Ihre kleine Größe ist ihre große Stärke: Michelle Radke ist Azubi des Monats Mai

Mit der Bewerbungsmappe unterm Arm stand Michelle Radke vor gut zwei Jahren bei ihrer zukünftigen Chefin Ina Ludwig vor der Tür. Die hatte Zeit, nutzte die Gunst des Augenblicks, führte ein Gespräch mit der damals 16-Jährigen, testete ihr Talent und war sofort überzeugt: Vor ihr stand eine kleine Perle, deren sympathische Art perfekt in den Friseursalon „IL Friseure“ in der Gemeinde Löwenberger Land passen würde. Nur zwei Tage später war der Ausbildungsvertrag unter Dach und Fach. Am 1. August 2016 begann für Michelle die Ausbildung als Friseurin.

Nicht einmal zwei Jahre später, am 17. Mai 2018 wird sie für ihre vorbildlichen Ausbildungsleistungen als Azubi des Monats Mai durch die Handwerkskammer Potsdam geehrt. An ihrem Ausbildungsplatz, dem Friseursalon „IL-Friseure“ in der Gemeinde Löwenberger Land, OT Löwenberg, erhält sie vom Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Potsdam, Ralph Bührig, um 10:00 Uhr die Auszeichnung.

Dazu laden wir Sie herzlich zur Berichterstattung ein.


Friseurmeisterin Ina Ludwig ist sichtlich stolz auf ihre Auszubildende: „Sie ist eine ganz Große. Das betone ich immer besonders, denn Michelle hadert immer wieder mit ihrer Körpergröße.“ Die Azubine wäre gern größer als 1,60 Meter. „Dabei ist sie der beste Beweis, dass es darauf gar nicht ankommt“, betont die Friseurmeisterin. „Die Kunden lieben sie gerade, weil sie so ist, wie sie ist. Ihr einnehmendes Wesen, ihre ausgleichende Art, ihre zarten Hände sind die beste Basis für all die Wellnessmomente, die sie unseren Kunden schafft.“

Die 18-jährige Michelle ist schon jetzt bekannt für ihre perfekten Schnitte. Männerfrisuren und Haare färben liegen ihr besonders, weiß ihre Chefin und Ausbilderin. Ludwig schätzt an ihrer Auszubildenden, dass sie keine negativen Diskussionen zulässt. „Sie ist eine Macherin, sie saugt das Wissen auf, sie bringt Leidenschaft für den Beruf mit, sie ist eine der besten Azubinen, die ich je hatte“, schwärmt die Saloninhaberin. Ina Ludwig ärgert sich übrigens darüber, dass der Ausbildungsberuf Friseur und die jungen Menschen, die sich für diese Ausbildung entscheiden, in den Medien immer wieder schlecht geredet werden. Für sie war die Möglichkeit, Michelle bei der Handwerkskammer Potsdam als Azubi des Monats vorzuschlagen, deshalb auch ganz wichtig, um die Öffentlichkeit vom Gegenteil zu überzeugen. Schließlich hat die Friseurmeisterin durchweg positive Erfahrungen mit der Ausbildung gemacht. Neben Michelle beschäftigt sie im Salon eine weitere Mitarbeiterin, die ihre Lehrzeit vorzeitig beenden konnte.

Für die junge Auszubildende, die noch drei kleine Geschwister hat, ist es selbstverständlich, dass sie sich nicht nur im Betrieb, sondern auch nach Feierabend engagiert. Als große Schwester kümmert sie sich liebevoll um ihre drei Geschwister. Der Jüngste ist gerade einmal fünf Jahre alt. Auch der Pferdehof in Linde kann sich bei der Pflege der Tiere auf sie verlassen. Hier darf sie zudem ihr Reithobby ausleben.

Viel Zeit für Freizeitgestaltung bleibt der jungen Frau in nächster Zeit aber wohl nicht. Sie möchte in eine eigene Wohnung ziehen, das Leben selbst in die Hand nehmen. Dass ihre Zukunft positiv aussieht, davon ist ihre Chefin überzeugt. „So ernst wie Michelle die Ausbildung nimmt, so intensiv werde ich alles dafür tun, ihr mit dem Gesellenbrief in der Tasche eine berufliche Perspektive zu bieten. Wir sind ein tolles Team – egal ob Chefin, Azubi oder Gesellin – wir arbeiten einfach gern zusammen, weil wir alle lieben, was wir tun.“

Friseurmeisterin Ina Ludwig führt den 1964 von ihrer Mutter eröffneten Traditionssalon in der Friedrich-Ebert-Straße seit inzwischen 17 Jahren. Von Beginn an bildet sie regelmäßig aus. Ihre Kunden kommen nicht nur aus der Gemeinde Löwenberger Land. Berliner, Oranienburger oder Zehdenicker reisen regelmäßig an, um sich verwöhnen zu lassen. Ihre Webseite ist dabei ihre Visitenkarte, hier lässt sich sogar sofort ein Onlinetermin vereinbaren. Dabei steht die Verwöhn-Kopfwäsche besonders hoch im Kurs. Dahinter verbirgt sich übrigens eine entspannende Haarwäsche mit gleichzeitiger Shiatsu-Massage und dem sprichwörtlichen Wellnessfaktor „vom Scheitel bis zur Sohle“. Und Michelle Radke wird auch dafür von ihren Kunden hochgelobt.

Presseeinladung (Foto- /Filmtermin)
Wann: Donnerstag, den 17. Mai 2018, 10:00 Uhr
Wo: IL Friseure, Friedrich-Ebert-Straße 18, 16775 Löwenberger Land, OT Löwenberg

Haben Sie besondere Interview-, Foto- oder Filmwünsche, können Sie uns diese gerne unter presse@hwkpotsdam.de mitteilen.

Hintergrund:

Im Kammerbezirk der Handwerkskammer Potsdam sind aktuell rund 683 freie Lehrstellen und 44 Praktika-Angebote in 64 Ausbildungsberufen verzeichnet. Im Ausbildungsberuf Friseur/in sind aktuell 40 Lehrstellen zu vergeben: www.hwk-potsdam.de/lehrstellenangebote

Seit Juli 2014 ehrt die Handwerkskammer Potsdam monatlich einen Lehrling als „Azubi des Monats“. Vorgeschlagen werden die „Azubis des Monats“ von ihren Ausbildungsbetrieben, denn sie können am besten einschätzen, wer diese Auszeichnung verdient.

Über Handwerkskammer Potsdam

Die Handwerkskammer (HWK) Potsdam ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung für die Landkreise Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming und die kreisfreien Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel. Sie ist die Interessenvertretung von rund 17.300 Mitgliedsbetrieben und ihren mehr als 70.500 Beschäftigten in über 150 Gewerken. Die HWK Potsdam setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Handwerksbranche ein, bündelt die Kräfte und Gemeinsamkeiten des Handwerks und bietet ihren Mitgliedsbetrieben zahlreiche Unterstützungen bei wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören Handwerksbetriebe aller Branchen; vor allem aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung und Textil, Gesundheit, Reinigung sowie Nahrungsmittel.

Die HWK Potsdam bietet in ihrem Zentrum für Gewerbeförderung in Götz umfangreiche Angebote für die Weiterbildung im westbrandenburgischen Handwerk und führt in den dortigen Lehrwerkstätten auch die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung durch. Sie ist zuständig für Gesellen-, Meister- und Fortbildungsprüfungen im Handwerk.
www.hwk-potsdam.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Potsdam
Charlottenstr. 34-36
14467 Potsdam
Telefon: +49 (331) 37030
Telefax: +49 (331) 3703127
http://www.hwk-potsdam.de

Ansprechpartner:
Ines Weitermann
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 3703-120
Fax: +49 (331) 3703-134
E-Mail: presse@hwkpotsdam.de
Katrin Zentrich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 3703-118
Fax: +49 (331) 3703-134
E-Mail: katrin.zentrich@hwkpotsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.