Impfstart im Vitalis Wohnpark Bad Essen gelungen

.

  • 73 Bewohner/innen und 43 Mitarbeiter/innen des Vitalis Wohnpark Bad Essen gegen Corona geimpft
  • Freude und Erleichterung über gut organisierten Impfablauf

Am 04.01.2021 war es endlich soweit: Die mobilen Impfteams, die zurzeit die Covid-19-Impfungen von Bewohnern/innen und Mitarbeitern/innen in Pflegeheimen durchführen, kamen in den Vitalis Wohnpark Bad Essen. Insgesamt 116 Impfdosen hatte die Einrichtungsleiterin Susanne Hommers kurz vor Weihnachten beim Impfteam bestellt, von denen tatsächlich alle 116 plus sieben weitere an diesem Tag verimpft wurden. Von den aktuell 98 Bewohnern/innen der Einrichtung erhielten 73 den Covid-19-Impfstoff. Die wenigen, die nicht geimpft wurden, haben zum Teil bereits eine Coronainfektion durchgestanden und gelten damit als immun. Andere werden im Vitalis Wohnpark palliativ behandelt und haben sich deshalb gegen eine Impfung entschieden. Auch 43 von 146 Mitarbeiter/innen erhielten den hoffnungsbringenden Pieks. „Ich bin erleichtert, dass wir uns so früh impfen lassen konnten! Dass die Quote der geimpften Mitarbeiter/innen relativ niedrig erscheint, liegt daran, dass sich diejenigen nicht impfen lassen müssen, die letztes Jahr mit Corona infiziert waren“, so Einrichtungsleiterin Susanne Hommers. Im Oktober hatte der Vitalis Wohnpark Bad Essen einen Corona-Ausbruch mit hohen Fallzahlen erlebt.


Der Mehrzweckraum wird zum Impfzentrum

Im Mehrzweckraum des Vitalis Wohnparks, der extra mit Paravents ausgestattet worden war, um einzelne Impfkabinen zu schaffen, schlug das Impfteam sein Lager auf. Ein Arzt und zwei externe Mitarbeiterinnen schlossen die elektrischen Kühlboxen, in denen der wertvolle Impfstoff lagerte, direkt wieder an den Strom an. Dann folgte als erstes ein Impf-Aufklärungsgespräch des Arztes mit allen anwesenden Bewohnern/innen und Mitarbeitern/innen. „Diese Aufklärung war so gut, dass sich sieben Mitarbeiter/innen, die sich ursprünglich nicht impfen lassen wollten, doch dafür entschieden haben“, so Frau Hommers.

Eine der ersten Geimpften war Einrichtungsleiterin Susanne Hommers selbst. Die 54-Jährige hatte im Vorfeld alles dafür getan, den Impftermin trotz kurzer Vorbereitungszeit möglich zu machen. „Ich bin sehr glücklich, dass sich heute so viele haben impfen lassen. Es bietet uns allen einen gewissen Schutz vor einem Corona-Ausbruch, wie wir ihn Ende des letzten Jahres erleben mussten.“ Trotzdem warnt die Einrichtungsleiterin vor einer zu trügerischen Sicherheit: „Wir wissen nicht, ob wir als Geimpfte das Virus noch weitergeben können. Also gilt es nach wie vor achtsam zu sein; an eine Rückkehr zum Alltag, wie er vor Corona war, ist deshalb noch nicht zu denken.“ Im Vitalis Wohnpark gelte deswegen weiterhin strenge Maskenpflicht und Besuchseinschränkungen.

Am 25.01.2021 wird das Impfteam dann erneut anrollen: Nach 21 bis 25 Tagen muss eine zweite Impfung erfolgen, um den Schutz vor Covid-19 komplett zu machen. Frau Hommers sieht diesem Termin gelassen entgegen: „Das schaffen wir jetzt mit links!“

Vitalis Wohnpark Bad Essen

Der Vitalis Wohnpark Bad Essen bietet Lang- und Kurzzeitpflege für Erwachsene. Das Haus verfügt über 129 Wohnplätze und gehört zusammen mit den Standorten Vitalis Wohnpark Bad Windsheim, Vitalis Wohnpark Ansbach, Vitalis Wohnpark Preußisch Oldendorf und Vitalis Tagestreff Preußisch Oldendorf zur Dr. Becker Unternehmensgruppe. Weitere Informationen unter www.vitalis-wohnpark.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dr. Becker Klinikgesellschaft mbH & Co. KG
Parkstraße 10
50968 Köln
Telefon: +49 (221) 934647-0
Telefax: +49 (221) 934647-40
http://www.dbkg.de

Ansprechpartner:
Rebecca Jung
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (221) 934647-48
Fax: +49 (221) 934647-40
E-Mail: rjung@dbkg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel