Schutzmasken für 1,65 Millionen Versicherte

Die AOK Baden-Württemberg versendet ab heute (12. Januar) die fälschungssicheren Gutscheine für Schutzmasken wie z.B. FFP2-Masken an ihre Versicherten, die diese Masken gemäß Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung erhalten sollen. Die Anlieferung der ersten Tranche der Gutscheine bei der AOK Baden-Württemberg erfolgte heute durch die Spedition des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Südwestkasse beginnt umgehend mit der Bearbeitung der Aussendung und versendet diese an die Corona-Risikopatienten unter ihren Versicherten. Von den über 4,5 Millionen Versicherten der AOK Baden-Württemberg gehören rund 1,65 Millionen zum definierten Personenkreis, der Anspruch auf die Schutzmasken hat.

Personen der folgenden Risikogruppen erhalten laut Verordnung des Bundesministeriums Corona-Schutzmasken: Personen ab 75 Jahren, 70-jährige und jüngere mit Vorerkrankungen und Personen ab 60 Jahren. In dieser Reihenfolge werden die Gutscheine von der Bundesdruckerei in drei Tranchen an die AOK Baden-Württemberg geliefert und von dort mit Anschreiben versehen an die Risikogruppen bis Mitte Februar gesendet. Betroffene Versicherte erhalten zwei Gutscheine für jeweils sechs Schutzmasken, die dann einzeln bis zum 28. Februar beziehungsweise zwischen dem 16. Februar und dem 15. April bei Apotheken eingelöst werden können. Die Eigenbeteiligung pro Gutschein beträgt zwei Euro.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AOK Baden-Württemberg
Presselstraße 19
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 2593-0
Telefax: +49 (711) 2593-300
http://www.aok.de/baden-wuerttemberg/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel