Notfallzulassung «Gaucho» abgelehnt – ein vernünftiger Entscheid

Pro Natura und BirdLife Schweiz begrüssen, dass das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) das Gesuch um eine Notfallzulassung des hochgiftigen Pestizids «Gaucho» abgelehnt hat. Statt Symptombekämpfung braucht es für den Zuckerrübenanbau in der Schweiz eine Gesamtstrategie.

Das unter dem Namen «Gaucho» bekannte Beizmittel ist hochgiftig. Es enthält das synthetische Pestizid Imidacloprid, das von Pflanzen aufgenommen wird und Rückstände in Wurzeln, Blättern, Blüten, in Pollen sowie im Nektar hinterlässt.
Nachdem bekannt geworden war, dass dieses Gift nicht nur für Bienen tödliche Folgen hat, sondern auch unsere Böden verunreinigt und als Nervengift die menschliche Gesundheit gefährden kann, wurde Imidacloprid 2019 in der Schweiz und europaweit verboten.


Am «Runden Tisch Zucker», den das BLW anlässlich des Antrags der Zuckerrübenproduzenten auf eine Notzulassung von «Gaucho» initiierte, hatten sich die Umweltverbände für die Erarbeitung einer «Gesamtstrategie Zucker» eingesetzt. Diese soll sich nicht nur mit agronomischen Massnahmen, sondern auch mit der Herkunft des Saatguts und den Rahmenbedingungen für einen pestizidfreien Zuckerrübenanbau befassen. Ebenso gehören in diese Strategie Themen wie der Zuckerkonsum, die Preispolitik und Importbeschränkungen.

Mit der Ablehnung der Notfallzulassung ist nun der Weg frei für eine weitsichtige Lösung, welche die Probleme beim Zuckerrübenanbau unter Einbezug von Produzenten, Verarbeitern und Handel anpackt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pro Natura
Dornacherstraße 192
CH4018 Basel
Telefon: +41 (61) 3179191
Telefax: +41 (61) 3179-266
http://www.pronatura.ch

Ansprechpartner:
Patrik Peyer
Projektleiter Landwirtschaft
Telefon: +41 (79) 81004-80
E-Mail: patrik.peyer@birdlife.ch
Marcel Liner
Projektleiter Landwirtschaftspolitik
Telefon: +41 (61) 3179-240
E-Mail: marcel.liner@pronatura.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel