Neues Bohrgerät für HDI-Anwendungen: KLEMM KR 720

Hochdruckinjektionsbohrungen im Spezialtiefbau, z.B. bei Dammabdichtungen, Tiefengründungen von Gebäuden und Fundamentunterfangungen, erfordern den Einsatz speziell konzipierter Bohranlagen.

Für diese Anwendungsschwerpunkte hat KLEMM Bohrtechnik GmbH das Bohrgerät KR 720 entwickelt. Vor allem für vertikale, vergleichsweise große Bohrtiefen geeignet, die in einem Zug („single pass“ bis 25 m) abgebohrt werden können, bietet das Gerät ein breites Einsatzspektrum: Verdichtungsinjektionen zur Verbesserung der Tragfähigkeit des Bodens, Felsinjektionen zur Verfüllung von Spalten, Rissen und Hohlräumen sind möglich. Außerdem können Varianten des Gerätes für Aufgaben wie z. B. Wasserhaltung und verrohrte, Tieflochhammergestützte Pfahlbohrungen oder Endlosschneckenbohrungen konfiguriert werden.

Die Parallellenker-Kinematik des Auslegers sowie die 2-fach Nackenzylinderkinematik sind ideal für diese Einsätze. Einerseits kann die Lafette problemlos in die Transportstellung des Bohrgerätes ablegt werden, andererseits lassen sich Bohrachsabstand und Lafettenneigung in Längs- und Querrichtung leicht und feinfühlig einstellen. Mit der hydraulisch längsverschiebbaren Lafette können Bohransatzpunkte sehr einfach erreicht werden.

Für HDI-Anwendungen ist die Basislafette mit Getriebe-Vorschubsystem und einzeln abnehmbaren Gittermastverlängerungen kombinierbar.  Dabei ermöglicht die Basislafette einen großen Vorschubweg ohne Unterbrechung. Optional kann die Gesamtlafette mit mitfahrenden Gestängelünetten, Spülkopfschlitten, Absturzsicherungen und Injektionsschlauch-Umlenkungen vervollständigt werden.

Mit dem KLEMM Spannkopf-Bohrantrieb KH 14SK lassen sich HDI-Gestänge bis zu einem Durchmesser von 114 mm greifen und antreiben. Für Durchmesser von bis zu 133 mm ist der Bohrantrieb KLEMM KH 12SK geeignet.

Das Trägergerät der KR 720 besteht aus einem modifizierten Hydraulikbagger mit integrierter Bedienerkabine. Der schwenkbare Oberwagen erlaubt das Anfahren von Bohrstellungen rund um den Drehpunkt. Um sowohl kompakte Transportabmessungen als auch eine hohe Standsicherheit zu erreichen, ist der Unterwagen des Trägergeräts teleskopierbar. Außerdem wurden die elektro-hydraulischen und elektronischen Steuerungen speziell für die Anwendung als Bohrgerät entwickelt.

Die funktionale Sicherheit des Bohrgeräts entspricht den Anforderungen der EN 16228. In der neu entwickelten Version erfüllt das Bohrgerät zudem die europäischen Grenzwerte der Abgasemission (EU Stufe V).

Über die KLEMM Bohrtechnik GmbH

KLEMM Bohrtechnik ist international führender Spezialist für die Entwicklung besonders hochwertiger und leistungsstarker Bohrgeräte mit einem Gesamtgewicht bis 32 t. Die Besonderheit: International führende Technologien, die KLEMM Bohrgeräte als eine dynamische Kraft unaufhaltsam machen.

Als Pionier im Markt hat KLEMM in den vergangenen fünf Jahrzehnten die Entwicklung der Ankerbohrtechnik entscheidend mitgeprägt. Dadurch ist ein Technologievorsprung entstanden, von dem Kunden weltweit profitieren. Denn KLEMM bietet über ein breites Produkt- und Leistungsspektrum (Bohrgeräte, Hydraulikhämmer, Drehantriebe und Bohrausrüstung) individuelle Lösungen, mit denen Kunden spezifische Bohraufgaben hinsichtlich Zeitaufwand, Wirtschaftlichkeit, Verlässlichkeit und Sicherheit bestmöglich durchführen können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KLEMM Bohrtechnik GmbH
Wintersohler Str. 5
57489 Drolshagen
Telefon: +49 (2761) 705-0
Telefax: +49 (2761) 705-50
http://www.klemm-bohrtechnik.de

Ansprechpartner:
Jutta Clemens
Marketing / PR
Telefon: +49 (2761) 705-101
E-Mail: j.clemens@klemm-mail.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel