Physiker, Materialwissenschafter – Teamleiter Katalysatoren (m/w/d) (Nuremberg)

Das „Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien“
(HI ERN) ist als IEK-11 ein Institutsbereich des Forschungszentrums
Jülich. Das HI ERN wird in enger Kooperation mit der
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und dem
Helmholtz-­Zentrum Berlin (HZB) betrieben. Die Zusammenarbeit der
Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und
Prozesse für photo­voltaische Energiesysteme und Wasserstoff als
Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Die
neue Teamleitung wird der Abteilung „Elektrokatalytische
Grenzflächen­verfahrenstechnik“ des HI ERN angehören, die unter der
Leitung von Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele steht. Die Abteilung
fokussiert sich auf die Herstellung, Analyse und Simulation
funktional optimaler Strukturen von der Nanometerskala bis zur
Mikrometerskala in elektrochemisch aktiven Materialien. Ein
Schwerpunkt sind neue Materialien für die Katalyse und
Polymerelektrolytmembranen. Diese spielen eine essentielle Rolle im
Bereich der erneuerbaren Technologien, wie z. B. bei Wasser- und
CO2-Elektrolyseuren oder bei Brennstoffzellen. Darüber hinaus sind
sie im Bereich der nichtwässrigen Systeme, wie organische
Elektrosynthese oder Batterien entscheidend. Wir verwenden
international einzigartige Material- und
Prozess­charakterisierungsmethoden, welche auf einer komplexen
Vernetzung von nano- und mikrotomographischen Techniken, additiven
Herstellungstechniken und fortgeschrittenen elektrochemischen
Analysetechniken beruhen. Hierbei ist das Ziel, einen signifikanten
Beitrag zur Entwicklung der elektrochemischen Energie­umwandlung zu
liefern, da diese als Schlüssel für die Elektromobilität und für
die zukünftige Energiepolitik im Allgemeinen gilt. Verstärken Sie
diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Teamleitung
(w/m/d) Katalysatorschichtdesign für PEM-Brennstoffzellen und
Elektrolyseure Leitung des Teams ‚Katalysatorschichtdesign‘ der
Abteilung elektrokatalytische Grenzflächenverfahrenstechnik
Erforschung neuer Katalysatorschichtsysteme für die Elektrokatalyse
Entwicklung von Herstellungsverfahren für dünne Schichten
Erforschung und Design neuer Katalysatoren Anleitung und
wissenschaftliche Betreuung von Promovierenden und Postdocs
Drittmittelakquise und Projektmanagement Masterabschluss der
Fachrichtung Physik, Materialwissenschaft, Chemie,
Ingenieurwissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin
umfangreiche Erfahrung mit der Herstellung von Katalysatorschichten
für Brennstoffzellen und Elektrolyseure und/oder umfangreiche
Erfahrung mit der Entwicklung von Katalysatoren Erfahrung mit
elektrochemischen Energiewandlern, wie Brennstoffzellen oder
Elektrolyseuren Erfahrung in der Drittmittelakquise – Erfahrung in
der deutschen und europäischen Förderlandschaft sind hierbei von
Vorteil Erfahrung mit industrienaher Materialentwicklung ist von
Vorteil Erfahrung im Management von Drittmittelprojekten Erfahrung
in der Betreuung von Promovierenden und Postdocs sowie einschlägige
Erfahrung bei der wissenschaftlichen Veröffentlichung (Vorträge,
Poster) auf internationalen Konferenzen sind von Vorteil
internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem
attraktiven Campus (FAU Südgelände) inklusive vieler
Kooperationsmöglichkeiten mit Partnern der
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem
Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und aus dem
Ausland Leitung eines Teams, das derzeit aus fünf Promovierenden
besteht hervorragende wissenschaftliche und technische
Infrastruktur für die Ausübung hochwertiger Forschung und Arbeiten
mit weltweit einzigartigen analytischen Messmethoden Zusammenarbeit
mit weltweit führenden Industriepartnern umfangreiches
Weiterbildungsangebot vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von
Beruf und Familie eine zunächst auf 5 Jahre befristete Stelle mit
der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive die Möglichkeit
zur ‚vollzeitnahen‘ Teilzeitbeschäftigung Vergütung und
Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes
(TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen
und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der
Entgeltgruppe EG 14 TVöD-Bund Dienstort: Erlangen Das
Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen. Wir
freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungssystem
bis zum 6. Januar 2020 unter Angabe der Kennziffer 2019-425.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien


Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.