Geotop-Auszeichnung: Wildfrauhaus in der Gemeinde Modautal

Mächtiges Gesteins-Ensemble wird am 20. September vom Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald (UNESCO Global Geopark) als Geotop des Jahres 2020 ausgezeichnet

Die mittlerweile 18 „Geotope des Jahres“ im Geo-Naturpark, darunter das UNESCO-Welterbe Grube Messel, das Felsenmeer im Lautertal, der Schlossgraben in Heidelberg oder die Tropfsteinhöhle in Buchen,  bieten außergewöhnliche Einblicke in unsere ferne erdgeschichtliche Vergangenheit. Sie bergen Informationen zu längst vergangenen Landschaften, Lebewelten und Klimaten, die uns daran erinnern, dass sich unsere Erde in stetem Wandel befindet.


Nach dem Variskischen Schiefer in Lindenfels im Jahr 2019 kommt nun am diesjährigen bundesweiten „Tag des Geotops“ am 20. September 2020 ein weiterer besonderer Ort hinzu, der sich auf die Auszeichnung als „Geotop des Jahres“ freuen darf  – das Wildfrauhaus in der Gemeinde Modautal am Fuße der Neunkircher Höhe.

Der verwunschene Ort mitten im Wald des Ortsteils Lützelbach lädt dazu ein, tief in die Vergangenheit unserer Region einzutauchen. Unter dem Motto „Das Haus der wilden Frau: Uralte Steine und geheimnisvolle Legenden“ geht es um das beeindruckende Alter und die Entstehung der mächtigen Gesteins-Ensembles, aber auch darum, welche Bewandtnis es mit dem „steinernen Sofa der wilden Frau“ auf sich hat.

Der offiziellen Feierstunde, die um 14:00 Uhr startet, schließt sich eine Exkursion an. Sie führt spannend und abwechslungsreich in die Steine und Legenden rund um das Wildfrauhaus ein und geleitet auf schmalen Pfaden auch am imposantesten Stein des Wildfrauhauses vorbei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung bei Mareike Müller unter m.mueller@geo-naturpark.de gebeten. Mit der neu aufgelegten Geotop-Broschüre kann dieser besondere Ort im gesamten Jahresverlauf auf eigene Faust erkundet werden.

Zum Hintergrund:

Die Geotope des Jahres:

Geotope wie Natursteinklippen, Steinbrüche oder besondere Landschaftsausschnitte sind unser Schlüssel zur Vergangenheit. Als Fenster in die Erdgeschichte zeigen sie uns Spuren vom Werden und Vergehen der Kontinente, globalen Klimawechseln oder auch vom Aussterben ganzer Tiergruppen. Bei der Auszeichnung  zum „Geotop des Jahres" ist es für den Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald von besonderer Bedeutung, dass das Geotop die Themen Erdgeschichte, Natur, Mensch und Kultur gleichermaßen miteinander verbindet und so einen neuen, ganzheitlichen Blick auf die  Region ermöglicht.

Infobox | Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

Weitere Informationen rund um den Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, vielfältiges Infomaterial, Rad- und Wanderkarten sowie Tipps zu Erkundungstouren auf stillen Pfaden sind unter www.geo-naturpark.de zu finden. Alle Neuigkeiten gibt es auch auf der Facebook-Seite www.facebook.com/geo.naturpark. Wissenswertes rund um die Mountainbike-Trails hält die Internetseite www.mtb-geo-naturpark.de und der Instagram-Kanal „mtb_geo_naturpark“ bereit.

Über den Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V.

Der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald umfasst eine Fläche von 3800 km² zwischen Rhein, Bergstraße, Odenwald, Main und Neckar. Hier finden lebendige Begegnungen mit Erdgeschichte, Natur, Mensch und Kultur statt. Dabei sind Geotope als Fenster in unsere ferne Vergangenheit von besonderer Bedeutung. Ausführliche Informationen gibt es unter www.geo-naturpark.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V.
Nibelungenstraße 41
64653 Lorsch
Telefon: +49 (6251) 70799-0
Telefax: +49 (6251) 70799-19
http://www.geo-naturpark.de

Ansprechpartner:
Mareike Müller
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6251) 7079922
E-Mail: m.mueller@geo-naturpark.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel