TIER setzt auf E-Lastenräder von VOWAG für mehr Nachhaltigkeit im operativen Betrieb

  • TIER treibt mit den E-Lastenräder der Firma VOWAG die Elektrifizierung der Flotte für den operativen Betrieb weiter voran
  • Die E-Lastenräder vom Typ CARGO M kommen in mehr als 21 deutschen Städten, in denen TIER aktiv ist, zum Einsatz
  • TIER nutzt die CARGO M, um die Batterien der E-Scooter und E-Mopeds auszutauschen und, um Fahrzeuge von und zum Lager zu transportieren
  • Durch die Partnerschaft mit VOWAG mit Sitz in Plauen will TIER die systematische Beschaffung von E-Lastenrädern forcieren
  • TIER hat für das Aufladen und die Wartung der E-Sharing-Flotte bereits verschiedene Elektrofahrzeuge in mehreren deutschen und europäischen Städten im Einsatz

TIER setzt ab sofort für den operativen Support auf E-Lastenräder des Typs CARGO M der VOWAG GmbH. Insgesamt wurden 38 eigens im TIER-Design gebrandete VOWAG E-Lastenräder bestellt. In Deutschland sollen davon bis zum Ende des Jahres 30 Fahrzeuge für den operativen Support zum Einsatz kommen.

Die Zusammenarbeit zwischen VOWAG und Tier ist ein weiterer Schritt der Reduzierung der Betriebs- und Transportemissionen. Die Verwendung von Elektrofahrzeugen zum Aufladen und zur Wartung der Flotte ist Teil der Selbstverpflichtung zu einem höheren Niveau an Nachhaltigkeitsstandards und -praktiken in der E-Scooter Branche. Bisher war ein Umstieg auf Lastenräder im urbanen, operativen Geschäft jedoch nur partiell möglich, da die Lade- und Transportkapazitäten begrenzt waren. Mit dem CARGO M Schwerlastenrad lassen sich nun bis zu 500kg mühelos transportieren – auch starke Steigungen sind mit schwerer Zuladung problemlos möglich.

Urbaner Lieferverkehr: Staus, Parkplatzmangel und fehlende Haltemöglichkeiten
Vor allem Großstädte leiden unter dem hohen Verkehrsaufkommen massiv. Die INRIX Stau-Studie des Jahres 2020 zeigt, dass sich die Verkehrssituation in deutschen Städten im vergangenen Jahr kaum verbessert hat. Vor allem in deutschen Großstädten wie München, Berlin, Hamburg oder Düsseldorf standen Autofahrer im vergangenen Jahr unzählige Stunden im Stau. Stockender Verkehr, durch Lieferfahrzeuge versperrte Fahrbahnen und fehlende Parkplätze sorgen dabei nicht nur bei Anwohnern für einen großen Zeitverlust. Auch im operativen Geschäft stellen die langwierige Parkplatzsuche und langen Wartezeiten auf den Zufahrtsstrecken Unternehmen vor immer größere Probleme.

Sven Knorr, Geschäftsführer von VOWAG erklärt: „Unser E-Lastenrad CARGO M ist nicht nur ein echtes Kraftpaket, sondern auch flexibel einsetzbar und somit perfekt geeignet als neue Mobilitätslösung im Bereich urbaner Logistik. Mit unserem CARGO M haben wir mit einer möglichen Zuladung von bis zu einer halben Tonne im Bereich der Lastenräder neue Maßstäbe gesetzt. Nicht zuletzt bedeutet jeder ersetzte Transporter mit Verbrennungsmotor eine weitere Entlastung für die Städte und deren Einwohner. Wir freuen uns sehr auf die langfristige Zusammenarbeit mit TIER in mehr als 21 deutschen Städten.“

Die E-Lastenräder von VOWAG mit einer Nutzlast von maximal 500 kg und einer Reichweite von rund 70 km, sollen TIER im innerstädtischen Verkehr nicht nur beim Aufladen und der Wartung der E-Sharing-Flotte helfen. Sie dienen in erster Linie der Vermeidung und Reduzierung von Emissionen in den Städten und stellen damit einen weiteren Meilenstein in der Nachhaltigkeitsstrategie von TIER dar.

"Die Lastenrädern von VOWAG bieten dank der maßgeschneiderten Lösung alles, was wir für den täglichen Betrieb unserer E-Scooter-Flotte benötigen und sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter schnell und effizient durch den Stadtverkehr kommen", sagt Jan Halberstadt, General Manager Deutschland bei TIER. "Im Zusammenspiel mit unserem dezentralen Netzwerk von Ladestationen und den austauschbaren Batterien unserer E-Scooter können wir so Emissionen weiter reduzieren und vermeiden."

Über VOWAG
Die VOWAG GmbH (Vogtländische Wagenbaugesellschaft) wurde im April 2020 in Plauen gegründet. Das Tochterunternehmen der Sächsischen Automobil Manufaktur SAM ist auf die Entwicklung und Produktion besonders robuster Elektro-Fahrzeuge spezialisiert.
Gründer Sven Knorr glaubt an die Notwendigkeit neuer Technologien und möchte seine im Rallyesport gesammelten Erfahrungen den Herausforderungen der E-Mobilität widmen. Ziel des Unternehmens ist es, den wachsenden Bedarf an nachhaltigen Transportlösungen in Städten zu decken. Dafür hat VOWAG mit dem CARGO M das weltweit stabilste und kräftigste E-Lastenrad entwickelt und produziert. Weitere Informationen auf der Webseite: vowag.de.

Über TIER Mobility GmbH c/o WeWork

TIER Mobility ist Europas führender Anbieter von geteilten Mikromobilitätslösungen mit der Mission, Mobilität zum Guten zu verändern. Indem TIER den Menschen verschiedene Elektrofahrzeuge wie E-Scooter, E-Bikes und E-Mopeds zur Miete zur Verfügung stellt und ein Netzwerk aus Batterieladestationen betreibt, hilft TIER den Städten, ihre Abhängigkeit vom Auto zu reduzieren. TIER wurde 2018 von Lawrence Leuschner, Matthias Laug und Julian Blessin gegründet, hat seinen Hauptsitz in Berlin und ist derzeit in über 125 Städten in 13 Ländern in Europa und dem Mittleren Osten aktiv. Mit dem Fokus, die sicherste, fairste und nachhaltigste Mobilitätslösung anzubieten, ist TIER seit 2020 klimaneutral.

Zu den Investoren von TIER gehören SoftBank Vision Fund 2, Mubadala Capital, Northzone, Goodwater Capital und White Star Capital. Weitere Informationen finden Sie auf www.tier.app.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIER Mobility GmbH c/o WeWork
Eichhornstrasse 3
10785 Berlin
Telefon: +49 (30) 568-38651
http://www.tier.app

Ansprechpartner:
Florian Anders
Public Relations
E-Mail: press@tier.app
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel