Healthfluence statt Junkfluence

Übergewicht und ernährungsbedingte Krankheiten wie Typ II Diabetes oder Herz-Kreislauf-Beschwerden treten auch in Deutschland immer häufiger auf. Unter dem Druck von Ärzteverbänden, Krankenkassen und Verbraucherorganisationen, vor allem aber vor dem Hintergrund steigender Sozialkosten, hat die Bundesregierung endlich die Rahmenbedingungen für eine freiwillige Kennzeichnung von Produkten mit dem Nutri-Score geschaffen.  Parallel dazu ermöglicht eine Gesetzeslücke aber die nahezu uneingeschränkte Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen fernab der elterlichen Kontrolle.

Bewusster Genuss


Mit vier Eissorten hat Pro Delight gezeigt, was selbst im Speiseeisbereich heute schon mit dem entsprechenden Willen möglich ist: 60 Prozent weniger Zucker, 50 Prozent weniger Fett, ein Dreifaches an Protein und gesüßt wird mit Xylit. Der Birkenzucker treibt den Blutzuckerspiegel nicht so in die Höhe und reduziert Heißhungerattacken. Mit diesen Nährwerten werden traditionelle Eissorten abgehängt. Dies bestätigt auch die Auswertung durch den Nutri-Score. Bei einer entsprechenden Kennzeichnungspflicht können Verbraucher diesen Unterschied leicht erkennen. Pro Delight hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Nutri-Score stets kenntlich zu machen und freiwillig abzudrucken.

Große Reichweite = Große Verantwortung

Influencer*innen genießen ein überdurchschnittlich hohes Vertrauen. Als reichweitenstarke Influencer*innen sollte sich jede*r dieser Verantwortung bewusst sein. „Die Reichweite und Vormachtstellung in der Meinungsbildung bei den Jüngsten bietet die Chance, auf lange Sicht zu einem ganzheitlichen Umschwenken in der Lebensmittelbranche zu führen. Macht gemeinsam Druck für eine bewusstere und gesündere Ernährung für alle. Die kommenden Generationen werden es euch sicher danken.“ – so Stenzel.

Healthfluence statt Junkfluence

„Für uns stand bei der Entwicklung unserer Eissorten die Qualität an oberster Stelle. Schließlich hat man gerade bei einem Produkt, welches sich insbesondere an jüngere Verbraucher richtet, eine große Verantwortung.“ erklärte Marvin Stenzel bereits bei der Forderung zur Einführung des Nutri Scores in 2019. Die bewusste Beeinflussung der jungen Generation hin zu viel Junk- und Fastfood durch reichweitenstarke Influencer*innen wird die Gesundheitssysteme wohl nachhaltig beschäftigen, da sich früh geprägte Ernährungsmuster über Jahrzehnte negativ auswirken können. Die Pro Delight Food GmbH unterstützt den Vorstoß von Foodwatch:Influencer-Marketing für ungesunde Produkte zu stoppen.

Über die Pro Delight Food GmbH

Die Pro Delight Food GmbH ist ein deutscher Eisproduzent mit Sitz in Berlin und Münsingen. Gegründet wurde das Unternehmen 2016 von Kamylla Brandino, Marvin Stenzel und Lukas Zwiessele mit dem Ziel eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Speiseeis auf den Markt zu bringen. Nach intensiver Entwicklungsphase sind die milchbasierten Eissorten von Pro Delight entstanden die rund 60 Prozent weniger Zucker und 50 Prozent weniger Fett als herkömmliches Speiseeis sowie rund das dreifache an Protein enthalten. Dadurch hat die 100 ml Portion nur maximal 99 Kilokalorien. Zurzeit gibt es vier verschiedene Geschmacksrichtungen: Vanilla Cookies, Dark Chocolate, Banana Split und Candy Bar. Die 500 Milliliter-Becher von Pro Delight sind aktuell für knapp 6 Euro in vielen Supermärkten in Deutschland erhältlich. Dazu gehören Kaufland, REWE, Edeka und Wasgau Filialen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pro Delight Food GmbH
Hermann-Staudinger-Str. 9
72525 Münsingen
Telefon: +49 (7381) 9289020
Telefax: +49 (7381) 9289021
http://pro-delight.com

Ansprechpartner:
Marvin Stenzel
Telefon: +49 (7381) 92890-20
E-Mail: ms@pro-delight.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel