Biobasierte Schutzfolien von POLIFILM PROTECTION: ein wirkungsvoller Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz

Immer mehr Verbraucher sorgen sich um das Klima und legen Wert auf nachhaltig hergestellte, die Umwelt möglichst wenig belastende Produkte. Deshalb hat POLIFILM PROTECTION eine neue, biobasierte Schutzfoliengeneration entwickelt. Sie besteht überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen. Kunden des Unternehmens können bereits mit der Wahl der Schutzfolie ihr Engagement für Klimaschutz unter Beweis stellen.

Das Stichwort lautet „Green PE“: grünes Polyethylen. Anders als herkömmliches Polyethylen wird es nicht aus fossilen, petrochemischen Rohstoffen hergestellt, sondern aus Biorohstoffen wie Mais oder Zuckerrohr.

Dem Schutzfolienspezialisten POLIFILM PROTECTION ist es nun gelungen, eine neue Generation von Schutzfolien zu entwickeln, die mit allen gewohnten Vorzügen herkömmlicher Schutzfolien aufwartet, deren Trägerfolie jedoch zu 85 Prozent aus Green PE besteht. Damit nicht genug: Bei der Produktion biobasierter Schutzfolien verzichtet POLIFILM PROTECTION auf den Einsatz von Additiven und setzt bei der anwendungsspezifischen Formulierung der Klebersysteme ausschließlich auf umweltschonende Rezepturen – so beispielsweise auf eine Formulierung, die zu mindestens 50 Prozent aus Naturkautschuk besteht.


Kompromisslos im Oberflächenschutz und in der Verarbeitung

Dank ihrer hervorragenden Hafteigenschaften sowie einer ausgezeichneten Durchstoß-, Zug- und Abriebfestigkeit schützen biobasierte Schutzfolien von POLIFILM PROTECTION wertvolle Oberflächen beispielsweise aus Kunststoff, Metall oder Glas zuverlässig während der Herstellung und den nachgelagerten Prozessen. Sie lassen sich optimal verarbeiten und bieten den gleichen UV-Schutz wie ihre Pendants aus normalem Polyethylen.

Gleichzeitig verfügen sie über eine herausragende Klimabilanz: Weil in einer Tonne Green PE drei Tonnen atmosphärisches Kohlendioxid gebunden sind, sinkt der Kohlendioxidausstoß im Vergleich zu traditionellen PE-Folien um rund 60 Prozent. Nicht zuletzt sind biobasierte Schutzfolien von POLIFILM PROTECTION voll recycelbar.

„Mit unseren biobasierten Schutzfolien bieten wir unseren Kunden erstmalig eine Folie auf Basis nachwachsender Rohstoffe an“, erklärt Thomas Mähner, Leiter Entwicklung bei POLIFILM PROTECTION. „Wer diese Folien einsetzt, um seine Produkte zu schützen, verbessert damit auch die Klimabilanz seines eigenen Unternehmens und signalisiert seinen Kunden, dass er es sich aktiv für den Klimaschutz einsetzt. Dabei kann er sich auf die gewohnte, kompromisslose Qualität und Performance unserer Schutzfolien verlassen – ohne Wenn und Aber.“

Über die POLIFILM PROTECTION GmbH

Die POLFILM PROTECTION ist Spezialist in der (Co-)Extrusion, Kleberentwicklung und Folienbeschichtung. Seit mehr als vier Jahrzehnten produziert und vertreibt das Unternehmen temporäre Oberflächenschutzlösungen für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen. Das Produktportfolio umfasst sowohl selbsthaftende, unbeschichtete Folienlösungen als auch kleberbeschichtete Schutzfolien, ausgestattet mit Naturkautschukklebersystemen oder Acrylatkleber auf Lösemittel- oder Wasserbasis. POLIFILM PROTECTION ist Teil der familiengeführten, international agierenden POLIFILM Gruppe mit Hauptsitz in Köln, einem führenden Hersteller polyethylenbasierter Folienlösungen mit zehn Werken und rund 1.600 Mitarbeitern an über 20 Standorten weltweit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

POLIFILM PROTECTION GmbH
Alte Papiermühle Hämmern 10
51688 Wipperfürth
Telefon: +49 (2267) 697-0
Telefax: +49 (2267) 697-4101
http://www.polifilm.de

Ansprechpartner:
Thomas Mähner
Leiter Entwicklung
Telefon: +49 (2267) 697 4220
E-Mail: thomas.maehner@polifilm.de
Constanze Müller
Marketing Specialist
Telefon: +49 (2267) 697 4140
Fax: +49 (2267) 697 4112
E-Mail: constanze.mueller@polifilm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel