Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße wird verlängert – temporäre Sperrung zwischen Schiller- und Bismarckstraße zu Erprobungszwecken

Die Wilmersdorfer Straße ist die älteste Fußgängerzone Berlins. Am 9. und 10. Oktober 2020 wird sie probeweise verlängert. In der Zeit von 11:00 bis 19:00 Uhr wird die Wilmersdorfer Straße zwischen Schillerstraße und Bismarckstraße für den Auto- und Fahrradverkehr gesperrt. Während dieser Zeit werden Passantinnen und Passanten befragt, um so Informationen zur Akzeptanz einer dauerhaften Verlängerung der Fußgängerzone und Ideen zu einer möglichen Gestaltung zu erhalten.

Mehr Platz zum Flanieren, mehr Raum für Fußgängerinnen und Fußgänger in der Berliner Innenstadt: Der Versuch wird im Rahmen einer Vorstudie zur Aufwertung der Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur in der Wilmersdorfer Straße vom Büro Urbanizers in Zusammenarbeit mit Spath & Nagel durchgeführt. Ein Projekt, das auf einen Beschluss der Bezirksverordnentenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf zurückgeht, in dem das Bezirksamt aufgefordert wird, eine Verlängerung der Fußgängerzone zu prüfen.

Schon lange setzt sich die AG Wilmersdorfer Straße für diese Verlängerung ein; am 9. und 10. Oktober 2020 ist es nun endlich so weit, erstmal für zwei Tage. Mit Spannung werden Antworten auf folgende Fragen erwartet:


Wie wird die verlängerte Fußgängerzone von Passantinnen und Passanten angenommen? Wie könnte das Teilstück der Wilmersdorfer Straße umgestaltet werden? Was kann für eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität getan werden? Und vor allem: Macht eine dauerhafte Verlängerung der Fußgängerzone wirklich Sinn?

Eines steht auf jeden Fall fest: Die älteste Fußgängerzone Berlins wird ein Stück länger, wenn auch erstmal für zwei Tage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wilmersdorfer Arcaden
Klaus-Bungert-Straße 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 30231-0
Telefax: +49 (211) 30231111
https://www.wilmersdorfer-arcaden.de/

Ansprechpartner:
Nicola Grote
E-Mail: nicola.grote@candystormpr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel