Tourismus wieder in Schwung bringen

Heute kam der Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) im Eintracht-Stadion zusammen und hat nicht nur die vergangenen Monate resümiert, sondern vor allem über Strategien gesprochen, um den Tourismus wieder in Schwung zu bringen. Dabei unterstützt auch künftig Wieslaw Puzia als wiedergewählter Vorstandsvorsitzender. Außerdem wurde Karsten Zjaja zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und Friederike Harlfinger zum Ehrenmitglied ernannt.

Die heutige Mitgliederversammlung des Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) war besonders aufgrund der Hygienevorgaben, aber auch besonders notwendig wegen der Pandemie-Auswirkungen auf die Tourismusbranche. „Die Corona-Pandemie stellt uns vor massive Herausforderungen. Wir müssen vor dem Hintergrund der aktuellen Situation passende Maßnahmen und Strategien entwickeln, um den Tourismus zu stärken“, erklärt Vorstandsvorsitzender Wieslaw Puzia. Die Tourismuszahlen seien während des Lockdowns bis zu 90 Prozent niedriger ausgefallen als im Vorjahr und trotz eines langsamen Anstiegs blieben sie nach wie vor weit unter dem Vorjahresniveau, so Puzia.

„Die Tourismusbranche ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Braunschweig, die Auswirkungen sind für die gesamte Stadt spürbar“, ergänzt Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. Die Stadt Braunschweig, die Braunschweig Stadtmarketing GmbH und die Braunschweig Zukunft GmbH hätten daher zahlreiche Sofortmaßnahmen wie Liquiditätshilfen und die Ausweitung des Beratungsangebots ergriffen und Kampagnen und Projekte zur Stärkung der Gastronomie, des Handels und der Kultur ins Leben gerufen oder unterstützt. „Noch wichtiger ist es aber jetzt, uns strategisch für die Zukunft aufzustellen.“


Der ATB möchte gemeinsam mit dem Stadtmarketing die Bewerbung Braunschweigs als Reiseziel ausweiten, beispielsweise mit aktuellen Angeboten in Broschüren und Beilagen zur Inspiration potenzieller Gäste, mit verstärkter Präsenz bei Tourismusmessen und durch die Reaktivierung des Braunschweiger Hotelsommers in 2021, bei dem Einheimische vergünstigte Hotelpreise erhalten, wenn sie Freunde und Verwandte in die Löwenstadt einladen. Zudem soll eine neue Strategie, die das Stadtmarketing aktuell erarbeitet, den Geschäfts- und Freizeittourismus weiter fördern.

Vorstand wiedergewählt

Gut aufgestellt für die künftigen Herausforderungen ist der ATB mit dem wiedergewählten Vorstand, der zudem Matthias Harlfinger als neues Vorstandsmitglied begrüßt. Neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender ist Karsten Zjaja, der Joost Smeulders nachfolgt, der Braunschweig verlässt. Verabschiedet hat der ATB auch Friederike Harlfinger, die als Gründungsmitglied des Vereins eine Ehrenmitgliedschaft erhielt. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich im Namen aller Mitglieder bei Frau Harlfinger und Herrn Smeulders für ihren Einsatz und ihre Arbeit für Braunschweigs Tourismus bedanken“ so Puzia.

Über Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e.V

Der ATB wurde im November 2007 gegründet. Ziel des Vereins ist es, die Lebensqualität und Anziehungskraft der Stadt Braunschweig zu stärken und Braunschweig regional und überregional als Tourismusziel zu profilieren. Gemeinsam sollen Angebote für Besucher in den Bereichen Städte- und Kulturtourismus sowie Geschäfts- und Tagungstourismus zielgerichtet entwickelt werden. Dem Verein gehören Vertreter der Hotellerie, Gastronomie und des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. (AAI) an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e.V
Schuhstraße 24
38100 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 241024
http://www.arbeitsausschuss-tourismus.de/

Ansprechpartner:
Wieslaw Puzia
Vorsitzender ATB
Telefon: +49 (531) 241024
E-Mail: wpuzia@web.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel