Sonnenschutz nachträglich montiert

Einmal fertiggestellt, ist die nachträgliche Befestigung von Bauteilen an Glasfassaden und -dächern mit Standardschrauben nicht mehr möglich. Mit dem Sonnenschutz-Befestigungsbolzen bietet FOPPE hier besonders für Beschattungsanlagen eine statisch gesicherte Lösung, die montagetechnisch einer Standardlösung nahekommt.

Einmal fertiggestellt, erschweren die aufgesetzten Deck- und Klemmleisten von Glasfassaden eine kraftschlüssige Verbindung von Bauteilen an der tragenden Unterkonstruktion. Besonders häufig stellt sich dieses Problem bei nachträglicher Montage von Beschattungsanlagen auf Glasdächern und an Glasfassaden. Mit seinem Sonnenschutz-Befestigungsbolzen bietet FOPPE hier eine statisch gesicherte und in der Montage wirtschaftliche Lösung an. Das Set eignet sich für alle gängigen Aluminium-Fassadensysteme wie z.B. Schüco, Kawneer/Alcoa, Heroal, Wicona, Hueck-Hartmann, Reynaers.


Zur Montage werden die bereits montierte Deckschiene beziehungsweise Klemmleiste nachträglich mit einer Durchgangsbohrung versehen, durch welche hindurch der Bolzen mit seiner vorne sitzenden selbstschneidenden Metallschraube direkt auf die tragende Unterkonstruktion geschraubt wird. Außen sitzt dem Bolzen eine Gewindestange M8 auf. Die große Auflagefläche des Bolzens auf dem Unterprofil sowie sein großer Durchmesser bewirken eine hohe Systemsteifigkeit der „auskragenden“ Schraube.

Unterschiedlich angebotene Längen des Gewindebolzens ermöglichen eine exakte Anpassung an das vorliegende Profilsystem beziehungsweise die Glasstärke. Der gegenüber der Durchgangsbohrung deutlich dünnere Gewindebolzen ermöglicht jederzeit einen thermischen Längenausgleich der Deckschiene. Vor Montage – zum Beispiel der Beschattungsanlage – wird der Gewindestange noch ein Dichtungsring aufgeschoben, der über eine Beilagscheibe und Mutter gegen die Deckleiste gepresst wird und so das System abdichtet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FOPPE + FOPPE GbR
Foppenkamp 18
49838 Lengerich
Telefon: +49 (5904) 950-0
Telefax: +49 (5904) 950-190
http://www.foppe.de

Ansprechpartner:
Tristan Staack
Proesler Kommunikation GmbH
Telefon: +49 (7071) 234-16
Fax: +49 (7071) 234-18
E-Mail: T.Staack@proesler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel