„Bei Infrastrukturanlagen ist langfristiges Denken gefragt“

Jeremy Anagnos, Portfoliomanager der Nordea Global Listed Infrastructure Strategie, hält den Ausverkauf von Infrastrukturaktien seit dem Ausbruch des Coronavirus für überzogen. Abgesehen vom Transportsektor sind sie kaum von makroökonomischen Turbulenzen betroffen und weisen langfristiges Nachfrage- und Wachstumspotenzial auf, meint er im Interview.

Das Coronavirus stellt eine Bedrohung für die Märkte dar. Inwieweit wird Ihre Strategie durch derartige Ereignisse beeinflusst?


Jeremy Anagnos: Ohne Infrastrukturanlagen sind viele alltägliche Dinge undenkbar – zum Zähneputzen brauchen wir Wasser, für Licht brauchen wir Strom, zum Telefonieren brauchen wir ein Mobilfunknetz und zum Autofahren brauchen wir Straßen. Hinzu kommt, dass diese Anlagen eine lange Lebensdauer von, sagen wir, 30 bis 120 Jahren haben, in der Regel monopolistisch gehalten werden, häufig einer Regulierung unterliegen und sich die Erträge aus langfristigen Verträgen ergeben. Insgesamt sorgt dies für eine vergleichsweise wenig elastische Nachfrage. Makroökonomische Turbulenzen wirken sich in der Regel nicht nachhaltig auf das langfristige Cashflow-Profil von Infrastrukturanlagen aus.

Auf welche Branchen konzentrieren Sie sich bei der Auswahl der für die Strategie am besten geeigneten Portfoliopositionen?

Jeremy Anagnos: Wir nehmen insbesondere jene Sektoren und Teilsegmente ins Visier, bei denen durch die Regulierung ein investitionsfreundliches Klima geschaffen wird und die sich durch stabile oder nach oben tendierende Fundamentaldaten sowie durch auf risikobereinigter Basis attraktive Bewertungen auszeichnen. Bei vielen der von uns aktuell favorisierten Anlagethemen handelt es sich um Fragen mit globaler Relevanz, zum Beispiel die Reduzierung von CO2-Emissionen, die Notwendigkeit von Investitionen in saubere Energie, das rasche Wachstum des weltweiten Datenverkehrs und die hohe Nachfrage nach Kommunikationsinfrastrukturen.  

Beschränken Sie sich bei der Auswahl auf bestimmte Regionen oder Länder?

Jeremy Anagnos: Die Sektorallokation hat sich auf lange Sicht als wichtige Triebfeder für die Wertentwicklung unserer Strategie erwiesen, trägt sie doch 20 Prozent zu der relativen Outperformance bei. Die Länderauswahl spielt hingegen eine weniger große Rolle, da nicht alle Länder die nötigen Voraussetzungen bieten, um das gewünschte Sektor-Exposure umsetzen zu können. Der Infrastrukturmarkt gliedert sich in vier Hauptsektoren (Transport, Versorgung, Kommunikation und Midstream) auf, die wiederum in eine Vielzahl an Teilsektoren unterteilt sind.

Was war in der letzten Zeit die größte Veränderung in der Sektorallokation Ihres Fonds und welche Gründe gab es für diese Anpassung?

Jeremy Anagnos: Im vergangenen Jahr haben wir unsere Allokation in Kommunikationsinfrastruktur und Versorger mit Ausrichtung auf erneuerbare Energien verstärkt. Im Zuge dessen ist auch unsere Gewichtung von US-Werten und Titeln aus einigen europäischen Ländern gestiegen. Das ehrgeizige globale Ziel der Klimaneutralität ab 2050 kann nur erreicht werden, wenn es der Welt gelingt, die Abhängigkeit von der kohlebasierten Stromerzeugung drastisch zu reduzieren. Versorger nehmen hierbei durch Investitionen in erneuerbare Energien, Akku-Speichertechnologie, intelligente Stromzähler, Übertragungsinfrastruktur und Maßnahmen zur Modernisierung des allgemeinen Stromnetzes eine Vorreiterrolle ein. Um diesen Investitionsbedarf zu decken, braucht es ein ganzes Jahrzehnt.

Kommunikationsunternehmen stellen die nötige Infrastruktur wie Strommasten, Glasfasernetze und Rechenzentren bereit und schaffen so die Voraussetzungen für rasches Wachstum bei der Übertragung, Verarbeitung und Speicherung von Daten. Die größten Akteure im Bereich der Kommunikationsinfrastruktur finden sich in den USA. Wir investieren aber auch in Unternehmen aus Europa oder Asien.

Welchen Ländern oder Regionen sprechen Sie derzeit hohes Potenzial zu?

Jeremy Anagnos: Bei Infrastrukturanlagen ist langfristiges Denken gefragt. Grund hierfür ist zum einen die lange Lebensdauer der Vermögenswerte. Außerdem braucht die Infrastrukturentwicklung viele Jahre, und der Horizont für die Beurteilung der Wachstumsfaktoren beträgt nicht Monate, sondern eher Jahre. Wir sind zuversichtlich, dass unsere aktuellen Portfoliopositionen langfristiges Potenzial haben.

Planen Sie, dieses Jahr das Exposure in bestimmten Ländern oder Sektoren zu verringern?

Jeremy Anagnos: Die Faktoren, die langfristig die Performance von Infrastrukturanlagen bestimmen, werden kaum von makroökonomischen Entwicklungen beeinflusst. Themen wie das Problem veralteter Infrastrukturen, die weltweite Reduzierung von Treibhausgasen und der zunehmende Datenverkehr sind und bleiben indes aktuell. Aus diesem Grund sind auch unsere Prognosen für in diesen Bereichen engagierte Unternehmen unverändert. 

Einige Branchen reagieren sensibler auf kurzfristige Nachfragetrends als andere. Dies betrifft vor allem den Transport- und den Midstream-Sektor. Auf Ebene der Teilsektoren weisen Titel von Flughafenbetreibern und aus dem Personenzugverkehr unserer Ansicht nach die höchste Anfälligkeit auf. Midstream-Anlagen sind zwar nicht immun gegen makroökonomische Trends. Dank der langfristigen Verträge sind die Auswirkungen auf unsere Positionen meist jedoch nur stimmungsbedingt.   

Wir haben unser Engagement in einigen der anfälligeren Sektoren reduziert. Grundsätzlich halten wir den im Februar zu konstatierenden Ausverkauf von Core-Infrastrukturanlagen mit langer Duration für überzogen, weisen diese Titel doch langfristiges Nachfrage- und Wachstumspotenzial auf. Vor dem Hintergrund rückläufiger Anleiherenditen liegt die Bewertung von Infrastrukturtiteln im Vergleich zu Anleihen aus dem Baa-Ratingsegment derzeit auf dem niedrigsten Niveau der letzten zehn Jahre. Dank der Grundmerkmale von Infrastrukturanlagen sind die Voraussetzungen für eine Outperformance bei anhaltender Verschlechterung der Konjunkturlage in den kommenden Monaten gut.

Über die Nordea Fonds Service GmbH

Nordea Asset Management (NAM) gehört mit einem verwalteten Vermögen von EUR 235 Mrd.* zur Nordea Gruppe, dem größten Finanzdienstleister in der nordischen Region (verwaltetes Vermögen EUR 324 Mrd.*). NAM bietet europäischen sowie globalen Investoren eine breite Palette von Investmentfonds an. Wir betreuen eine große Anzahl an Kunden und Vertriebspartnern wie Banken, Vermögensverwalter, unabhängige Finanzberater und Versicherungsunternehmen.

Nordea Asset Management unterhält Standorte in Bonn, Brüssel, Kopenhagen, Frankfurt, Helsinki, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, New York, Oslo, Paris, Santiago de Chile, Singapur, Stockholm, Wien und Zürich. Nordeas Präsenz vor Ort geht Hand in Hand mit dem Ziel, ansprechbar zu sein und unseren Kunden den besten Service zu bieten.

Der Erfolg von Nordea basiert auf einem nachhaltigen und einzigartigem Multi-Boutique-Ansatz, welcher die Expertise spezialisierter interner Boutiquen mit exklusiven externen Kompetenzen verbindet. Dies erlaubt uns, zum Wohle unserer Kunden ein stabiles Alpha zu generieren. Die Lösungen von NAM erstrecken sich über alle Anlageklassen, von festverzinslichen Anlagen und Aktien bis hin zu Multi-Asset-Lösungen, und über alle Regionen hinweg, sowohl lokal, in Europa als auch in den USA, global und in den Schwellenländern.

*Quelle: Nordea Investment Funds, S.A., 31.12.2019

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen betrieben wird. Dieses Dokument bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Daher werden die in diesem Dokument enthaltenen Informationen vollständig durch einen solchen Verkaufsprospekt oder eine solche vertragliche Vereinbarung in seiner/ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte deshalb ausschließlich auf den endgültigen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten beruhen, darunter sofern zutreffend der Verkaufsprospekt, die vertragliche Vereinbarung, jeder sonstige maßgebliche Prospekt und das aktuelle Dokument mit wesentlichen Informationen für den Anleger (sofern anwendbar), ohne darauf beschränkt zu sein. Die Angemessenheit einer Anlagestrategie steht in Abhängigkeit der jeweiligen Umstände des Anlegers sowie dessen Anlagezielen. Nordea Investment Management AB empfiehlt daher seinen Anlegern spezielle Investments und Strategien entweder unabhängig zu beurteilen oder, sofern der jeweilige Anleger dies als notwendig erachtet, einen unabhängigen Finanzberater zu konsultieren. Produkte, Wertpapiere, Anlageinstrumente oder Strategien die in diesem Dokument behandelt werden eignen sich gegebenenfalls nicht für alle Anleger. Dieses Dokument enthält Informationen, die aus einer Reihe verschiedener Quellen stammen. Auch wenn die hierin enthaltenen Informationen für richtig gehalten werden, kann keine Zusicherung oder Gewährleistung im Hinblick auf ihre letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit abgegeben werden, und die Anleger können wei treffen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten sich in Bezug auf die potenziellen Auswirkungen, die eine Anlage, die sie in Betracht ziehen, haben kann, einschließlich der möglichen Risiken und Vorteile dieser Anlage, bei ihrem Steuer-, Rechts-, Buchhaltungs- oder sonstigem/sonstigen Berater(n) erkundigen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten außerdem die potenzielle Anlage vollständig verstehen und sich vergewissern, dass sie eine unabhängige Beurteilung der Eignung dieser potenziellen Anlage vorgenommen haben, die ausschließlich auf ihren eigenen Absichten und Ambitionen beruht. Investments in Derivate und in ausländischen Währungen denominierte Transaktionen können erheblichen Wertschwankungen unterliegen, die den Wert eines Investments beeinflussen können. Engagements in Schwellenländer gehen mit einem vergleichsweise höheren Risiko einher. Der Wert eines solchen Investments kann stark schwanken und wird nicht garantiert. Anlagen in von Banken begebenen Aktien oder Schuldtiteln können gegebenenfalls in den Anwendungsbereich des in der EU Richtlinie 2014/59/EU vorgesehenen Bail-in-Mechanismus fallen (d.h. dass bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungspflichtigen Instituts solche Aktien und Schuldtitel abgeschrieben bzw. wertberichtigt werden, um sicherzustellen, dass entsprechend ungesicherte Gläubiger eines Instituts angemessene Verluste tragen). Nordea Asset Management hat beschlossen, die Kosten für Research zu tragen, das heißt, diese Kosten werden von bestehenden Gebührenstrukturen (wie Management- oder Verwaltungsgebühren) gedeckt. Veröffentlicht und erstellt von den rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management. Die rechtlichen Einheiten sind ordnungsgemäß von den jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und Luxemburg zugelassen und reguliert. Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen der rechtlichen Einheiten sind durch ihre lokalen Finanzaufsichtsbehörden in ihren jeweiligen Domizilierungsländern ebenso ordnungsgemäß zugelassen und reguliert. Quelle (soweit nicht anders angegeben): Nordea Investment Fund, S.A. Sofern nicht anderweitig genannt, entsprechen alle geäußerten Meinungen, die der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und die all ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Die Bezugnahme auf einzelne Unternehmen oder Investments innerhalb dieses Dokuments darf nicht als Empfehlung gegenüber dem Anleger aufgefasst werden, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sondern dient ausschließlich illustrativen Zwecken. Die steuerlichen Vor- und Nachteile eines Investments hängen von den persönlichen Umständen ab und können sich jederzeit ändern. © Der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und jeder ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nordea Fonds Service GmbH
Bonner Strasse 323
50968 Köln
Telefon: +49 (221) 1680700
http://www.nordea.de

Ansprechpartner:
Jasmin Völlinger
Edelman
Telefon: +49 (69) 401254-804
E-Mail: TeamNordea@edelman.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel