Digitale Briefserie CC: World – Sonderausgabe zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie in den USA und Black Lives Matter

In einer Sonderausgabe setzt sich die digitale Serie des HKW CC: World mit Rassismen und Gewalt in Zeiten von Sars-CoV-2 auseinander.

In welcher Form tritt struktureller Rassismus in der Krise hervor? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen der Black Lives Matter-Bewegung und der besonderen Betroffenheit der schwarzen US-Bevölkerung von der Corona-Pandemie? Wie wirkt sich die Pandemie auf die globalen Proteste aus? Diese und weitere Fragen werfen die Beitragenden zur Sonderausgabe von CC: World in künstlerischen Video- und Textbeiträgen, Gesprächen und Essays auf – und versuchen persönliche Antworten in der globalen Krise zu finden.


Der Schriftsteller Teju Cole überträgt in einer Video-Collage das Konzept der Turbulenz auf die unberechenbaren gesellschaftlichen und politischen Veränderungen. Claudia Rankine und John Lucas untersuchen in ihrer Videoarbeit den Rassismusvorfall im Central Park im Mai dieses Jahres, bei dem es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer weißen Spaziergängerin und dem schwarzen Vogelbeobachter Christian Cooper gekommen war. Wie wurde Coopers Hautfarbe dabei als Waffe gegen ihn benutzt und welche Parallelen lassen sich zu anderen Fällen ziehen? Für die Wissenschaftler*innen Ruha Benjamin und David Theo Goldberg wirft die Pandemie ein Schlaglicht auf den strukturellen Rassismus in den USA und wirkt zugleich als Katalysator für die Black Lives Matter-Bewegung. Die Aktivistin und Künstlerin Imani Jacqueline Brown beschreibt in einem Brief während des Lockdowns, wie die Menschheit gefangen ist im Krieg gegen fremde Spezies – und gegen die eigene. Das Kollektiv Black Brown Berlin nimmt das Gedicht Live, Chile von Rhea Ramjohn zum Ausgangspunkt für eine Tanz-Performance im Berliner Grunewald: Die Künstler*innen feiern Black Lives Matter als globales Erwachen und setzen mit einer Hommage an die eigenen Vorfahren ein Zeichen für die Zukunft, zwischen Trauer und Optimismus.

Mit Beiträgen von Black Brown Berlin, Imani Jacqueline Brown, David Goldberg/Ruha Benjamin, Teju Cole, Claudia Rankine/John Lucas

Die Beiträge sind ab sofort online auf ccworld.hkw.de 
Weitere Informationen zu CC:World finden Sie hier

Seit Juni 2020 veröffentlicht das Haus der Kulturen der Welt in der Serie CC: World wöchentlich digitale Briefe im Video-, Text- und Audioformat. Internationale Künstler*innen, Autor*innen und Wissenschaftler*innen reflektieren die sozialen, politischen und ökonomischen Verwerfungen einer radikal neuen Welt in der Corona-Pandemie.

Presseanfragen richten Sie bitte an Jan Trautmann: presse@hkw.de; Pressemitteilungen unter hkw.de/presse; Pressebilder unter hkw.de/pressefotos

Im Rahmen von Das Neue Alphabet

Das Haus der Kulturen der Welt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Auswärtige Amt gefördert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
Telefon: +49 (30) 39787-0
Telefax: +49 (30) 3948679
http://www.hkw.de

Ansprechpartner:
Jan Trautmann
Leitung Presse und PR
Telefon: +49 (30) 39787-192
E-Mail: presse@hkw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel