Solaris Digital Assets gewinnt Bitwala als Partner für die Verwahrung digitaler Vermögenswerte

Die Solaris Digital Assets GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Solarisbank AG, hat Bitwala, Deutschlands Vorzeigeunternehmen im Bereich Krypto-Banking, als Partner für ihre Kryptoverwahrungslösung gewonnen. Durch diese Partnerschaft nutzt Bitwala nun das gesamte Spektrum von Europas führender Banking-as-a-Service-Plattform, von digitalen Bankkonten, über Karten und KYC bis hin zur Kryptoverwahrung.

"Bitwala ist ein internationaler Pionier im Krypto-Banking, und wir freuen uns, unsere erfolgreiche und innovative Partnerschaft durch diese bedeutende Komponente zu vertiefen. Dadurch können wir den Kunden von Bitwala nicht nur eine Verwahrungslösung anbieten, die in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit beispiellos ist, sondern auch neue Wege für zusätzliche Funktionen wie sofortige Krypto-Transfers eröffnen.“ 


Alexis Hamel, Managing Director von Solarisbank Digital Assets

Bitwala-Kunden in Europa können demnächst sowohl Bitcoin (BTC) als auch Ether (ETH) auf der Solaris Digital Assets Plattform speichern. Der neue gemeinsame Service, der ab Januar 2021 zugänglich sein wird, baut auf der bereits bestehenden Partnerschaft zwischen Bitwala und Solarisbank auf. Seit September 2018 nutzt Bitwala die Banking-as-a-Service-Plattform der Solarisbank, um ihrem wachsenden Kundenstamm digitale Bankkonten und Debitkarten anzubieten.

Im neuen Krypto-Wallet-Setup werden die so genannten "Private Keys" der Bitwala-Kunden, die Zugang zu den digitalen Vermögenswerten auf der Blockchain gewähren, von Solaris Digital Assets in ihrer sicheren Infrastruktur generiert und verwaltet. Neue Bitwala-Kunden brauchen nicht mehr selbst eine Wallet zu erstellen, sondern werden sofort eine Krypto-Wallet in der App haben, um so ein nahtloses Kundenerlebnis zu gewährleisten.

Mit der Verwahrungslösung von Solaris Digital Assets kann Bitwala seinen Kunden eine sichere und nutzerfreundliche Wallet anbieten, welche Vorteile wie erhöhte Transaktionsgeschwindigkeit und niedrigere Gebühren bietet. Was die Sicherheit der Transaktion betrifft, so stellt der aufgeteilte Prozess von Solaris Digital Assets sicher, dass jede Transaktion vom Endkunden separat genehmigt und von Bitwala authentifiziert wird, bevor sie von Solaris Digital Assets validiert wird. Dieses Modell bringt zusätzliche Sicherheit für den Endkunden, aber auch für Bitwala, indem es das Risiko eines Single Point of Failure reduziert. Bitwala wird auch weiterhin eine "Self-Custody"-Wallet für erfahrenere Kunden anbieten, die ihre Private Keys selbst aufbewahren möchten.

"Wir nutzen die Banking-as-a-Service-Plattform der Solarisbank bereits seit über zwei Jahren. Daher war die API-basierte Verwahrungslösung von Solaris Digital Assets eine natürliche Wahl, um die digitalen Vermögenswerte unserer Kunden sicher zu schützen und gleichzeitig die volle Kontrolle über das Kundenerlebnis zu behalten. Durch die Integration der Verwahrungslösung können wir neuen Kunden den Einstieg erleichtern und die Geschwindigkeit von On-Chain-Transaktionen deutlich erhöhen."

Benjamin Jones, CEO & Mitgründer von Bitwala

Um die hochmoderne Verwahrungslösung anzubieten und höchste Sicherheitsstandards zu gewährleisten, entschied sich Solaris Digital Assets für eine Zusammenarbeit mit dem Infrastruktur- und Technologieanbieter für Kryptoverwahrung Curv. Das dezentralisierte Sicherheitsmodell von Curv verwendet Multi Party Computation (MPC), wodurch Transaktionen auf mathematisch-geprüfte und verteilte Weise sicher signiert werden können.

In Deutschland benötigen Unternehmen, die digitale Vermögenswerte für andere aufbewahren, eine Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Solaris Digital Assets GmbH hat bei der BaFin einen Antrag auf die Kryptoverwahrlizenz gestellt und arbeitet derzeit unter der vorläufigen Lizenz.

Mehr Informationen über Solaris Digital Assets finden Sie unter www.solarisdigitalassets.com.

Mehr Informationen über Solarisbank finden Sie unter www.solarisbank.de.

Über Solarisbank/ Solaris Digital Assets

Solarisbank ist Europas führende Banking-as-a-Service-Plattform. Als Technologie-Unternehmen mit einer deutschen Vollbanklizenz ermöglicht die Solarisbank anderen Unternehmen, ihre eigenen Finanzdienstleistungen anzubieten. Über APIs integrieren die Partner die modularen Produkte der Solarisbank direkt in ihr eigenes Angebot. Die Plattform bietet neben digitalen Bankkonten und Zahlungskarten auch Identifikations- und Kreditprodukte, Verwahrung von digitalen Vermögenswerten sowie Dienstleistungen von integrierten Drittanbietern. Bis heute hat die Solarisbank mehr als 160 Millionen Euro von namenhaften und internationalen Investoren eingenommen.

Im Jahr 2019 gründete die Solarisbank die 100%ige Tochtergesellschaft Solaris Digital Assets GmbH, um die breite Nutzung digitaler Vermögenswerte weiter voranzutreiben. Solaris Digital Assets wird von Dr. Daniel Seifert und Alexis Hamel geleitet und bietet eine API-basierte Verwahrungslösung für digitale Vermögenswerte, die sich nahtlos in jedes Produktangebot integrieren lässt.

Über Bitwala

Bitwala bietet den weltweit ersten Banking Service, der ein vollständiges deutsches Bankkonto mit dem Zugang zu Kryptowährungen, digitalen Vermögenswerten und blockchainbasierten Finanzdienstleistungen kombiniert. Als Deutschlands zweitgrößte Challenger Bank mit Sitz in Berlin betreut Bitwala heute über 150.000 Kunden in 32 europäischen Ländern. Mit Bitwala können Kunden direkt von einem Bankkonto in Kryptowährungen investieren und bis zu 4 % jährliche Rendite auf Bitcoin erzielen. Bitwala ermöglicht es seinen seinen Kunden, von neuartiger Finanztechnologie und der Blockchain-Wirtschaft zu profitieren, indem es die Brücke zwischen dem alten und dem neuen Finanzsystem schafft.

Über die solarisBank AG

Solarisbank AG is the first Banking-as-a-Service platform with a full banking license that enables companies to offer their own financial products. Through APIs, partners gain access to Solarisbank’s modular services including digital bank accounts and payment cards, identification and lending services, as well as services provided by integrated third party providers. Through this, Solarisbank creates a highly developed technological banking ecosystem for fintechs and established digital companies, as well as banks and corporates.

After having established itself as the banking partner of choice for blockchain and crypto businesses, Solarisbank founded Solaris Digital Assets GmbH in 2019 to further drive the adoption of digital assets. The 100% subsidiary of Solarisbank offers a custodial solution for digital assets to complement its existing banking services.

The Berlin-based company was founded back in 2016 and is led by CEO Dr. Roland Folz, board members Jörg Diewald, Dr. Jörg Howein and Thom Rasser, as well as COO Dr. Daniel Seifert and CTO Hima Mandali. To date, Solarisbank has raised more than EUR 160 million from renowned investors, including ABN AMRO’s Digital Impact Fund, BBVA, finleap, HV Holtzbrinck Ventures, Lakestar, Samsung Catalyst Fund, SBI Group, Storm Ventures, Visa, Vulcan Capital, and yabeo.

www.solarisbank.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

solarisBank AG
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2325678900
http://www.solarisbank.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel