WISAG Catering beteiligt sich an bundesweiter Aktionswoche

Vom 22. bis zum 29. September 2020 initiiert Zu gut für die Tonne! zusammen mit den Ländern eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung. Vor-Ort-Aktionen und digitale Formate widmen sich auf unterschiedlichste Art und Weise dem Thema. Engagierte Privatpersonen, Unternehmen sowie Vereine und Verbände aus ganz Deutschland können ihren eigenen kreativen Beitrag einbringen. Die WISAG Catering Holding GmbH & Co. KG ist mit zahlreichen Betrieben aus dem Business Catering sowie Care Catering dabei, um das ökologische Bewusstsein ihrer Tischgäste zu fördern und sie dahingehend zu sensibilisieren, nachhaltig mit Ressourcen umzugehen.

Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel!“ findet vom 22. bis zum 29. September 2020 auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Ministerien der Länder eine bundesweite Aktionswoche statt. Sie widmet sich dem Thema Lebensmittelwertschätzung in allen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: von der Primärproduktion und Verarbeitung über den Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus-Verpflegung und zu den Privathaushalten. Vielfältige Mitmachaktionen vor Ort sowie Onlineaktionsformate zeigen kreative Ideen, wie wir Lebensmittel retten, sinnvoll verwerten und somit mehr wertschätzen können. 

Als Cateringexperte verpflegt die WISAG Catering tagtäglich Mitarbeiter, Patienten, Senioren, Kinder und Gäste in Unternehmen, Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen und Senioreneinrichtungen. Mit Nachhaltigkeit beschäftigt sich das Unternehmen bereits seit Jahren gezielt und lebt seinen ökologischen Anspruch in all seinen Dienstleistungen. „Die bundesweite Aktionswoche ist eine tolle Maßnahme, um deutlich zu machen, dass die Wertschätzung von Lebensmitteln gesellschaftlich relevant und nachhaltiges Handeln notwendig ist. Schonend mit Ressourcen umzugehen, ist für uns ganzjährig und durchgängig wichtig“, sagt Ulrich Höngen, Geschäftsführer der WISAG Catering Holding. So setze das Unternehmen beispielsweise nachhaltige Verpackungsmaterialien ein und wähle seine Lieferanten auch in Hinblick auf ökologische Aspekte aus.


Für die Aktionswoche planen die teilnehmenden Betriebe der WISAG Catering, übrig gebliebene Gerichte und Snacks kurz vor Schließung zu einem günstigeren Preis anzubieten, um die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren. Dieser Service wird in einigen Betriebsrestaurants schon seit Längerem und unabhängig von der Aktion über die App „Too Good To Go“ angeboten.

Im Rahmen der Aktion „Deutschland rettet Lebensmittel!“ werden die Köche des Cateringunternehmens außerdem kreative Zero-Waste-Gerichte aus übrig gebliebenen Lebensmitteln kreieren. „Auf eine solche Weise qualitativ einwandfreie Lebensmittel zu retten, ist bei uns sowohl im Business als auch im Care Catering bereits gelebte Praxis. In der Aktionswoche stellen wir diese Zero-Waste-Gerichte nun gezielt in den Mittelpunkt, um unsere Tischgäste dahingehend zu sensibilisieren, dass sich auch aus vermeintlichen Resten schmackhafte Mahlzeiten zaubern lassen. Bei der Zusammenstellung achten unsere Gastronomieleiter natürlich darauf, dass die einzelnen Komponenten bestens miteinander harmonieren“, sagt Marco Bust, Regionalleiter bei der WISAG Care Catering GmbH & Co. KG. 

Jährlich landen entlang der Lebensmittelversorgungskette knapp zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Bei der WISAG Catering prüft daher ein eigens gegründeter Kreis aus Fachleuten der Bereiche Einkauf, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Regional-, Gastronomieleitern und operativen Mitarbeitern zum Beispiel Lösungsansätze für ein wirtschaftlich und ökologisch sinnvolleres Abfallmanagement. Denn auch hierdurch kann die Umwelt geschont werden. 

Weitere Informationen zum ökologischen Engagement des Cateringspezialisten finden Interessierte im Bericht zu den Umweltaktivitäten der WISAG Facility Service unter http://go.wisag.de/umweltbericht-facility

Alle weiteren Informationen zur Aktionswoche, zu den vielfältigen Aktionen und engagierten Partnern sind unter www.deutschland-rettet-lebensmittel.de abrufbar. 

Die bundesweite Aktionswoche für mehr Lebensmittelwertschätzung ist eine gemeinsame Initiative von Zu gut für die Tonne! und den Ländern. Sie ist Teil der Umsetzung der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Aktuelle Informationen, Tipps zur Lebensmittelrettung und viele kreative Resterezepte gibt es unter www.zugutfuerdietonne.de 

Über die WISAG Facility Service Holding GmbH & Co. KG

Das Kerngeschäft der WISAG Facility Service sind technische und infrastrukturelle Dienstleistungen für Immobilien: Facility Management, Gebäudetechnik, Gebäudereinigung, Sicherheit & Service, Catering, Garten- & Landschaftspflege sowie Consulting & Management. Die einzelnen Dienstleistungsbereiche zählen zu den jeweils wichtigsten Anbietern ihrer Branche. Für unterschiedliche Segmente bietet der Immobilienexperte spezielle Servicepakete an. So zum Beispiel für das Gesundheits- und Sozialwesen, für Hotels, Logistik, Retail Service, Shopping Center und für die Wohnungswirtschaft.

Mit mehr als 19.800 Kunden, rund 32.200 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,168 Mrd. Euro im Jahr 2019 ist das Unternehmen einer der führenden Facility-Service-Anbieter in Deutschland. Das Unternehmen ist Teil der WISAG Gruppe, die mit knapp 50.000 Mitarbeitern an mehr als 250 Standorten im In- und Ausland aktiv ist.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WISAG Facility Service Holding GmbH & Co. KG
Herriotstraße 3
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 505044-0
Telefax: +49 (69) 505044-333
http://www.wisag.de

Ansprechpartner:
Tamara Schreiber
Marketing
Telefon: +49 (69) 63306-103
E-Mail: tamara.schreiber@wisag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel