Manz AG: Folgeauftrag für Montagelinien im Bereich Elektromobilität

 

  • Automobilzulieferer TE Connectivity bestellt weitere Anlagen zur automatisierten Montage von Zellkontaktiersystemen
  • Auftragsvolumen im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich
  • Folgeauftrag bestätigt hohes Kundenvertrauen und Dynamik im Bereich Elektromobilität

Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, hat vom Automobilzulieferer TE Connectivity einen Folgeauftrag mit einem Gesamtvolumen im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erhalten. Manz arbeitet seit Jahren erfolgreich mit TE Connectivity im Bereich der Herstellung von Zellkontaktiersysteme zusammen und hat bereits mehrere Aufträge für vollintegrierte Montagelinien ausgeliefert. Die Order unterstreicht die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Kunden einerseits und die Marktdynamik in der Elektromobilität andererseits. Der Auftrag im Segment Electronics wird 2021 umsatz- und ertragswirksam.


Zellkontaktiersysteme sind ein zentraler Bestandteil des E-Antriebstrangs von Elektroautos und Plug-in-Hybriden: In jedem batteriebetriebenen E-Auto sind je nach Größe und Kapazität mehrere Batteriemodule integriert und miteinander verschaltet. Jedes dieser Module verfügt über ein eigenes Zellkontaktiersystem, das einzelne Batteriezellen zu Modulen verbindet und die Stromabnahme sowie verschiedene Sensorfunktionen für das Batteriemanagement übernimmt, beispielsweise die Messung von Temperatur und Spannung.

Martin Drasch, CEO der Manz AG, kommentiert: „Wir freuen uns sehr über den erneuten Auftrag von TE Connectivity. Der Auftrag unterstreicht die sehr positive Entwicklung im Bereich der Elektromobilität, in die wir in den letzten Jahren zielgerichtet mit unseren Entwicklungen investiert haben. Nach unserer Einschätzung befindet sich dieser Markt aber erst ganz am Anfang, und wir wollen und werden weiter mit unseren Segmenten Electronics und Energy Storage von diesem Trend profitieren. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Montageautomatisierung und Batterieproduktion sind wir sehr gut für weiteres Wachstum im Zuge der sich weiter stark beschleunigenden weltweiten Mobilitätswende positioniert. Wie dynamisch dieser Markt sich entwickelt, zeigt das hohe Tempo, in dem die Produktionskapazitäten erweitert und unsere innovativen Lösungen nachgefragt werden. Die Zusage der Förderung der Europäischen Kommission zur Weiterentwicklung der Li-Ion Batterietechnologie im Rahmen der Important Projects of Common European Interest (IPCEI), welche wir im Januar erhalten haben, wird uns befähigen, unsere Kompetenzen dieser Dynamik entsprechend weiterzuentwickeln und die Ausrichtung auf diesen Wachstumsmarkt nachhaltig zu stärken.“

Über die Manz AG

Die 1987 gegründete Manz AG ist ein weltweit agierendes Hightech-Maschinenbauunternehmen. Die Geschäftsaktivitäten umfassen die Segmente Solar, Electronics, Energy Storage, Contract Manufacturing und Service.

Mit langjähriger Expertise in der Automation, Laserbearbeitung, Bildverarbeitung und Messtechnik, Nasschemie sowie Rolle-zu-Rolle-Prozessen bietet das Unternehmen Herstellern und deren Zulieferern innovative Produktionslösungen in den Bereichen Photovoltaik, Elektronik und Lithium-Ionen-Batterietechnik. Das Produktportfolio umfasst sowohl kundenspezifische Entwicklungen als auch standardisierte Einzelmaschinen und Module, die zu kompletten, individuellen Systemen verkettet werden können. Vor allem durch die frühzeitige Einbindung der Manz AG in Kundenprojekte leistet die Gesellschaft mit qualitativ hochwertigen, bedarfsorientierten Lösungen einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Kunden.

Die seit 2006 in Deutschland börsennotierte Firmengruppe entwickelt und produziert in Deutschland, der Slowakei, Ungarn, Italien, China und Taiwan. Vertriebs- und Service-Niederlassungen gibt es darüber hinaus in den USA und Indien. Weltweit beschäftigt die Manz AG aktuell rund 1.500 Mitarbeiter, davon rund die Hälfte in der für die Zielbranchen des Unternehmens maßgeblichen Region Asien. Der Umsatz der Manz-Gruppe betrug im Geschäftsjahr 2019 rund 264 Millionen Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Manz AG
Steigäckerstraße 5
72768 Reutlingen
Telefon: +49 (7121) 9000-0
Telefax: +49 (7121) 9000-99
http://www.manz.com

Ansprechpartner:
Axel Bartmann
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7121) 9000-395
Fax: +49 (7121) 9000-99
E-Mail: abartmann@manz.com
Claudius Krause
Telefon: +49 (611) 205855-28
Fax: +49 (611) 205855-66
E-Mail: krause@cometis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel