UFOP-Online-Seminar für Praktiker: Raps-Hausse im Frühjahr 2021 und Ausblick auf die nächste Saison

Die rasante Entwicklung des Rapsmarktes in den vergangenen Wochen und die Aussichten für das nächste Vermarktungsjahr sind Gegenstand eines von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) durchgeführten Webinars am 28. Juni 2021. Das Angebot richtet sich insbesondere an Landwirte, Landhandel, BeraterInnen, VertreterInnen von Hochschulen, Studierende und Auszubildende.

Rapssaat hat im Frühjahr 2021 eine Preisrallye hingelegt, die alle Marktbeteiligten hat aufhorchen lassen. Im Mai erreichten sowohl die alterntigen als auch die neuerntigen Erzeugerpreise neue Höchststände, die es viele Jahre so nicht mehr gab. Das hat dazu geführt, dass die Lagermenge bis auf das letzte Korn vermarktet und auch der aktuell im Feld stehende Winterraps bis an die Grenze des Machbaren bereits vorkontrahiert wurde.

  • Was waren die Gründe für diese Entwicklung?
  • Wie kam es, dass der Markt von diesem Ausmaß der Preissteigerungen so überrascht werden konnte?
  • Was ist daraus für die noch nicht verkauften Mengen der Ernte 2021 zu lernen?
  • Ist die Entwicklung der vergangenen Wochen ein gutes Vorzeichen für die Vermarktungsaussichten der Winterrapsernte 2022, die im August/September in den Boden zu bringen ist?

Steffen Kemper, Ölsaaten-Analyst bei der AMI Agrarmarkt Informationsgesellschaft mbH Bonn,  wird anhand der obigen Fragen die Entwicklung der vergangenen Wochen einordnen und einen Ausblick auf den Markt des nächsten Wirtschaftsjahres geben. Anschließend besteht die Möglichkeit für Fragen vonseiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Anmeldungen zum kostenfreien Webinar sind möglich unter dem Link:

http://www.ufop.de/os-28062021

Über den UFOP – Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V.

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) vertritt die politischen Interessen
der an der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung heimischer Öl- und Eiweißpflanzen beteiligten
Unternehmen, Verbände und Institutionen in nationalen und internationalen Gremien. Die UFOP fördert
Untersuchungen zur Optimierung der landwirtschaftlichen Produktion und zur Entwicklung neuer
Verwertungsmöglichkeiten in den Bereichen Food, Non-Food und Feed. Die Öffentlichkeitsarbeit der
UFOP dient der Förderung des Absatzes der Endprodukte heimischer Öl- und Eiweißpflanzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UFOP – Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V.
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 319042-02
Telefax: +49 (30) 319044-85
http://www.ufop.de

Ansprechpartner:
Dr. Manuela Specht
Redaktionskontakt
Telefon: +49 (30) 31904-298
Fax: +49 (30) 31904-485
E-Mail: m.specht@ufop.de
Sylvia Reder
Sekretariat
Telefon: +49 (30) 31904-486
Fax: +49 (30) 31904-485
E-Mail: s.reder@ufop.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel