Jetzt erst recht! In Zeiten von Corona unterstützt Medienboard die gebeutelte Film- und Medienbranche nach Kräften

Berlin-Brandenburg ist der bedeutendste Filmstandort in Deutschland und nationaler und internationaler Key Player im Medienbereich. Der Start in die neuen Zwanziger war golden: Neue Player und Auswertungsformen, ein wachsender Serienmarkt, eine prosperierende Gamesszene und ein stetig steigendes Produktionsaufkommen für frischen bewegten Content aus Berlin-Brandenburg sorgten für eine herausragende Bilanz 2019.

2019 insgesamt 34,8 Mio. € MBB-Fördermittel, über 151 Mio. € Ausgaben in der Hauptstadtregion, 435 % Regionaleffekt >>>>>>> ZUM TÄTIGKEITSBERICHT BITTE HIER LANG!

Doch dann kam die Corona-Krise, die die gesamte Film- und Medienbranche vor existenzielle Herausforderungen stellt. Für Kinos, ProduzentInnen, VerleiherInnen, VeranstalterInnen und die VFX-Branche sowie für Soloselbständige und KünstlerInnen geht es um die wirtschaftliche Existenz. SchauspielerInnen, RegisseurInnen, DrehbuchautorInnen, aber auch die technischen Crews und damit jede Menge Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion sind betroffen.


Das Medienboard hat sich bemüht, so schnell und flexibel wie möglich zu helfen und hat rund 4 Mio. Euro aus dem Förderfonds in Soforthilfemaßnahmen für Filmproduktionen, Kinos und Verleiher umgewidmet. Zusammen haben die deutschen Filmförderungen bislang rund 15 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die Schäden von unterbrochenen Dreharbeiten und Marketingsmaßnahmen sowie Kinoschließungen abzufedern.

Der totale Stillstand scheint derzeit überwunden und vereinzelt wird wieder gedreht, allerdings nur unter Einhaltung strengster Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Diese gelten auch bei den beiden internationalen Großproduktionen "Uncharted" und "Matrix 4", die gerade in Babelsberg entstehen. Da die Sicherheit der MitarbeiterInnen am Set auch für das Medienboard höchste Priorität hat, können angemessene Kosten für Hygienemaßnahmen anteilig gefördert werden.

Im Veranstaltungsbereich konnte das Medienboard gemeinsam mit den VeranstalterInnen von Film- und Medienevents innovative digitale und Hybrid-Lösungen anbieten, wie zum Beispiel #rpREMOTE und #MCBRemote, die Digitalausgaben von re:publica und MEDIA CONVENTION.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke: "Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für diese Branche werden uns sicher noch länger beschäftigen. Wir wollen weiterhin Rahmenbedingungen schaffen, die in diesen besonderen Zeiten einen Beitrag dazu leisten, dass die Film- und Medienbranche mit möglichst wenig Schäden aus der Corona-Zeit hervorgeht. Denn wir sind fest von ihrer Zukunftsfähigkeit überzeugt. Der Bedarf an audiovisuellen Inhalten wächst weltweit und sowohl in der Produktion als auch in der Verteilung bekommt die Digitalisierung neuen Schub."

Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Medienboard, Filmförderung: "Filmschaffende stehen vor existenzbedrohenden Herausforderungen. Unser Dank geht an alle, die trotz schwierigster Bedingungen weitermachen! Wir arbeiten mit aller Kraft daran, die Film- und Kinobranche und die Menschen, die sie ausmachen, in der Krise zu unterstützen. Damit wieder mehr Filme für Kino und TV entstehen können, braucht die Branche dringend einen Ausfallfonds, der das Risiko einer Corona-bedingten Unterbrechung für die Produzenten mindert. Da die Versicherungsbranche das nicht übernimmt, müssen Bund und Länder einspringen."

Helge Jürgens, Geschäftsführer Medienboard, New-Media-Förderung: "Besondere Zeiten erfordern besonderes Handeln. Durch die Corona-Pandemie war unsere Branche gezwungen, neu zu denken, sich neu aufzustellen, neue Geschäftsmodelle umzusetzen. Wir konzentrieren uns nun darauf, sie weiter zu fördern und Transformationsprozesse aus den neuen, innovativen Lösungen zu unterstützen. Digitale Geschäftsmodelle, Digital Production oder hybride Veranstaltungskonzepte können auch eine Chance für den Medienstandort der Zukunft sein."

Unsere Themen für die Zukunft
Wir setzen uns für Nachhaltigkeit, Future Technologies, Gendergerechtigkeit und Diversität in der Film- und Medienbranche ein, damit die Zukunft gemeinsam besser gestaltet werden kann. Eine Förderung durch MBB setzt voraus, dass ProduzentInnen sich zu den Grundsätzen von Green Filming und Fair Pay bekennen. Die Berlin Brandenburg Film Commission BBFC unter dem Dach des Medienboard bietet deshalb regelmäßig kostenlose (Online-)Workshops zu Green Filming mit ExpertInnen an, und auch zum "Green Consultant" kann man sich weiterbilden. Mehr unter www.bbfc.de.

Gendergerechtigkeit und Diversität sind uns wichtige Anliegen, daher fördern wir nach dem Prinzip Bei gleicher Qualität wird das Projekt mit Regisseurin bevorzugt. Weiter übernehmen wir anteilig Kosten für Intimitäts-, Harassment-Beauftragte und Kinderbetreuung am Set. Sowohl in der Film- als auch in der New Media-Förderung unterstützen wir gezielt Stoffe mit Bezug zu Gender-, Identitäts- und Diversity-Themen. Bei der MEDIA CONVENTION Berlin ist dies genauso fester Bestandteil des Programms, wie ausgewogen besetzte Panels.

Zukunft gestalten bedeutet auch die Investition in Future Technologies. Seit August 2020 ergänzt das 2 Mio. Euro schwere Sonderprogramm "Digitale Film-Produktion" für VFX-ProduzentInnen das Medienboard-Portfolio. VFX, VR/AR, 360°-Content, Games Engines, Volumetric Capturing – neue Technologien spielen für die Zukunft des Medienstandorts eine große Rolle. Mit Initiativen wie dem MediaTech Hub Potsdam und Plattformen wie der MediaTech Hub Conference, mit der VR NOW Con sowie EFM Horizon@Berlinale fördern wir gezielt die Wettbewerbsfähigkeit Berlin-Brandenburgs auf diesem Gebiet.

Jetzt gilt es, die neuen Herausforderungen gemeinsam zu meistern. In den Audiovisual Creative Industries hat die Corona-Krise zu einem erheblichen und vielleicht auch notwendigen digitalen Schub geführt. Wir sind gespannt auf neue Projekte, die wir neben den Hilfsmaßnahmen fortlaufend unterstützen, denn das Herz der Film- und Medienbranche muss ja weiter schlagen!

Coming soon
FILME &SERIEN: 27.8. Yalda – A Night for Forgiveness (Massoud Bakhshi) // 10.9. Body of Truth (Evelyn Schels) // 17.9. Über die Unendlichkeit (Roy Andersson) // Chichinette – Wie ich zufällig Spionin wurde (Nicola Hens) // 24.9. Space Dogs (Elsa Kremser, Levin Peter) // 25.9. Deutschland89 (Soleen Yusef, Randa Chahoud) // 1.10. Enfant terrible (Oskar Roehler) // 8.10. Es ist zu deinem Besten (Marc Rothemund) // 8.10. Jim Knopf und die Wilde 13 (Dennis Gansel) // 15.10. Sag du es mir (Michael Fetter Nathansky) // 22.10. Cortex (Moritz Bleibtreu) // 29.10. Und morgen die ganze Welt (Julia von Heinz) // 29.10. Hausen (Thomas Stuber) // 5.11. Ein nasser Hund (Damir Lukacevic) // 23.11. #heuldoch – Therapie wie noch nie (Isabell Suba, Lilli Tautfest) // 3.12. Wunderschön (Karoline Herfurth) // 24.12. Catweazle (Sven Unterwaldt)
VR / GAMES RELEASES: 3.9. Trüberbrook on Mobile // Mitte/Ende September 1-800 SUPER // 1.10. October Night Games
FESTIVALS & EVENTS: 2.-12.9. Venice VR EXPANDED // 6.-13.9. Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg // 6.9.-4.10. re:publica Campus // 15.9. MCB Impact Day – das hybride Debattenformat der MEDIA CONVENTION Berlin // 16.-20.9. achtung berlin Filmfestival  // 17.-20.9. Film ohne Grenzen // 11.-12.11. MediaTech Hub Conference

Über die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Filmförderung und New-Media-Förderung
Das Medienboard Berlin-Brandenburg vereint Filmförderung und New-Media-Förderung der Länder Berlin und Brandenburg unter einem Dach. Mehr Informationen unter www.medienboard.de

Berlin Brandenburg Film Commission (BBFC): Location & Production Services
Die BBFC bietet vielfältige Service-Leistungen und präsentiert auf www.bbfc.de eine Motivdatenbank mit mehr als 1.500 Locations, rund 28.000 Bildern und rund 7.300 Kontakten.

Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg
Der Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg informiert und berät zum MEDIA Programm der EU. Als Teil des europaweiten Netzwerkes steht sie auch als Kontaktstelle für grenzüberschreitende Projekte zur Verfügung. Mehr Informationen unter www.medienboard.de und www.creative-europe-desk.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Strasse 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg
Telefon: +49 (331) 74387-0
Telefax: +49 (331) 74387-99
http://www.medienboard.de

Ansprechpartner:
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
Telefon: +49 (331) 74387-70
E-Mail: presse@medienboard.de
Kirsten Niehuus
Geschäftsführung / Filmförderung
Telefon: +49 (331) 74387-0
E-Mail: k.niehuus@medienboard.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel