Abfallvermeidung: AWM bringt Infobroschüre zum Thema Plastik raus

Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung veröffentlicht der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) eine Broschüre rund ums Thema Plastik.

Der Titel „re: Wissenswertes über Plastik und Plastikvermeidung“ orientiert sich dabei am „re:“-Ansatz der Zero Waste-Bewegung: re:fuse, re:use, re:cycle (vermeiden, wiederverwenden, wiederverwerten).


„Plastik ist in unserem Alltag allgegenwärtig.“ – sagt Kristina Frank, Kommunalreferentin und 1. Werkleiterin des AWM. „In bestimmten Bereichen wie z.B. der Medizin ist der Einsatz sinnvoll und alternativlos. In anderen Bereichen kann die lange Lebensdauer von Plastik aber sehr problematisch sein. Stichwort Einwegplastik und Verpackungen. Mit unserer Broschüre sagen wir JA zum Plastikfasten und plädieren für ein möglichst müllfreies Leben.“

Die Broschüre beleuchtet die Themen Plastik und Plastikvermeidung aus verschiedenen Perspektiven. Wieviel Plastik wird produziert und weggeworfen? Warum kann nicht alles recycelt werden? Was kann jeder Einzelne tun?

Das knapp 40-seitige Heft kann unter www.awm-muenchen.de/… als e-paper gelesen oder als Printversion bestellt werden.  

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung ist Europas größte Kommunikationskampagne rund um die Themen Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Sie beginnt dieses Jahr am 21. November und steht unter dem Motto: „Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin!“

Europaweit beteiligen sich tausende Organisationen und Aktivisten daran und klären über Alternativen zur Wegwerfgesellschaft auf.

Über AWM Abfallwirtschaftsbetrieb München

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) ist mit knapp 1.600 Beschäftigten einer der größten kommunalen Entsorgungsbetriebe in Deutschland.

Er leert pro Tag in München mit 188 Müllfahrzeugen fast 60.000 Mülltonnen (Restmüll, Papier, Bioabfälle), besitzt eine Müllverbrennungsanlage und betreibt im Stadtgebiet zwölf Wertstoffhöfe, eine Biogasanlage und das Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AWM Abfallwirtschaftsbetrieb München
Georg-Brauchle-Ring 29
80992 München
Telefon: +49 (89) 233-96200
Telefax: +49 (89) 233-31014
http://www.awm-muenchen.de

Ansprechpartner:
Kathrin Stanner-Junghanns
Telefon: +49 (89) 233-31951
E-Mail: presse.awm@muenchen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel