NRW.BANK bietet Kommunen Negativzinsen

­Die NRW.BANK bietet ihre KfW-refinanzierten Kommunalförderprogramme NRW.BANK.Kommunal Invest sowie NRW.BANK.Moderne Schule ab sofort erstmalig zu einem negativen Zinssatz von aktuell bis zu 0,84% an.

Das Programm NRW.BANK.Kommunal Invest dient der langfristigen Finanzierung von Investitionen in kommunale Infrastrukturen – wie zum Beispiel Straßen und öffentliche Gebäude. Auch das hochaktuelle Thema ‚Luftreinhaltung‘ wird mit besonders guten Konditionen gefördert. Speziell auf den Bau und die Modernisierung von Schulgebäuden ist NRW.BANK.Moderne Schule ausgerichtet.


„Digitalisierung von Schulen und Verwaltung, Innenstädte im Wandel, Klimaschutz und Klimafolgenanpassung, kommunale Infrastrukturen – die Kommunen in NRW müssen und wollen auch in der Krise weiter investieren“, so Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Die NRW.BANK steht ihnen dabei als zuverlässiger und tatkräftiger Partner zur Seite. Beide Förderprogramme unterstützen die Kommunen ab sofort mit zinsoptimierten Konditionen bei der Umsetzung der Investitionsbedarfe.“

„Geld verdienen mit Investitionen: Statt Zinsen zu zahlen, bekommen die Kommunen jetzt für Investitionen mit NRW.BANK.Kommunal Invest Zinsen gutgeschrieben. Investitionen in kommunale Infrastruktur lohnen sich ab jetzt dreifach: 1. Bürgerinnen und Bürger erhalten moderne Infrastruktur, 2. Vermögen wird gesichert und 3. bekommen die Städte jetzt eine Zinsgutschrift“, sagt NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach.

„Die Digitaloffensive der Landesregierung in den Schulen erhält zusätzlichen Schub. Die Kommunen können nun künftig bares Geld mit Zinsgutschriften für ihre Investitionskredite aus dem Programm NRW.BANK.Moderne Schule verdienen“, so NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Aktuelle Indikationen zu den Förderprogrammen der NRW.BANK sind unter www.nrwbank.de/konditionen abrufbar.

Über NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NRW.BANK
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 91741-0
Telefax: +49 (211) 91741-1800
http://www.nrwbank.de

Ansprechpartner:
Caroline Gesatzki
Leiterin Presse/Interne Kommunikation
Telefon: +49 (211) 91741-1847
Fax: +49 (211) 917411260
E-Mail: caroline.gesatzki@nrwbank.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel