Willkommenskultur für die romanischen Kirchen Kölns

In den zwölf romanischen Kirchen Kölns schafft ein Projekt der Kölner Innenstadtgemeinden und des Fördervereins Romanische Kirchen Köln eine neue Form der Willkommenskultur. In einigen der zwölf Kirchen läuft das Projekt schon jetzt sehr erfolgreich. Ein Team von Ehrenamtlichen empfängt hier die Besucherinnen und Besucher im Eingangsbereich der Kirche und steht für Gespräche, Fragen und Informationen bereit.

„Diese Kirchen sind Orte vibrierenden Lebens, des Gottesdienstes und der Kultur in Köln“, so Pfarrer Dominik Meiering, Koordinator der Kölner Innenstadtgemeinden bei der Pressekonferenz zur Eröffnung des Projekts am 9. September in St. Severin. „Mit diesem Projekt wollen wir die reiche Kultur Kölns als Stück kostbaren Lebens in unserer Stadt wieder neu ins Bewusstsein rücken.“ Ziel sei es, die Kirchen offen zu halten und einladend zu gestalten, Informationen bereitzustellen und gleichzeitig auch ein gewisses Maß an Ordnung und Sicherheit zu gewährleisten.

„Dieses Projekt zeigt auch, wie das Ideal der „Willkommenskultur“ als eines der Kernelemente des Pastoralen Zukunftswegs des Erzbistums Köln ganz konkret und direkt gelebt werden kann“, so Meiering. „Wir hoffen daher sehr, dass sich viele Menschen für dieses Engagement interessieren und den Besuchern unsere romanischen Kirchen hier in Köln neu eröffnen“.


Pastoralreferent Thomas Zelfen koordiniert das Projekt: „Wir suchen jetzt nach Menschen, die sich ehrenamtlich hier beim "Kirchenempfang" engagieren möchten. Das können Personen sein, die aus den verschiedensten Motiven kommen“, so Zelfen. Wichtig sei vor allem, dass sie Offenheit für andere Menschen mitbringen. Denn bei diesem Dienst begegne man Menschen, mit denen man sonst nicht in Kontakt kommen würde. Die Besucher reichen von Betenden, Hilfesuchenden, Kirchenfernen, Einsamen und Erinnernden, Trauernden bis zu Touristen oder kunsthistorisch Interessierten.

Die Ehrenamtlichen, werden in Informationsveranstaltungen in den einzelnen Kirchen über die Aufgaben informiert und auch danach beim Einstieg in die Arbeit begleitet. Den Empfangspersonen werden neben Schulungen zur Gesprächsführung auch Informationen und Kontaktmöglichkeiten an die Hand gegeben, auf die sie zurückgreifen können, wenn von den Besuchern Fragen kommen, oder Menschen kommen, die Hilfe brauchen.

Bei Interesse an einer Mitarbeit ist die Anmeldung direkt im Pfarrbüro von St. Aposteln oder auf https://www.katholisch-in-koeln.de/ehrenamt/kirchenempfang/ möglich. (pek200910-bue)

Bilder der gestrigen Pressekonferenz und des neu gestalteten Empfangs in St. Severin in Köln stehen zum Download bereit unter: https://kommunikation.erzbistum-koeln.de/index.php/s/XDw98KC85xJwkeT. Die Bilder können im Rahmen der Berichterstattung über die Aktion kostenfrei verwendet werden.

Termine

Die erzbischöfliche Kölner Domsingschule in Köln-Lindenthal lädt zum „Tag der offenen Tür“ ein. An drei Terminen können die Eltern angehender Erstklässler das Konzept der Schule und die Räumlichkeiten in der Clarenbachstraße kennenlernen. Nach einem Rundgang besteht außerdem Gelegenheit für Fragen und Austausch. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung zu einem der drei Termine am 19. September um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr sowie am 7. Oktober 19.00 Uhr gebeten. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.koelner-domsingschule.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erzbistum Köln
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Telefon: +49 (221) 1642-0
Telefax: +49 (221) 1642-1700
http://www.erzbistum-koeln.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel