Hier haben das Klima und die Auszubildenden eine Zukunft

Wenn Deutschland die Klimaziele erreichen will, muss schon jetzt weitergedacht werden. So z. B. beim Bau von Häusern, die weniger Energie verbrauchen. Und wenn bezahlbarer Wohnraum entstehen soll, kann eine weit verbreitete Baulücke dafür genutzt werden: auf dem Dach.

„Das Bauen boomt – denn jeder Mensch braucht ein Dach über dem Kopf“, freut sich Andreas Knirk vom Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Mecklenburg-Vorpommern. „Und es wird mehr Platz benötigt für Familien – und weil sich die Arbeitskultur verändert hat, für den Arbeitsplatz zuhause“.

Dennoch muss Wohnen bezahlbar bleiben: „Die zweite Miete, also die Nebenkosten, dürfen nicht ins Unermessliche steigen“, so Knirk. „Das ist nur mit einer energetisch optimierten Bauweise möglich“.

Kein Wunder, dass gerade im Dachdeckerhandwerk die Auftragsbücher voll sind. Entsprechend dringend wird Nachwuchs gesucht für die Umsetzung der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik, so die exakte Definition des Dachdeckerhandwerks.

Gerade weil Wohnraum und Energie zu den wichtigsten Themen der nächsten Jahre und Jahrzehnte gehören, ist die Ausbildung im Dachdeckerhandwerk ein „Ticket in eine sichere berufliche Zukunft“, wie es Andreas Knirk ausdrückt. Dachdecker legen nämlich nicht nur Ziegel auf – sie sorgen für den perfekten Wärmeschutz im Sommer und Winter. Und das sowohl im Dachbereich als auch mit vorgehängten, hinterlüfteten Fassadensystemen und einer zuverlässigen Dämmung von Keller und oberster Geschossdecke. Auch die Energiegewinnung an Dach und Fassade ist ein wichtiger Bestandteil der dreijährigen Ausbildung. Denn auch die Nutzung der Sonnenkraft wird von den Dachdeckern von morgen erlernt.

Darüber hinaus (im wahrsten Sinne des Wortes) schaffen Dachdecker neuen bezahlbaren Wohnraum in bislang ungenutzten Dachgeschossen oder durch die Aufstockung bestehender Dächer. „Damit schließen wir sozusagen die Baulücken ganz oben“, so Knirk.

Immer häufiger entsteht auch auf dem Dach ein Biotop. Dafür sorgen Dachdecker mit der Begrünung von Dächern zu ganzen Gärten und Parks im Obergeschoss.

Und was ist mit den Materialengpässen, über die derzeit gerade überall berichtet wird? „Gegenfrage: Würde niemand mehr ein IT-Studium beginnen, weil es momentan einen Chipmangel gibt?“, gibt Andreas Knirk zu bedenken. „Berufliche Zukunft lässt sich nur planen, wenn man auch in die Zukunft blickt“. Und das können Dachdecker nun mal aufgrund ihrer umfassenden Ausbildung und vieler Arbeitsbereiche ganz getrost.

Mehr Informationen zum Dachdeckerhandwerk, der Ausbildung und den Perspektiven gibt es unter www.DachdeckerDeinBeruf.de, bei allen regionalen Dachdecker-Innungen (die auch gerne Tipps zu Praktika und Ausbildungsbetrieben geben) sowie unter www.dachdecker-mv.de

Über Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Mecklenburg-Vorpommern ist der Zusammenschluss der sechs Dachdecker-Innungen des Landes.

Jede dieser Dachdecker-Innungen ist der freiwillige Zusammenschluss von Dachdecker-Betrieben auf regionaler Ebene. Die Innungsbetriebe sind an ihrem Logo zu erkennen. Dieses gemeinsame Zeichen signalisiert dem Kunden die Kompetenz des Mitgliedsbetriebes und stellt im Wettbewerb eine wichtige Komponente dar.

Der Sitz der Geschäftsstelle des Landesinnungsverbands ist in Klein Schwaß. Gemeinsam unter einem Dach betreibt der Landesverband mit dem Berufsbildungsverein des Dachdeckerhandwerks M-V und S-H e.V. auch eine Außenstelle des Ausbildungszentrums mit ineinandergreifenden Aufgaben zur Förderung des einheimischen Dachdeckerhandwerks.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Mecklenburg-Vorpommern
An der Molkerei 1
18198 Klein Schwaß
Telefon: +49 (38207) 778251
Telefax: +49 (38207) 778252
https://www.dachdecker-mv.de

Ansprechpartner:
Harald Friedrich
Presse
Telefon: +49 (8165) 939754
Fax: +49 (8165) 939755
E-Mail: hf.redaktion@t-online.de
Andreas Knirk
Geschäftsführer
Telefon: +49 (38207) 778251
Fax: +49 (38207) 778252
E-Mail: info@dachdecker-mv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel