FUCHS erweitert Umfang für CO2-Neutralität

Die weltweit im Schmierstoffbereich tätige FUCHS-Gruppe fertigt bereits seit 2020 in allen produzierenden Tochtergesellschaften CO2-neutral. Für 2021 werden nun auch alle nicht-produzierenden Tochtergesellschaften und alle Joint Ventures in die CO2-Neutralität von FUCHS mit einbezogen – unabhängig davon, wie stark FUCHS an einem Unternehmen beteiligt ist.

FUCHS setzt damit einen weiteren Meilenstein in der Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie, die seit fast zehn Jahren verfolgt wird. Großgeschrieben wird dabei das Ziel der CO2-Neutralität nach dem Prinzip "Vermeiden – Reduzieren – Kompensieren". Schon seit Anfang 2020 ist FUCHS mit allen produzierenden Tochtergesellschaften innerhalb der eigenen Werkstore (Gate-to-Gate) komplett CO2-neutral. Das bedeutet, alle Emissionen im Zusammenhang mit den Produktions- und Betriebsaktivitäten – ob Energie- und Wasserverbrauch, Abfallaufkommen, Fuhrparkbetrieb, Reisetätigkeit oder Arbeitswege der Beschäftigten – sind neutralisiert. Dabei ist die Kompensation nicht das einzige Instrument zur Verringerung von Emissionen – FUCHS arbeitet kontinuierlich daran, Emissionen zu reduzieren und Ressourcenverbräuche zu verringern. So konnte FUCHS zum Beispiel von 2010 bis 2019 die energiebedingten Emissionen pro produzierter Tonne um 26% senken.

"Es ist uns ein besonderes Anliegen, unseren Unternehmensfußabdruck immer weiter zu verbessern und damit unserer Verantwortung für den globalen Klimaschutz gerecht zu werden", erklärt Stefan Fuchs, Vorstandsvorsitzender FUCHS PETROLUB SE. Daher werden mit Wirksamkeit zum Jahresanfang 2021 nicht nur die produzierenden Gesellschaften in die Berechnung und Kompensation des Unternehmensfußabdrucks einbezogen, sondern auch die nicht-produzierenden Tochtergesellschaften sowie alle Joint Ventures.

Während Joint Ventures bei einem solchen Schritt für gewöhnlich nur in Höhe des Beteiligungsanteils in Kompensationsmaßnahmen einbezogen werden, geht FUCHS einen anderen Weg: Unabhängig davon, wie hoch oder niedrig die Beteiligung an einem Joint Venture tatsächlich ist, berücksichtigt FUCHS dessen Emissionen zu 100%. "Mit diesem freiwilligen Schritt wollen wir zeigen, wie ernst wir unsere Nachhaltigkeitsziele nehmen und wie wichtig uns maximale Transparenz und die Glaubwürdigkeit unserer CO2-Bilanzierungsmaßnahmen sind", bekräftigt Markus Garb, Vice President Sustainability.

Obwohl FUCHS kontinuierlich daran arbeitet, Emissionen möglichst zu vermeiden oder zu reduzieren, gibt es dennoch unvermeidbare Emissionen – sie werden durch den Kauf von Zertifikaten für ausgewählte Klimaschutzprojekte kompensiert. Vor allem der Ausbau erneuerbarer Energien steht hierbei im Fokus, um den Einsatz fossiler Brennstoffe zurückdrängen zu können. Zu nennen sind hier Projekte wie Wasserkraft in Indien, Argentinien und China, Windkraft in Indonesien oder ein effizientes Gaskraftwerk zur Netzstabilisierung ebenfalls in Indien oder auch fortschrittlichere Kochöfen aus lokaler Produktion in Sambia. Teilweise kann in den Wirkungsregionen hiermit sogar der Aufbau einer stabileren Energieversorgung auf erneuerbarer Basis ermöglicht werden. FUCHS wählt dabei Projekte in Regionen aus, in denen FUCHS geschäftlich aktiv ist und bevorzugt solche Projekte, die neben dem zertifizierten Klimaschutz auch noch soziale Ziele verfolgen.

Damit nicht genug, plant FUCHS ab 2025 den Geltungsbereich der CO2-Neutralität noch einmal deutlich zu erweitern und die gesamte Vorlieferkette einzubeziehen (Cradle-to-Gate). Um dies erreichen zu können, sind umfangreiche Vorbereitungen in der gesamten Branche und über Verbände zur Erarbeitung von Standards nötig. An dieser Entwicklung ist FUCHS aktiv beteiligt.

Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der FUCHS PETROLUB SE beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Beschaffungspreise, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Schmierstoffindustrie gehören. Die FUCHS PETROLUB SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Pressemitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Über Fuchs Petrolub SE

Der FUCHS-Konzern entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten für nahezu alle Industrien und Anwendungsbereiche. Das Unternehmen, das 1931 in Mannheim gegründet wurde, beschäftigt weltweit nahezu 6.000 Mitarbeiter in 58 operativ tätigen Gesellschaften. FUCHS ist der weltweit größte Anbieter unter den unabhängigen Schmierstoffherstellern. Die nach Umsatz wichtigsten Märkte sind Westeuropa, Asien und Nordamerika.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fuchs Petrolub SE
Friesenheimer Str. 17
68169 Mannheim
Telefon: +49 (621) 3802-0
Telefax: +49 (621) 3802-190
http://www.fuchs.com/gruppe/

Ansprechpartner:
Tina Vogel
Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations
Telefon: +49 (621) 3802-0
Fax: +49 (621) 38027274
E-Mail: tina.vogel@fuchs-oil.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel