Airthings launcht den Virusrisiko-Indikator

Airthings, Hersteller der meistverkauften Raumluftqualitäts- und Radonmonitore für Hausbesitzer, Unternehmen und Fachleute, gibt heute eine neue Funktion für seine Airthings for Business-Lösung bekannt: den Airthings Virusrisiko-Indikator. Die neue Funktion informiert Nutzer über die Bedeutung der Raumluftqualität und macht ihnen deutlich, welchen Einfluss sie auf die Verbreitung luftübertragener Viren hat. Zudem erhalten Anwender personalisierte Tipps, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Raumluft im Blick


Im Zuge der globalen Pandemie ist das Thema Raumluftqualität und ihr Einfluss auf unsere Gesundheit so stark wie noch nie in den Fokus gerückt. Gegenwärtig stehen Schulen, Büros und Gewerbegebäude unter enormem Druck, ein Raumklima zu schaffen, das die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Bewohner, Angestellten und Schüler schützt.

Wir alle kennen die Hygiene- und Verhaltensregeln, die die Ausbreitung von COVID-19 verhindern sollen. Dazu zählt, dass wir Mindestabstand halten, Gesichtsmasken verwenden und unsere Hände regelmäßig waschen.

Doch das Virus verbreitet sich auch über die Luft. Daher rückt die Rolle der Belüftung in Gebäuden zunehmend in den Vordergrund. Der Airthings Virusrisiko-Indikator bietet eine Lösung für Unternehmen und Schulen, die Kontrolle über ihre Raumluft zu übernehmen. Indem sie die Voraussetzungen für die Verbreitung von Viren verstehen und über das Risiko informiert werden, können sie die Ausbreitung luftübertragener Viren in Innenräumen minimieren.

Wie der Virusrisiko-Indikator funktioniert

Der Virusrisiko-Indikator verarbeitet die Daten der Airthings Sensoren zu CO2, Feuchtigkeit und Temperatur in einem eigens entwickelten Algorithmus, der das Risiko der Verbreitung von Viren in Innenräumen berechnet. Der Indikator bewertet dazu vier Faktoren und gibt das Risiko in den Warnstufen 1 bis 10 wider. Diese Faktoren sind:  

  • Überlebensrate des Virus: Wie lange Virus-Mikrotröpfchen in der Luft bleiben und in den Körper gelangen können.
  • Raumbelegung: Stark belegte Räume erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen die Luft einatmen, die andere ausatmen.
  • Luftzirkulation: Die Ansteckungsrate von Viren in der Luft hängt mit der Frischluftzufuhr zusammen.
  • Die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers: Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflussen, wie gut unser Immunsystem Viren abwehren kann.

Unsere Aufgabe war es schon immer, Menschen durch die Messung ihrer Luftqualität zu helfen, gesünder und damit insgesamt besser zu leben. Mit dem Virusrisiko-Indikator sind wir diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen.“

Nach Integration der Airthings for Business-Lösung können Anwender über das Airthings Dashboard auf die Daten zum Virusrisiko zugreifen. Beim Dashboard handelt es sich um eine kostenlose Online-Plattform, die Zugang zu Echtzeit- und historischen Sensordaten bietet. „Es mag beängstigend erscheinen, dass Viren über die Luft übertragen werden“, sagt Oyvind Birkenes, CEO von Airthings. „Aber mit den richtigen Informationen und Daten lässt sich das Infektionsrisiko deutlich reduzieren. Da der Virusrisiko-Indikator nun Teil unserer Airthings for Business-Lösung ist, können wir unseren Kunden diese wichtigen Informationen ab sofort über das Dashboard zur Verfügung stellen. Unsere Aufgabe war es schon immer, Menschen durch die Messung ihrer Luftqualität zu helfen, gesünder und damit insgesamt besser zu leben. Mit dem Virusrisiko-Indikator sind wir diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen.“

Eine Out-of-the-Box-Lösung für jedes Gebäude

Die Airthings for Business-Lösung eignet sich ausgezeichnet für Büros, Schulen und Gewerberäume. Da sie die Raumluft in verschiedenen Räumen messen, verstehen Nutzer, welche Zimmer ein erhöhtes Viren-Risiko aufweisen und können entsprechende Maßnahmen einleiten. Airthings gibt Tipps, wie sie ihr Risiko reduzieren können. Empfehlungen können sein, die Anzahl ihrer Lüftungssysteme zu erhöhen oder eine Obergrenze bezüglich der Raumbelegung einzuführen. Verschiedene Räume mögen unterschiedliche Maßnahmen erfordern, aber eine Sache bleibt gleich: Daten sind für präventive Maßnahmen und für die Verringerung des Virusrisikos unerlässlich.

Mit der Airthings for Business-Lösung lässt sich die Raumluftqualität kontinuierlich überwachen. So können Anwender überprüfen, ob die Maßnahmen in den einzelnen Räumen funktionieren. Auf Basis der Daten können sie dann verschiedene Strategien testen und herausfinden, welche ihr Viren-Risiko konstant niedrig hält. Die Benutzer können auch einen Virusrisiko-Bericht erstellen, mit dem sie eine detaillierte Analyse aller kontrollierten Räume in ihrem Gebäude erhalten. Durch den Bericht erhalten sie Einblicke in die Luftqualität der Innenräume und die Faktoren, die sich auf die Verbreitung luftübertragener Viren auswirken. Die Sensoren von Airthings messen oder erkennen keine Viren in der Luft.

Der Airthings Virusrisiko-Indikator ist ab sofort offiziell als Teil der Airthings for Business-Lösung verfügbar, die auch CO2, Feuchtigkeit, Temperatur, Radon, luftgetragene Chemikalien (VOCs), Druck, Belegung sowie die relative Lichtintensität misst. Weitere Informationen zum Virusrisiko-Indikator, zu den ersten Schritten mit der Airthings for Business-Lösung, zur Raumluftqualität und warum langfristiges Raumluftmonitoring so wichtig ist, finden Sie unter www.airthings.com/de.

Über Airthings

Airthings ist ein globales Technologieunternehmen und produziert preisgekrönte Radon- und Raumluftqualitätsmonitore für Hausbesitzer, Unternehmen und Fachleute. Airthings wurde 2008 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, sicherzustellen, dass Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt die Auswirkungen der Raumluftqualität erkennen und ihre Gesundheit durch einfache, erschwingliche und präzise Technologielösungen in den Griff bekommen. Mit den Produkten von Airthings ist die Erkennung von Radon und die Überwachung der Luftqualität in Innenräumen ein Kinderspiel: leicht anwendbar, präzise und benutzerfreundlich. Die Produkte haben bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den TIME’s Best Inventions of 2019 Award und den CES 2019 Innovation Award. Der Hauptsitz befindet sich im Herzen von Oslo, weitere Niederlassungen gibt es in den Vereinigten Staaten und Kanada sowie Vertriebsbüros im Vereinigten Königreich und Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt über 90 Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen – und ihre Zahl steigt. Weitere Informationen finden Sie auf www.airthings.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Airthings
Wergelandsveien 7 / 0167
N Oslo
Telefon: +47 (468) 46-155
http://airthings.com

Ansprechpartner:
Ebru Özalan
HBI Helga Bailey GmbH
E-Mail: airthings@hbi.de
Nora Perez
PR & Event Manager
E-Mail: marketing@airthings.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel