Posteria Opfer der Corona-Krise

Zeiten wie diese hat die Gastgeber-Branche noch nicht erlebt. Ja, die ganze Welt nicht. Die Folgen der Corona-Krise bestimmen das komplette Leben. Dabei traf es die Gastronomie extrem hart. Deutschlandweit mussten in den vergangenen neun Wochen die gastgewerblichen Betriebe vollständig schließen. Keine Einnahmen bei gleichbleibenden Kosten. Existenzen waren mehr als akut gefährdet. Und sind es noch immer. Denn die Bilanz seit dem Neustart am 18. Mai ist ernüchternd. Die Umsatzzahlen sind katastrophal, die gesamte Branche strauchelt, das Gastgewerbe ist in einer dramatischen Lage – wie auch der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA jüngst attestierte. Und so zwingt die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auch die Betreiber der Posteria in Saarbrücken zu einer bitteren Entscheidung. Die CB Sysgastro AG hat am 27. Mai 2020 beim Amtsgericht Saarbrücken einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

„Wenn man sieht, wer derzeit alles ebenfalls diesen dornigen Weg der Insolvenz gehen muss, da sind wir natürlich in prominenter Gesellschaft. Doch das ist nur ein schwacher Trost. Wichtig ist aber, dass wir unser Restaurant weiter unverändert geöffnet haben und es für die Gäste in gleichbleibend guter Qualität fortführen können. Die Kunden sollen uns bitte weiter die Treue halten. Und sie werden dafür mit kulinarischen Spezialitäten belohnt, die wir wie gewohnt mit ausgesuchten Zutaten und viel Liebe zur Kochkunst herstellen“, erklärt Stefan Spütz, Vorstand der CB Sysgastro AG. Zu schaffen macht dem Geschäftsführer der Posteria neben dem Einbruch der Gästezahlen auch die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen. Da das Platzangebot des Betriebes rigide eingeschränkt ist, liegt die Hälfte der Kapazitäten brach. Unter diesen Umständen ist es derzeit kaum möglich, überhaupt die so dringend nötigen Verkaufserlöse zu erzielen.

Ziel der Insolvenz ist es, dass das Unternehmen unter Beteiligung des bisherigen Managements wieder profitabel aufgestellt wird. Der Rechtsanwalt und Insolvenzexperte Franz Abel aus St. Ingbert wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. „Der Betrieb wird unter Beachtung der Corona-Einschränkungen weitergeführt und nach erster Einschätzung auch saniert“, sagt Franz Abel. Und Stefan Spütz ergänzt: „Uns ist dabei extrem wichtig, dass wir unsere 30 Mitarbeiter aus Küche, Service und Bar weiterbeschäftigten können und ihre Gehälter gesichert sind.“ Das Restaurant im denkmalgeschützten Gebäude der Alten Post gehörte mit seiner Eröffnung im Juni 2014 zur Systemgastronomie-Kette L’Osteria. Im August 2019 wurde der Franchisevertrag gekündigt und seitdem firmiert der Pizza- und Pasta-Spezialist mit italienischem Flair unter dem Namen Posteria.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CB Sysgastro AG
Trierer Strasse 33
66111 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 992748-20
http://www.losteria-saarbruecken.de

Ansprechpartner:
Stefan Spütz
Geschäftsführer
Telefon: +49 (681) 99274820
E-Mail: stefan.spuetz@gmx.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel