Kunstunterricht sicherstellen — Kreativität und Problemlösekompetenz fördern

Der Stellenwert des Kunstunterrichts während der Pandemie zeigt sich besonders in den Empfehlungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Kultusministerkonferenz: Er wird zurückgestellt, um Aufmerksamkeit auf die Kernfächer zu lenken und deren Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

Hybrid- und Distanzunterricht erschwert gemeinsame Lern- und Materialerfahrungen, auf die besonders Kunstunterricht angewiesen ist. Aspekte wie die Förderung der Kreativität und die Ausbildung bildnerischer Problemlösekompetenzen geraten ebenso ins Hintertreffen wie eine feinmotorische Schulung, das soziale Lernen sowie die Imaginationsschulung und Fantasiebildung.


Schülerinnen und Schüler, die vom Kunstunterricht profitieren und dort ihre Stärken zeigen, können zunehmend ihr Potenzial nicht mehr ausschöpfen und werden dadurch in ihrer Entwicklung behindert.

Der BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik fordert Verantwortliche auf allen Ebenen auf, die Qualität von Kunstunterricht uneingeschränkt sicherzustellen und verantwortungsvoll die ganzheitliche Entwicklung junger Menschen zu fördern.

Über BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik

Der BDK setzt sich für das Fach Kunst in allen Schularten ein und unterstützt die Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen. Er fördert durch seine Aktivitäten die ästhetische und kulturelle Bildung, insbesondere die Auseinandersetzung mit Kunst und gestalteter Umwelt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik
Jakobistr. 40
30163 Hannover
Telefon: +49 (511) 6622-29
Telefax: +49 (511) 39718-43
https://bdk-online.info/

Ansprechpartner:
C. Beck
BDK-Geschäftsstelle
E-Mail: geschaeftsstelle@bdk-online.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel