Das 21. Filmfest FrauenWelten wird am 27. Oktober mit der Deutschlandpremiere von MISS MARX eröffnet

Am Mittwoch, den 27. Oktober 2021 wird das 21. Filmfest FrauenWelten von TERRE DES FEMMES mit einer Deutschlandpremiere eröffnen: Susanna Nicchiarellis Biopic MISS MARX über die jüngste Tochter von Karl Marx wird am Abend auf der großen Leinwand in Berlin und gleichzeitig deutschlandweit online präsentiert. Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft werden zur feierlichen Deutschlandpremiere im Kino in der KulturBrauerei Berlin erwartet.

Eröffnung mit dem Biopic MISS MARX

Die italienische Regisseurin Susanna Nicchiarelli zeichnet in ihrem Film MISS MARX das Leben der jüngsten Tochter von Karl Marx nach. Als eine der ersten Frauen, die die Themen Feminismus und Sozialismus verbinden, nimmt Eleanor (Romola Garai) an den ArbeiterInnenkämpfen teil und engagiert sich für Frauenrechte und die Abschaffung der Kinderarbeit. MISS MARX feierte seine Weltpremiere 2020 im Wettbewerb der 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig.

Weitere Filme des Festivalprogramms:

SEYRAN ATES – SEX, REVOLUTION, ISLAM
ist ein Dokumentarfilm der norwegischen Filmemacherin Nefise Özkal Lorentzen über die deutsch-türkische Anwältin, Autorin und Imamin Seyran Ates, eine der wichtigsten Verfechterinnen eines modernen, liberalen Islam. Ihre Forderung: Der Islam braucht eine sexuelle Revolution.

In dem Spielfilm FORCE OF HABIT zeigen sieben finnische Regisseurinnen das Leben verschiedener Frauen an einem Tag und Situationen, die in der Regel verborgen bleiben. Mit großer Ernsthaftigkeit, aber auch mit Humor demonstrieren sie, wie patriarchale Machtstrukturen, sexualisierte Gewalt und Sexismus nach wie vor das Leben von Frauen bestimmen und beeinflussen.

Erika Cohns Dokumentarfilm BELLY OF THE BEAST ist ein aufwühlendes Rechtsdrama über ein furchtbares Verbrechen, das an Frauen im größten Frauengefängnis der Welt in Kalifornien begangen worden ist: illegale Zwangssterilisation. Gemeinsam mit einer ehemaligen Insassin dieses Gefängnisses und einer Anwältin deckt die Regisseurin das Muster illegaler Sterilisationen in kalifornischen Frauengefängnissen auf.

Das komplette Filmprogramm wird im Festivalzeitraum vom 27.10-03.11.2021 auch deutschlandweit online verfügbar sein. Die Vorführungen vor Ort im Kino in der Kulturbrauerei und online werden durch Gespräche mit RegisseurInnen und ExpertInnen ergänzt.

Wie jedes Jahr werden die Schwerpunkte des Festivalprogramms an die Arbeit von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. angelehnt sein und bieten so einen filmischen Blick auf die Menschenrechte von Frauen weltweit.

Mehr Informationen zum 21. Filmfest FrauenWelten und zum diesjährigen Filmprogramm des Festivals finden Sie auf der Website des Filmfest FrauenWelten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TERRE DES FEMMES e. V. – Menschenrechte für die Frau e. V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 405046990
Telefax: +49 (30) 40504699-99
http://www.frauenrechte.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel