Einbruchschutz – Haus & Grund fordert Fortsetzung des Förderprogramms: Never change a winning team!

Das schleswig-holsteinische Innenministerium hat gestern eine Studie veröffentlich, nach der sich die Bevölkerung in ihrer Umgebung sicherer fühle und weniger Angst vor Kriminalität habe. Gerade bei der Einbruchsbekämpfung seien Erfolge durch Schutzvorkehrungen für Haushalte erreicht worden, sagte die Ministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack. Im Haushalt hat die Jamaika-Koalition allerdings keine weiteren Fördermittel für den Einbruchschutz zur Verfügung gestellt, nachdem für dieses Jahr noch 1,8 Millionen Euro eingeplant worden waren.

Das kommentierte der Vorstandsvorsitzende des Grundeigentümerverbandes Haus & Grund Schleswig-Holstein, Alexander Blažek, wie folgt:


„Never change a winning team! Das gilt auch für eine erwiesenermaßen erfolgreiche Maßnahme, Einbrüche zu verhindern. Ich kann gar nicht begreifen, warum die Jamaika-Koalition an der Sicherheit der Bevölkerung sparen will. Das Förderprogramm zum Einbruchschutz muss unbedingt fortgesetzt werden. Auf die Erfolge des Programms sind wir stolz, weil es eine Idee von Haus & Grund war, den Einbruchsschutz zu bezuschussen.

Gegen Einbrüche helfen vorbeugende Maßnahmen am besten. Kriminelle geben erfahrungsgemäß auf, wenn sie beim Einbruchsversuch auf Widerstand stoßen. Dazu kann jeder Hausbesitzer derzeit selbst etwas beitragen und beispielsweise sicherere Fenster und Türen einbauen. Bei lediglich 500 Euro Mindestinvestition beträgt der Zuschuss 20 Prozent (bis 1.000 Euro). Mehr als 1.000 Euro Investition – die maximale Förderhöhe beträgt 10.000 Euro – werden mit 15 Prozent gefördert. Für Förderanträge ist die Investitionsbank Schleswig-Holstein zuständig. Das lokale Handwerk profitiert ebenfalls durch die Aufträge, die das Programm auslöst.“

Über Haus & Grund Schleswig-Holstein – Verband Schleswig-Holsteinischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V.

Haus & Grund Schleswig-Holstein vertritt die Interessen der privaten Grundeigentümer und hat landesweit rund 70.000 Mitglieder. Den privaten Grundeigentümern gehören rund 80 Prozent aller Wohnimmobilien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus & Grund Schleswig-Holstein – Verband Schleswig-Holsteinischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V.
Stresemannplatz 4
24103 Kiel
Telefon: +49 (431) 6636-110
Telefax: +49 (431) 6636-188
http://www.haus-und-grund-sh.de

Ansprechpartner:
Alexander Blažek
Telefon: +49 (431) 6636-111
E-Mail: alexander.blazek@haus-und-grund-sh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel