Baugrube mit Ausblick

Um das Abwassersystem der unterfränkischen Kulturstadt Aschaffenburg fit für die Zukunft zu machen, wird aktuell in unmittelbarer Nähe zur historischen Altstadt ein neues Abwasserbauwerk für das Mischwassersystem der Stadt errichtet. Mit Blick auf das imposante Schloss Johannisburg und in der Nähe der Willigisbrücke entstehen im Uferbereich des Mains zwei abwassertechnische Bauwerke, die in einem Komplex zusammengefasst und ausgeführt werden: ein Regenüberlaufbecken mit 2.000 m³ Fassungsvolumen sowie ein neues Abwasserpumpwerk. „Da der Main in diesem Bereich ein sehr beliebtes Freizeit- und Naherholungsgebiet ist, soll nach Beendigung der Gesamtbaumaßnahmen oberflächlich wieder eine Grünanlage das Bild prägen“, erklärt Mona Feilner, Projektleiterin bei Bauer Spezialtiefbau.

 Als ARGE Willigisbrücke arbeitet die Region Süd der BAUER Spezialtiefbau GmbH mit der Michel Bau GmbH aus Klingenberg zusammen. Auftraggeber ist das Tiefbauamt der Stadt Aschaffenburg. Die Spezialtiefbauarbeiten obliegen Bauer und werden voraussichtlich im Sommer 2021 abgeschlossen. Die Arbeiten umfassen dabei die Ausführung eines rückverankerten, wasserhemmenden Kastens zur Herstellung des Rohbaus. Im Einzelnen wird eine Baugrubenumschließung mittels überschnittener Pfahlwand im Schneckenortbetonverfahren (SOB) bis in ca. 24 m Tiefe ausgeführt sowie eine tiefliegende Hochdruckinjektionsdichtsohle (HDI) eingebracht. Zur Rückverankerung der Baugrubenumschließung werden teilweise rückbaubare Anker ausgeführt. Hier kommen erstmals in Deutschland sogenannte GFK-Anker zum Einsatz. Zusätzlich wird der Rohbau mithilfe einer Mikropfahlgründung gegen Auftrieb abgesichert.


Während der Arbeiten ist besondere Sorgfalt geboten, zudem sind die Vorbereitung und Abstimmung der einzelnen Arbeiten sowie die Ausführung durch die verschiedenen Gewerke entscheidend. Als zusätzliche Herausforderung ist die Aufrechterhaltung der Versorgungstrassen jederzeit zu gewährleisten. Eine Vielzahl größtenteils unbekannter Hindernisse im Baugrund erfordert zudem erhöhte Aufmerksamkeit. „Besondere Bedeutung kommt hierbei der entsprechenden Gerätetechnik zu, aber auch qualitätssichernde Maßnahmen zur Erzielung einer ‚dichten‘ Baugrube – insbesondere bei der Herstellung der HDI-Sohle – sind von großer Wichtigkeit“, so Nicolai Gügel, Fachbauleiter für die Ausführung der HDI-Sohle bei Bauer Spezialtiefbau.

Bei den Arbeiten kommen verschiedene Geräte aus dem Hause Bauer zum Einsatz, darunter eine BG 40 für die Herstellung der SOB-Pfähle und eine BG 15 mit HDI-Mischanlagentechnik sowie einer Bohrsuspensionsregeneration, mit deren Hilfe aktuell die HDI-Arbeiten ausgeführt werden. Im Anschluss folgt die Erstellung der Anker mithilfe einer KLEMM KR 806 sowie die Auftriebssicherung mit einer BG 20.

Über die BAUER Spezialtiefbau Gruppe

Die BAUER Spezialtiefbau GmbH, das Stammunternehmen der BAUER Gruppe, hat die Entwicklung des Spezialtiefbaus maßgeblich geprägt. Sie führt weltweit alle gängigen Verfahren des Grundbaus aus, vor allem für Baugruben, Gründungen, Dichtwände und Baugrundverbesserung. Dabei arbeitet die BAUER Spezialtiefbau GmbH intensiv mit ihren über 50 Tochterfirmen und Niederlassungen auf der ganzen Welt zusammen. Regionale Netzwerke rund um den Globus ermöglichen es, Maschinen, Mannschaften und Knowhow schnell und flexibel einzusetzen. Bauer Spezialtiefbau bietet seinen Kunden von der Planung bis zur Ausführung individuelle, kreative und wirtschaftliche Spezialtiefbaulösungen für anspruchsvolle Bauprojekte.

Mehr unter bst.bauer.de

Über BAUER Aktiengesellschaft

Die BAUER Gruppe ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für Wasser, Öl und Gas. Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen verzeichnete im Jahr 2019 mit etwa 12.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern eine Gesamtkonzernleistung von 1,6 Milliarden Euro. Die BAUER Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter www.bauer.de. Folgen Sie uns auf Facebook, LinkedIn und YouTube!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Telefon: +49 (8252) 97-0
Telefax: +49 (8252) 97-1359
http://www.bauer.de

Ansprechpartner:
Ruth Wallner
Konzernkommunikation/Corporate Communications
Telefon: +49 (8252) 97-1844
Fax: +49 (8252) 97-2900
E-Mail: ruth.wallner@bauer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel