Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter: Die Pflegefinanzierung wird zum politischen Pflegefall

Zu den vom Bundesgesundheitsministerium vorgestellten Eckpunkten für eine Reform der Pflegeversicherung erklärt BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter:

Die Pflegefinanzierung wird zum politischen Pflegefall


Mit ständigen Entscheidungen für Mehrausgaben ohne solides Finanzierungskonzept hat die Politik die Pflegeversicherung aus dem finanziellen Gleichwicht gebracht. Daran ändern die Eckpunkte zur Pflegereform leider auch wenig. Die Pflegefinanzierung wird zu einem politischen Pflegefall: keine ausgabendämpfenden Ansätze, zu wenig wirksam die Investitionskostensicherung und zu mutlos die Ansätze zur Kapitalbildung angesichts der starken Leistungsausweitung. Nur in einem zeigt die Politik klare Kante: mehr Geld ausgeben. Wer schon heute keine Antwort darauf hat, wie die Pflegeleistungen dauerhaft finanziert werden können, sollte nicht noch höhere Leistungen fordern. Wir fordern ein Pflegereformkonzept, das die Finanzierungsseite einschließt. Nur so kann das von der Politik selbstgesetzte Ziel der Zukunftsfestigkeit erreicht werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

(BDA) Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2033-0
Telefax: +49 (30) 2033-1055
http://www.arbeitgeber.de

Ansprechpartner:
Julika Lendvai
Abteilungsleiterin
Telefon: +49 (30) 2033-1800
E-Mail: kommunikation@arbeitgeber.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel