Jahre verlängert

Die European Energy Exchange (EEX) ist nach der erfolgreichen Teilnahme am Ausschreibungs-prozess von der Europäischen Kommission erneut zur gemeinsamen Auktionsplattform (Common auction platform – CAP) für europäische Emissionsberechtigungen benannt worden.

Die Europäische Kommission hat mit der EEX und ihrem Clearinghaus, der European Commodity Clearing (ECC), einen Vertrag für die Durchführung der europaweiten Primärmarktauktionen für einen weiteren Zeitraum von bis zu fünf Jahren geschlossen. Die Auktionen werden im Auftrag von 25 EU Mitgliedstaaten, drei EWR-EFTA-Staaten und der Europäischen Investitionsbank als Auktionator des Innovationsfonds (https://ec.europa.eu/clima/policies/innovation-fund_en) sowie des Modernisierungsfonds (https://ec.europa.eu/clima/policies/budget/modernisation-fund_en) durchgeführt.


Zur erneuten Benennung erklärt Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX: „Wir freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und den teilnehmenden Mitgliedstaaten, den EWR-EFTA-Staaten sowie der Europäischen Investitionsbank fortsetzen zu können.“ Er ergänzt: „Die vierte EU-ETS-Handelsperiode steht bevor und eine weitere Reduzierung der CO2-Emissionen wird immer wichtiger. Zur Erreichung der Klimaziele bilden die Auktionen ein Schlüsselinstrument und für uns ist es von grundlegender Bedeutung, dazu beizutragen und dem Markt sichere und zuverlässige Auktionen bereitzustellen."

Die letzte Auktion für den aktuellen CAP-Vertrag ist für Montag, den 14. Dezember 2020, geplant. Die Volumina der im Jahr 2020 zu verauktionierenden EU-Emissionsrechte (EUA) und EU-Luftverkehrsberechtigungen (EUAA), einschließlich der separat für Deutschland und Polen zu versteigernden Emissionsberechtigungen, bleiben unverändert.

Die Versteigerungen nach dem neuen CAP-Vertrag beginnen im Jahr 2021 und die Informationen zur Veröffentlichung der Auktionskalender 2021 werden zu gegebener Zeit erfolgen. Die EEX führt seit 2012 regelmäßig stattfindende Primärmarktauktionen im Auftrag der teilnehmenden Mitgliedstaaten durch. Im Rahmen dieser Auktionen wurden bislang mehr als 47 Mrd. Euro für die Auktionatoren erlöst.

Über die European Energy Exchange AG

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende Energiebörse, die weltweit sichere, liquide und transparente Märkte für Energie- und Rohstoffprodukte entwickelt, betreibt und vernetzt. Als Teil der EEX Group, einer auf internationale Commodity-Märkte spezialisierten Unternehmensgruppe, bietet die EEX Kontrakte auf Strom, Erdgas und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte an. Zusätzlich stellt die EEX Registerdienstleistungen zur Verfügung und führt Auktionen für Herkunftsnachweise im Auftrag des französischen Staates durch. www.eex.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

European Energy Exchange AG
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 2156-0
Telefax: +49 (341) 2156-109
http://www.eex.com/de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel