Digital und direkt: Museen als außerschulische Lernorte

Auch wenn Kinder und Jugendliche aktuell wieder im Präsenzunterricht bzw. in der Kita sind, so hat sich doch spätestens mit dem Beginn der Corona-Pandemie gezeigt, wie wichtig digitale Angebote für diese Zielgruppe sind. Daher hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit seinen LVR-Museen und Kulturdiensten seine digitalen Programme für Schulen und Kitas intensiv ausgebaut. „So wie wir unseren Gästen – Groß wie Klein – beim analogen Museumsbesuch attraktive Lernerlebnisse bieten, so muss dies auch am heimischen Computer oder Mobiltelefon möglich sein. Corona hat deutlich gemacht, dass dies unverzichtbar ist. Es geht um eine zeitgemäße und ansprechende Vermittlung von Lerninhalten, bei denen der Spaß nicht zu kurz kommen soll,“ so Milena Karabaic, LVR-Dezernentin Kultur und Landschaftliche Kulturpflege.

Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher finden auf den Webseiten der LVR-Museen vielfältige Möglichkeiten und Materialien zu unterschiedlichen Themen, die natürlich auch im Präsenzunterricht eingesetzt werden können: Von Filmdokumentationen zur Alltagskultur im Rheinland über witzige Bastel- und Kreativangebote bis hin zu kompletten Lerneinheiten für den Geschichts- oder Kunstunterricht.


Nachfolgend einige Beispiele:

So bietet das Max Ernst Museum Brühl des LVR mit „Go to meet Max Ernst“ eine Live Stream-Unterrichtseinheit: die digitale Präsentation für Schulklassen zu Leben und Techniken von Max Ernst mit Chatmöglichkeit. Ergänzend finden sich auf Instagram unter Max@Home viele kreative Video-Mitmach-Tutorials zu den Techniken von Max Ernst wie Collage oder Frottage.

Das LVR-LandesMuseum Bonn bietet online abrufbar unter der Überschrift „Museum für Zuhause“ in seinem Blog jede Menge gesammeltes Wissen zur Geschichte des Rheinlandes: Videos, Tutorials und viele weitere Lernmaterialien führen in die Steinzeit, ins römische Rheinland oder ins Mittelalter. Wer mehr an Kunst und Kreativität interessiert ist, findet Material und Anregungen zur Fotografie, zur Musik oder verbringt einfach mal einen „Tag im Farbenrausch“.

Verschiedene Materialien zu Naturwissenschaft und Technik stellt das LVR-Industriemuseum unter dem Titel „Ist das möglich?“ als Download-Angebot für Lehrende mit verschiedenen Unterrichtseinheiten für Grund- und weiterführende Schulen zur Verfügung. Die dazugehörige Mitmach- und Experimentier-Ausstellung kann hoffentlich ab Frühjahr 2021 im LVR-Industriemuseum Engelskirchen besucht werden.

Einige LVR-Museen stellen über die beliebte Lern-APP „BIPARCOURS“ von Bildungspartner NRW spannende Angebote online, zum Beispiel die Virtuelle Museumsrallye des LVR-Freilichtmuseums Lindlar oder die Lern-App Jüdisches Leben im Rheinland und das „Koscher-Quiz“ des LVR-KULTURHAUSES Landsynagoge Rödingen. Mit der BIPARCOURS App lassen sich zudem eigene digitale Lernangebote kinderleicht selbst gestalten. Auf der Startseite der App gibt es die Kachel „Homeschooling“, die Parcours angezeigt, die extra für den digitalen Unterricht entwickelt wurden.

Römische Weihesteine und historische Spinnmaschinen, stadthistorische Rundgänge, Filme zu rheinischen Bräuchen und Ritualen, Arbeitswelten in historischen und gegenwärtigen Zusammenhängen und zum (inter-) kulturellen Alltag in der Region finden sich auf den Youtube-Kanälen der LVR-Museen. Die Filme lassen sich ideal in den Unterricht einbinden.

Unverzichtbar für den Geschichtsunterricht ist www.rheinische-geschichte.lvr.de: Von der Vor- und Frühgeschichte über die Römerzeit, das Mittelalter und die Frühe Neuzeit, die „Franzosenzeit“ und die Moderne bis hin zur Gegenwart bietet das online-Portal mit wissenschaftlich fundierten Beiträge Informationen zu einer rheinischen Geschichte, die mehr als 20 Jahrhunderte umfasst.

Für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, die Unterstützung und Anregung bei der Nutzung neuer digitaler Medien suchen, sind das LVR-Zentrum für Medien und Bildung (ZMB) und die Medienberatung NRW eine wichtige Anlaufstelle: Hier finden sich Linktipps für pädagogische Fachkräfte zum Einsatz von Medien in der Kita, kreative Medienempfehlungen für Apps und Games, rechtliche Informationen zum Medieneinsatz und mit EDMOND NRW der große Onlinedienst für Bildungsmedien der Medienzentren in NRW.

Die digitalen schulischen Angebote sind ein Baustein der Gesamt-Strategie zur Digitalität des LVR-Kulturdezernates. Diese wird regelmäßig fortgeschrieben und wird im kommenden Kulturausschuss am 24. Februar 2021 vorgestellt.

Hinweis für Redaktionen:

Eine komplette Übersicht zu den digitalen schulischen Angeboten finden Sie thematisch sortiert unter www.kultur.lvr.de.

Über Landschaftsverband Rheinland

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. "Qualität für Menschen" ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landschaftsverband Rheinland
Kennedy-Ufer 2
50679 Köln
Telefon: +49 (221) 809-0
Telefax: +49 (221) 809-2200
http://www.lvr.de

Ansprechpartner:
Birgit Ströter
Kommunikation
Telefon: +49 (221) 80977-11
E-Mail: Nachrichten@lvr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel