Einführung eines Ombudsschaftswesens in der Kinder- und Jugendhilfe: Bayern startet bundesweit einzigartiges Modellprogramm

„Ich bin davon überzeugt, dass unser Modellprogramm einen wichtigen und dringend notwendigen Impuls zur Weiterentwicklung des Ombudschaftswesens in Bayern und darüber hinaus geben wird,“ bekräftigte Dr. Christian Lüders, Vorsitzender des Bayerischen Landesjugendhilfeausschusses den Beschluss zum Modellprogramm Ombudsschaftswesen in der bayerischen Kinder- und Jugendhilfe.

In seiner 147. Sitzung am 25.11.2020 hat der Bayerische Landesjugendhilfeausschuss die Einrichtung von drei Standorten zur Erprobung unterschiedlicher Modelle ombudsschaftlicher Beratung und Begleitung junger Menschen und ihrer Personensorgeberechtigten beschlossen. Modellhaft entwickelt werden soll, wie eine unabhängige ombudsschaftliche Vertretung, soweit als möglich in der Kooperation von Trägern der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, realisiert werden kann.


Mit dem bayerischen Modellprogramm wird auch die aktuelle fachpolitische Diskussion um die Notwendigkeit einer unabhängigen Beratung, Vermittlung und Klärung von Konflikten im Zusammenhang mit Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe noch vor einer möglichen Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes aufgegriffen und in konkreten Modellvorhaben umgesetzt.

Die drei Antragsteller, die sich in einem Förderantragsverfahren durchsetzen konnten und für eine Laufzeit von drei Jahren die Projekte durchführen, sind die Stadt Augsburg gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Augsburg e. V., der Landkreis München sowie die Diakonie Jugendhilfe Oberbayern. Finanziert werden die Projektstandorte anteilig aus Mitteln des Freistaats Bayern. Zur Sicherstellung der Erkenntnisse wird ein wissenschaftliches Forschungsinstitut die Modellprojekte begleiten und evaluieren.

Das ZBFS-Bayerisches Landesjugendamt – Landesjugendhilfeausschuss und Verwaltung – wird die Entwicklung der Projekte mit Spannung verfolgen und auf der Grundlage der gewonnenen Erfahrungen fachliche Empfehlungen zur praktischen Umsetzung landesweiter ombudsschaftlicher Strukturen entwickeln.

Weitergehende Informationen zum Ombudsschaftswesen sind hier abrufbar: https://www.blja.bayern.de/hilfen/beteiligung/index.php.

Weitergehende Informationen zum Landesjugendhilfeausschuss finden Sie unter: https://www.blja.bayern.de/ueber/landesjugendausschuss/index.php.

Die Landesbehörde ZBFS ist unter: www.zbfs.bayern.de erreichbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentrum Bayern Familie und Soziales(ZBFS)
Kreuz 25
95445 Bayreuth
Telefon: +49 (921) 605-03
Telefax: +49 (921) 605-3903
http://www.zbfs.bayern.de

Ansprechpartner:
Benjamin Vrban
Pressesprecher
Telefon: +49 (921) 605-3300
Fax: +49 (921) 605-3939
E-Mail: presse@zbfs.bayern.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel