Bundes-Förderprogramm „Unternehmen Revier“: Nach erfolgreichem Aufruf wurden sieben Projekte für das Rheinische Revier im Jahr 2021 ausgewählt

Die Gestaltung der Zukunft im Rheinischen Revier nimmt weiter Fahrt auf: Im Rahmen des Förderprogramms „Unternehmen Revier“ des Bundeswirtschaftsministeriums wurden erneut Projekte ausgewählt, die den Strukturwandel in der Region unterstützen. Insgesamt wurden für das Jahr 2021 sieben Projekte mit einer Fördersumme von rund zwei Millionen Euro zur Förderung empfohlen. Die Jury unter Vorsitz der Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken zeigte sich sehr erfreut über die große Resonanz und hob hervor, dass die lokal verorteten Projekte Strahlkraft für das gesamte Rheinische Revier haben werden.   

In dem Projektaufruf „Unternehmen Revier 2021“ konnten sich bis Mai unter anderem interessierte Unternehmen, Verbände und wissenschaftliche Einrichtungen aus dem Rheinischen Revier mit Projektideen bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier bewerben. Der Fokus des diesjährigen Aufrufs lag auf den Themen „Energiewende“ und „Digitalisierung, Infrastruktur und Weiterbildung“. In diesem Jahr war der Zuspruch besonders groß. Wie in den vergangenen Jahren erfolgte die Auswahl der Projekte durch eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierung Köln, der Regionalräte Köln und Düsseldorf sowie der Zukunftsagentur Rheinisches Revier.

Im nächsten Schritt werden die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber aufgefordert, ihre eingereichten Projektskizzen zu Projektanträgen zu erweitern. Nach erfolgreicher Bewilligung durch die Bezirksregierung Köln kann die Projektumsetzung im Frühjahr 2021 beginnen. Die Förderung gilt pro Projekt für bis zu vier Jahre.


“Unternehmen Revier“ als Förderprogramm erfolgreich

Das Förderprogramm „Unternehmen Revier“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie etabliert sich zunehmend als eines von mehreren Förderprogrammen, die den Strukturwandel im Rheinischen Revier unterstützen und gestalten sollen. Seit Beginn der Förderung im Jahr 2018 wurden 30 Projekte in Höhe von insgesamt rund 3,4 Millionen Euro bewilligt. Darunter waren Projekte zu den Themen Energie, Wasserstoff, Digitalisierung und Infrastruktur sowie Weiterbildungs-projekte. Seit 2019 stehen dem Rheinischen Revier jährlich zwei Millionen Euro an Fördermitteln hierfür zur Verfügung.

Förderung für das Rheinische Revier

Das Rheinische Revier erhält aus dem Förderprogramm „Unternehmen Revier“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zwei Millionen Euro pro Jahr. Mit diesem Fördergeld sollen Projekte gefördert werden, die die wirtschaftliche Entwicklung des Rheinischen Reviers voranbringen. Rechtliche Grundlage des Programms ist die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Strukturanpassung in den Braunkohlebergbauregionen im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ vom November 2019. Der nächste Förderaufruf für das Jahr 2022 wird voraussichtlich im kommenden Frühjahr beginnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.rheinisches-revier.de/unternehmen-revier.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zukunftsagentur Rheinisches Revier / IRR GmbH
Karl-Heinz-Beckurts-Str.
52428 Jülich
Telefon: +49 (2461) 690180
Telefax: +49 (2461) 690183
http://www.rheinisches-revier.de

Ansprechpartner:
Christian Wirtz
AP Pressearbeit
Telefon: +49 (2461) 690181
Fax: +49 (2461) 690-189
E-Mail: christian.wirtz@rheinisches-revier.de
Nicole Haller
Telefon: +49 (2461) 690-186
E-Mail: nicole.haller@rheinisches-revier.deC
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel