The show goes on

Die vergangenen Monate waren äußerst herausfordernd. Jetzt, vom 2. bis 4. September fühlte es sich fast an, wie das erste Grün im Frühjahr. Nur erfreuten sich in Shanghai Austeller und Besucher am erfrischenden persönlichen Kontakt und belebten zudem mit reichen Produktinnovationen das Geschäft. Mit detaillierten Hygienekonzepten hatten parallel Shanghai Intelligent Building Technology und Shanghai Smart Home Technology genauso wie Parking China in die chinesische Metropole geladen. Im Branchenfeld der Building Technologies ist das Trio damit das erste, das in Asien im Corona-Jahr Null wieder an den Start geht.

Als sogenannte „One-Stop-Platform“ vernetzten die drei Messen die Interessen von 25.837 Fachbesuchern und 208 Ausstellern. Dafür standen rund 20.000 Quadratmetern Standfläche zur Verfügung. Thematisch dominierten Technologien, die wesentliche Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie leisten können. Dazu zählen IoT, Künstliche Intelligenz, Big Data, Robotik, Smart Office, Smart Parking, Heim-Sicherheit, Energieeffizienz, 5G, Smart Cities und vor allem Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungstechnologien.

Besucher wie Aussteller nutzen anlässich der Fachmessen Shanghai Intelligent Building Technology, Shanghai Smart Home Technology und Parking China die unersetzlichen Vorteile der persönlichen Begegnung. Quelle: Messe Frankfurt Hong Kong Ldt.


Pandemie treibt Branchentrends

„Was dieses Jahr interessant war, sind die Branchentrends, die aus der Pandemie hervorgegangen sind. Zum Beispiel wurde der Wert besser vernetzter Gebäude und Büros durch eine neue Norm für die Arbeit von zu Hause aus hervorgehoben. Außerdem verbringen die Menschen mehr Zeit in ihren Wohnräumen. Dies hat wiederum zu einer steigenden Nachfrage nach intelligenten Technologien geführt, die zur Verbesserung des Lebens- und Arbeitsumfelds eingesetzt werden können“, berichtet Lucia Wong, stellvertretende Geschäftsführerin der Messe Frankfurt in Hong Kong.

Da sich die Branche schnell verändert und auf neue Fortschritte und Innovationen reagieren muss, erwies sich das Rahmenprogramm als weiteres wichtiges Instrument. Auch, um durch Wissensaustausch branchenweit neue Möglichkeiten zu entdecken und zu erlernen. Zu den bemerkenswerten Ereignissen gehörte ein von der Intelligent Branch of China Engineering & Consulting Association organisiertes Forum, das sich mit der intelligenten Bauindustrie in einer Zeit nach der Epidemie befasste und auch mit den damit verbundenen Herausforderungen und Chancen.

Stillstand ist keine Alternative

„Das schafft große Hoffnung“, kommentiert Wolfang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, die so sicher wie erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen. „Wir müssen lernen, mit der Situation umzugehen und gerade jetzt Industrieplattformen zu stärken, die wir gemeinsam über Jahre aufgebaut haben. Die Alternative wäre Stillstand. Und der tut niemandem gut. Wir wollen mit dem richtigen Maß voranschreiten – analysieren, testen, verändern“. Gerade in letzterem Punkt spielt Marzin auf die hybride Messe an. „Die menschliche Begegnung ist nicht zu ersetzen. Darüber hinaus zwingt uns niemand, zu wählen. Also warum nicht, das Beste aus physischer Begegnung und digitaler Ergänzung zu unser aller Vorteil ausbauen?“

Aussteller Feedback

„Es ist sehr wichtig, dass die diesjährige Shanghai Intelligent Building Technology planmäßig stattfand, da viele Veranstaltungen im ersten Halbjahr abgesagt wurden. Vom ersten Tag an waren viele Besucher an unserem Stand, mehr als wir erwartet hatten. Die Messe hat die Smart-Building-Branche erfolgreich wieder verbunden und es uns ermöglicht, die Geschäftstätigkeit effektiv wieder aufzunehmen.“

Lydia Liu, Senior Business Manager, Luxdomo, China

Fachbesucher Feedback

„Dies ist eine sehr professionelle Plattform und viele führende inländische Lieferanten sind hier, um ihre neuesten Produkte und Technologien zu präsentieren. Ich beabsichtige, Bestellungen aufzugeben und mit Ausstellern zusammenzuarbeiten, die ich hier nach einem positiven Geschäftsaustausch getroffen habe. Das Rahmenprogramm gab mir auch viele Einblicke, wie zum Beispiel die Bedeutung der Bürobeleuchtung und andere interessante Trends und Themen.“

Yin Shuo, Vice Director, General Manager Office, Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co. Ltd, China

Die Messe Frankfurt organisiert eine Reihe von Licht- und Gebäudetechnikausstellungen in Asien, darunter die Guangzhou Electrical Building Technology und die Guangzhou International Lighting Exhibition. Die Messen für Licht- und Gebäudetechnik des Unternehmens fassen außerdem Märkte in Argentinien, Indien, Thailand, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten und werden von der alle zwei Jahre stattfindenden Light + Building in Frankfurt angeführt.

Die Light + Building findet vom 13. bis 18. März 2022 in Frankfurt am Main statt. 

Über die Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Annähernd 2.600 Mitarbeiter an 29 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 736 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder "Fairs & Events", "Locations" und "Services". Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 7575-0
Telefax: +49 (69) 757564-33
http://www.messefrankfurt.com

Ansprechpartner:
Mario Arnold
Telefon: +49 (69) 757551-88
E-Mail: mario.arnold@messefrankfurt.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel