Bietet Reifen einzigartige Festigkeit und Umweltleistung

  • TECHSYN kombiniert chemisch optimierten synthetischen Kautschuk mit maßgefertigter Silica-Mischung. So können Reifen mit einem um bis zu 30 Prozent verbesserten Verschleißverhalten und einem um sechs Prozent reduzierten Rollwiderstand hergestellt werden.[1]
  • Dadurch reduziert TECHSYN den Gesamtkraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen[2], während gleichzeitig die Laufleistung erhöht wird[3]. So kann die Lebensdauer des Reifens verlängert und parallel langfristig Rohmaterial eingespart werden.
  • Mit der Zusammenführung der jeweiligen Kompetenzen und der engen Zusammenarbeit der Partner Bridgestone, ARLANXEO und Solvay konnte TECHSYN in nur 24 Monaten realisiert werden.

Bridgestone, ein weltweit führendes Unternehmen für nachhaltige Mobilität und fortschrittliche Lösungen, hat zusammen mit ARLANXEO, einem global führenden Hersteller von synthetischem Kautschuk, und Solvay, einem weltweit führenden Wissenschaftsunternehmen und Weltmarktführer bei HDS Silica, sowohl bei der Innovation als auch bei der Herstellung, die Markteinführung von TECHSYN bekannt gegeben. TECHSYN ist eine neue, gemeinsam entwickelte Reifentechnologie-Plattform, die es ermöglicht, Reifen mit einzigartiger Festigkeit und Umweltleistung zu produzieren.

Eine neue Ära nachhaltiger Mobilität


TECHSYN kombiniert chemisch optimierten synthetischen Kautschuk mit maßgefertigter Kieselsäure, die auf molekularer Ebene interagieren. So kann eine hervorragende Leistung erzielt werden, ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

Jedes Material, das in TECHSYN zu finden ist, wurde von den drei Unternehmen parallel entwickelt, um eine Reifentechnologie-Plattform zu schaffen, die eine konkurrenzlose Leistung bietet. Dank TECHSYN erreichen die Reifen ein um bis zu 30 Prozent verbessertes Verschleißverhalten und einen um bis zu sechs Prozent reduzierten Rollwiderstand im Vergleich zu herkömmlichen Bridgestone Premium-Sommerreifen der Region EMIA.[4] Dabei werden andere Leistungsbereiche nicht beeinträchtigt. Bei der Entwicklung von TECHSYN wurde ein besonderer Fokus auf die Verbesserung des Reifenverschleißes gelegt, um hier einen geringeren Materialverlust zu gewährleisten.

Durch diese Optimierungen erhöht TECHSYN die nachhaltige Leistung der Reifen, indem es den Gesamtkraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen senkt, während die Laufleistung erhöht wird.2 So kann die Beständigkeit von TECHSYN die Lebensdauer der damit hergestellten Reifen um bis zu 30 Prozent3 verlängern. Dies resultiert in einem Reifen, der seltener gewechselt werden muss und langfristig den Verbrauch von Rohstoffen reduziert.

Bridgestone befindet sich im Wandel hin zu einem Unternehmen für nachhaltige Lösungen, der in 2050 abgeschlossen sein soll – geleitet wird es dabei von seinem Rahmenplan im Bereich Nachhaltigkeit und einer Reihe mittelfristiger Meilensteine. Die Markteinführung von TECHSYN, einer Lösung, bei der Umweltfaktoren im Vordergrund stehen, ist ein wichtiger Durchbruch auf diesem Weg.

Vereinte Kompetenzen von drei Branchenführern

TECHSYN zeigt, was durch enge Zusammenarbeit der Branchenführer Bridgestone, ARLANXEO und Solvay erreicht werden kann. Diese Kooperation, das Verständnis zwischen den drei Unternehmen, sowie ein fundiertes gebündeltes Wissen über molekulare Mechanismen ermöglichten es, dass TECHSYN in nur 24 Monaten von einer Idee zur Realität wurde.

Die Reifentechnologie-Plattform hat die einzigartige Eigenschaft, die Leistung eines Reifens in Bezug auf Rollwiderstand, Verschleiß und Nasshaftung auszubalancieren und kann darüber hinaus angepasst werden, um unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen. So kann der Verschleißvorteil von TECHSYN beispielswiese so umgewandelt werden, um stattdessen die Nasshaftung eines Reifens zu fördern. Die Vielseitigkeit von TECHSYN wird durch die einzigartigen fortschrittlichen Silica-Entwicklungen von Solvay, durch das Fachwissen von ARLANXEO in der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von neuartigen Reifenpolymeren sowie durch die innovative Gummimischungstechnologie von Bridgestone ermöglicht.

TECHSYN wurde für den Einsatz in verschiedenen Reifenkategorien und Fahrzeugen entwickelt – auch in Kombination mit anderen führenden Reifentechnologien von Bridgestone. So ist es beispielsweise möglich, zusammen mit der Enliten Leichtbau-Reifentechnologie von Bridgestone das Gewicht eines Reifens bei gleichbleibender Leistung weiter zu reduzieren. Diese verschiedenen Einsatzbereiche und Kombinationsmöglichkeiten behält Bridgestone bei der Einführung von TECHSYN im Hinterkopf.

„Kooperationen und enge partnerschaftliche Zusammenarbeit sind für uns essenziell, um wegweisende Innovationen zu schaffen und die Mobilität der Zukunft mitzugestalten“, sagt Laurent Dartoux, Präsident und CEO Bridgestone EMIA. „Die Partnerschaft rund um TECHSYN ist einzigartig. Als ein weltweit führender Anbieter von wegweisenden Lösungen und nachhaltiger Mobilität stehen Innovation und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt unseres Handelns. Durch die Entwicklung umweltfreundlicher Lösungen wie TECHSYN machen wir große Fortschritte bei der Umsetzung dieses Ziels.“

„ARLANXEO ist bestrebt, herausragende kundenorientierte Elastomer-Lösungen zu liefern. Durch die partnerschaftliche Zusammenführung des Know-hows, der Fähigkeiten und der Kreativität von drei global führenden Unternehmen, konnten wir eine neue Technologie-Plattform entwickeln, die neue Wege zur Bewältigung der spezifischen Herausforderungen der Reifenindustrie bietet“, sagt Donald Chen, CEO von ARLANXEO. „TECHSYN ermöglicht es, den Kraftstoffverbrauch und das Verschleißverhalten des Reifens zu verbessern, ohne Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Infolgedessen tragen Reifen, die mit TECHSYN hergestellt wurden, zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei. Diese neue Technologie-Plattform leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Umweltschutzaspekte, die im Mittelpunkt der gemeinsamen Vision für nachhaltige Produktlösungen der drei Unternehmen stehen.“

„TECHSYN zeigt, was erreicht werden kann, wenn wichtige Akteure der Wertschöpfungskette ihre Kräfte vereinen. Um diesen einen Planeten zu schützen, müssen wir zusammenarbeiten und gemeinsam Lösungen entwickeln – für die sauberere Mobilität von morgen“, sagt Dr. Ilham Kadri, CEO von Solvay. „Ich bin stolz auf alle Beteiligten, die zu diesem Projekt beigetragen haben – insbesondere auch auf die Geschwindigkeit, mit der sie diese Innovation realisiert haben.“

Über ARLANXEO

ARLANXEO ist einer der weltweit größten Hersteller von synthetischem Kautschuk und eine Tochtergesellschaft von Saudi Aramco, einem führenden Produzenten von Energie und Chemikalien. Er entwickelt, produziert und vermarktet Hochleistungskautschuke mit einem Umsatz von rund 3 Mrd. EUR im Jahr 2019 und ist weltweit in mehr als 12 Produktionsstandorten in 9 Ländern und 7 Innovationszentren präsent. Seine Produkte werden für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt: von der Automobil- und Reifenindustrie bis hin zur Elektro-, Bau- sowie Öl- und Gaswirtschaft. Weitere Informationen auf: www.arlanxeo.com und LinkedIn.

Über Solvay

Solvay ist ein Wissenschaftsunternehmen, dessen Technologien Vorteile für viele Aspekte des täglichen Lebens bringen. Mit mehr als 24.100 Mitarbeitern in 64 Ländern verbindet Solvay Menschen, Ideen und Elemente, um den Fortschritt neu zu erfinden. Das Unternehmen ist bestrebt, nachhaltige gemeinsame Werte für alle zu schaffen – insbesondere durch ihren Solvay One Planet Plan, der auf drei Säulen beruht: Klimaschutz, Ressourcenschonung und Förderung eines besseren Lebens. Die innovativen Lösungen tragen zu sichereren, saubereren und nachhaltigeren Produkten bei, die in Haushalten, Lebensmitteln und Konsumgütern, Flugzeugen, Autos, Batterien, intelligenten Geräten, Gesundheitsanwendungen sowie Wasser- und Luftreinigungssystemen zu finden sind. Das 1863 gegründete Unternehmen Solvay gehört heute zu den drei größten Unternehmen der Welt und erzielte 2019 einen Nettoumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter www.solvay.com.

[1] Im Vergleich zu herkömmlichen Bridgestone Premium-Sommerreifen der Region EMIA.

[2] CO2-Emissionen in Bezug auf den Rollwiderstandskoeffizienten (RRC), der in den Indoor Laboren von Bridgestone gemessen wird.

[3] Das Verschleißverhalten wurde in Outdoor Tests von Bridgestone mit 205/55R16 im Vergleich zu Bridgestone Consumer-Sommerreifen der Referenzgröße bewertet

[4] Bridgestone in Europa, Russland, Nahost, Indien und Afrika

Über die Bridgestone Deutschland Gmbh

Über Bridgestone in Europa, Russland, Nahost, Indien und Afrika:
Bridgestone in Europa, Russland, Nahost, Indien und Afrika (EMIA) mit Hauptsitz in Zaventem (Belgien) ist eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns, einem weltweit führenden Anbieter von nachhaltiger Mobilität und innovativen Lösungen. Zusätzlich zu seinen Premiumreifen bietet Bridgestone EMIA ein wachsendes Portfolio an reifenbezogenen Anwendungen und anderen Mobilitätslösungen. Gemeinsam mit seinen Partnern und geleitet von seinem globalen Engagement für die soziale Verantwortung des Unternehmens, „Our Way to Serve“, setzt sich Bridgestone für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft der Mobilität ein sowie für eine Verbesserung der Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen, leben, arbeiten und handeln.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bridgestone Deutschland Gmbh
Justus-von-Liebig-Straße 1
61352 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 408-01
Telefax: +49 (6172) 408-490
http://www.bridgestone.de

Ansprechpartner:
Kester Grondey
Pressekontakt
Telefon: +49 (6172) 4081182
E-Mail: kester.grondey@bridgestone.eu
Benjamin Kolthoff
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH
Telefon: +49 (40) 85376011
E-Mail: benjamin.kolthoff@bridgestone.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel