Positive Bilanz & Ausblick: Förderprogramm Generation³ als Motor für innovative Jugendarbeit

Eine durchweg positive Bilanz zogen Vertreter*innen des Niedersächsischen Sozialministeriums und des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. (LJR) zum Abschluss des Förderprogramms Generation3: In den vergangenen sechs Jahren konnten mit Generation3 über 450 Projekte gefördert und mehr als 80.000 junge Menschen erreicht werden. Mit etwa 3,5 Mio. Euro hat das Förderprogramm des Landes Niedersachsen in diesem Zeitraum einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die Jugendarbeit innovativ und kreativ weiterzuentwickeln. Die geförderten Projekte, die von Jugendgruppen, -verbänden, -initiativen und Jugendringen überall in Niedersachsen durchgeführt wurden, haben eindrucksvoll bewiesen, dass Jugendarbeit die Gesellschaft gestaltet und in Bewegung ist. Die Engagierten blicken dadurch motiviert in die Zukunft. Darüber hinaus konnte durch diverse Qualifizierungsangebote und -formate das ehrenamtliche Engagement in den vielfältigen Strukturen der niedersächsischen Jugendarbeit sensibilisiert, qualifiziert, weiterentwickelt und gestärkt werden.

Am 31.12.2020 endet dieses äußerst erfolgreiche sechsjährige Förderprogramm mit vielen gesellschaftlich wichtigen, bunten, neuen und engagierten Projekten von unzähligen Ehrenamtlichen in der niedersächsischen Jugendarbeit, welches vom Landesjugendring Niedersachsen verantwortet wurde. Ein neues Förderprogramm für den Zeitraum 2021-2025 steht aber bereits in den Startlöchern. Dieses Ereignis wurde am heutigen Samstag, 14.11.2020, gefeiert: Der Staffelstab zwischen altem und neuem Programm wurde feierlich überreicht, die geleistete Arbeit sowie die Beteiligung in den vielen Projekten wurde gewürdigt und man blickte auf eine abwechslungsreiche Zeit zurück. Gleichzeitig schaute man bereits voller Energie und Kreativität in die Zukunft.


Da das gegenwärtige Pandemiegeschehen eine große Feierlichkeit in Präsenz leider nicht zulässt, wurde eine digitale Variante gewählt. Das digitale Miteinander war von viel Interaktion, künstlerischen Beiträgen, politischem Talk und der Bekanntgabe des neuen Förderprogramms mit dem Titel 4Generation geprägt.

Mit dem digitalen Event wurde nicht nur den Aktiven aus den in der Vergangenheit geförderten Projekten, sondern auch weiteren jungen Menschen aus den Strukturen der Jugendarbeit in Niedersachsen eine kreative Begegnungsfläche geboten. Im Anschluss an die feierliche Eröffnung des Tages, an der neben Dirk Schröder (Abteilungsleiter im Nds. Sozialministerium) auch die jugendpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen teilnahmen, hatten die anwesenden Gäste im Rahmen einer Workshop-Reihe zum Thema Poetry Slam die Möglichkeit, die vergangenen Projekte Revue passieren oder Ideen für neue Projekte entstehen zu lassen und diese in Form eines Slams zusammenzutragen.

Jens Beuker (Schatzmeister des LJR) und Björn Bertram (Geschäftsführer) unterstrichen in ihrem würdigenden Rückblick die bedarfsgerechte, unbürokratische und flexible Förderung, die durch das Förderprogramm und das Team der Servicestelle ermöglicht wurde. So sei es beispielsweise möglich gewesen, innerhalb von weniger als einer Woche mit Sonderantragsfristen auf die Herausforderungen für die Jugendarbeit durch die Corona-Pandemie zu reagieren und über 60 Projekte kurzfristig zu ermöglichen.

Mit dem Förderprogramm 4Generation sowie der weiterhin beim Landesjugendring Niedersachsen angesiedelten Servicestelle stehen auch zukünftig den jungen Menschen in Niedersachsen unbürokratische Strukturen und ein niedrigschwelliger Zugang zur Förderung von innovativen und kreativen Projekten zur Verfügung. Das Förderprogramm richtet sich an die vielfältige Trägerstruktur der Jugendarbeit und fokussiert unter anderem durch die Etablierung des Projekts neXTkultur – Beratung, Begleitung und Förderung der Prozesse zur interkulturellen Öffnung der Jugendarbeit – die Verbesserung der Teilhabechancen von bislang unterrepräsentierten Gruppen in der Jugendarbeit. Die Beantragung von Fördermitteln wird voraussichtlich ab April 2021 möglich sein.

Zitat von Carola Reimann, niedersächsische Sozialministerin:

Die Niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann dankte den vielen ehrenamtlich engagierten jungen Menschen in Niedersachsen. „Das ist gelebte Demokratie“, so Reimann, „als Landesregierung wollen wir dieses Engagement unterstützen. Mit dem nun auslaufenden Programm „Generation³“ konnten wir über 400 Projekte landesweit fördern. Mit dem nun anschließenden Programm „4Generation“ wollen wir diese erfolgreiche Arbeit fortsetzen.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landesjugendring Niedersachsen e.V.
Zeißstr. 13
30519 Hannover
Telefon: +49 (511) 519451-0
Telefax: +49 (511) 519451-20
http://www.ljr.de

Ansprechpartner:
Anika Mühlbach
Telefon: +49 (511) 519451-0
E-Mail: info@ljr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel