Diakonie-Zitat (zum 9.10): Gemeinsam gegen Hass und Hetze – jüdisches Leben ist bereichernd und vielfältig

Zum ersten Jahrestag des antisemitischen und rechtsextremistischen Terroranschlags in Halle am 9. Oktober äußert sich Diakonie-Präsident Ulrich Lilie:

"Unsere Gedanken und Gebete sind heute bei den Opfern und ihren Angehörigen sowie bei unseren jüdischen Geschwistern in Halle und anderswo. Auch ein Jahr nach dem widerwärtigen Attentat ist offener Antisemitismus die traurige Realität im gesellschaftlichen Alltag. Das zeigen das jüngste Attentat auf einen Gläubigen vor einer Synagoge in Hamburg in der vergangenen Woche, aber auch die unerträglichen Beleidigungen und Abwertungen von Jüdinnen und Juden auf der Straße, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen und auf Schulhöfen, die von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet geschehen.

Wir dürfen als Gesellschaft, als Christinnen und Christen nicht wegschauen, sondern müssen Hass und Hetze entschieden bekämpfen. Ich bin dankbar für die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland. Unser historischer Auftrag ist es, alles dafür zu tun, dass Jüdinnen und Juden in Deutschland frei und ohne Angst leben und ihre Religion ausüben können. Wir tragen die Verantwortung für ihr sicheres Leben in unserem gemeinsamen Land."


Die Diakonie engagiert sich in vielen Projekten gegen Antisemitismus und andere Ideologien der Ungleichwertigkeit. Wir schulen Mitarbeitende und freiwillig Engagierte und treten ein für eine offene und solidarische Gesellschaft der Vielfalt und des friedlichen und demokratischen Miteinanders.

Weitere Informationen:

https://www.diakonie.de/vielfalt-gestalten

https://www.diakonie.de/journal/demokratie-gewinnt

https://www.youtube.com/watch?v=q4MmPkMO4BY&feature=youtu.be

https://www.diakonie-wissen.de/documents/11802457/11802571/Weiterbildung_Ausgrenzung_widerstehen_Diakonie_bakd.pdf/

https://www.diakonie.de/fileadmin/user_upload/Handreichung_Aktiv_werden_fuer_Demokratie_gegen_Ausgrenzung.pdf

Über Diakonie Deutschland

Die Diakonie ist die soziale Arbeit der evangelischen Kirchen. Bundesweit sind 599.282 hauptamtliche Mitarbeitende in rund 31.600 ambulanten und stationären Diensten der Diakonie wie Pflegeheimen und Krankenhäusern, Beratungsstellen und Sozialstationen mit 1,18 Millionen Betten/Plätzen beschäftigt. Der evangelische Wohlfahrtsverband betreut und unterstützt jährlich mehr als zehn Millionen Menschen. Etwa 700.000 freiwillig Engagierte sind bundesweit in der Diakonie aktiv.

Gern können Sie unser Angebot auch an interessierte Kolleginnen oder Kollegen weiter empfehlen.

Bestellen – Abbestellen unter:
http://www.diakonie.de/presseverteiler

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Diakonie Deutschland
Caroline-Michaelis-Str. 1
10115 Stuttgart
Telefon: +49 (30) 65211-0
Telefax: +49 (30) 65211-3333
http://www.diakonie.de

Ansprechpartner:
Kathrin Klinkusch
Pressesprecherin
Telefon: +49 (30) 65211-1780
Fax: +49 (30) 65211-3780
E-Mail: pressestelle@diakonie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel